7 TÜRKEN VERLETZTEN 2 INNSBRUCKER

012 7 Türken verletzten 2 Innsbrucker (Jul2009), 011 Rankweil: 6 Türken schlugen willkürlich zu (Jul2009), 010 3 Türken schlugen Salzburgerin von hinten nieder (Jun2009), 009 Haidershofen: Wenn Moslems schlägern, ist der Tod nah (Jun2009), 008 5 bosnische Moslems gegen 2 Oberösterreicher (Jun2009), 007 4 Moslems vergewaltigten autochthone Tirolerin (Mai2009), 006 Raub nach dem Bankbesuch (Apr2009), 005 15-20 Türken schlugen 2 Ethnoeuropäer (Apr2009), 004 Zeitung “Österreich” warnt vor Gefahren nicht detailliert (Apr2009), 003 6 Disco-Gäste bei Rauferei verletzt (Mrz2009), 002 Warum die Moslems Europa verängstigen wollen (Mrz2009), 001 Erziehung zur Überheblichkeit (Jan2009).

Bitte rechts oben bei KATEGORIE: ANALYSEN ZUM TAG klicken und scrollen, oder beim ARCHIV den Monat anwählen, so können die Artikel schnell gefunden werden.

012              20090707     KATEGORIE: ANALYSEN ZUM TAG

7 TÜRKEN VERLETZTEN 2 INNSBRUCKER

Leider muss ich schon wieder von einer Gewalttat für ANALYSEN ZUM TAG schreiben, mit denen ich den Opfern von islamisch begründeter Gewalt eine Informationsquelle über ähnliche Fälle in Österreich geben will und alle bisher noch nicht Geschädigten warnen will. Es gibt zwar derzeit weniger große Terroranschläge, dafür aber nehmen die „kleineren“ islamischen Gewaltübergriffe neben anderen europäischen Ländern auch in Österreich inflationär zu.

Die von den Opfern aus Angst und Scham nicht gemeldeten Verletzungen und die von den Pressediensten vertuschten Gewalttaten dürften noch um ein Vielfaches höher sein. Die Massenmedien wollen oder können die nichtislamischen Europäer nicht mehr ausreichend warnen, weil sie anscheinend schon zu sehr in islamische Abhängigkeiten geraten sind.

Vorgestern berichtete die Zeitung „De Telegraaf“, wie ein marokkanischer Taxifahrer in Amsterdam einen Fahrgast wegen Preisdifferenzen erschlug. In unseren Zeitungen war nichts davon zu finden.

Erst jetzt habe ich von der Gewalttat von 7 Türken gegen 2 Innsbrucker erfahren, die schon im Jänner 2009 stattfand:

========

Innsbruck , 06. Jänner 2009.

Selbst als eines der beiden Opfer am Boden lag hörten die sieben Schläger nicht auf, anschließend nahmen sie ihnen noch ihr Geld und ihre Handys ab.

Sieben Personen haben zwei Schüler auf dem Heimweg von einem Ball in Innsbruck krankenhausreif geschlagen. Sie verpassten ihnen Fußtritte und Fausthiebe. Selbst als ein 20-Jähriger am Boden lag, schlugen und traten sie weiter auf ihr Opfer ein.

Um kurz nach 2.00 Uhr haben mehrere Personen aus dem Tiroler Unterland den Ball verlassen. Die Gruppe – laut Polizei handelte es sich um Personen vermutlich türkischer Abstammung – kam auf die jungen Männer zu. Sie rempelten einen 20-jährigen Schüler an und verpassten ihm Faustschläge und Fußtritte, bis er zu Boden ging. Einer seiner Begleiter eilte dem Mann zur Hilfe und bekam ebenfalls Faustschläge ab.

Die Täter raubten dem 20-Jährigen sein Mobiltelefon und die Geldbörse und flüchteten. Die beiden jungen Männer mussten in die Klinik eingeliefert werden. Der 20-jährige Schüler wurde schwer verletzt. Er erlitt eine Kieferfraktur und wurde operiert. Der zweite Mann wurde nur leicht verletzt und konnte die Klinik bereits wieder verlassen.

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/tirol/

Sieben_Taeter_schlugen_Schueler_krankenhausreif_

413037.ece

======

MEINE ANALYSE:

Es steht zwar im Polizeibericht nur „vermutlich“ türkischer Abstammung, aber die Vorgehensweise bei der Tat weist auf das Muster dieser berüchtigten „Strafsanktionen“ von europäischen Moslems der 3.Generation gegen Ureuropäer hin. Denn in ihren Augen beleidigen diese sie alleine durch ihr Dasein. Die Welt wurde laut Koran doch nur ihnen alleine von Allah zur Verfügung gestellt, da haben andere zumindest in einem Europa der Zukunft nichts zu suchen. Da insbesondere Jugendliche die Zukunft verkörpern, sind die ethnoeuropäischen Jugendlichen das vorrangige Ziel dieser Attacken.

Die Vorgehensweise: Zuerst provokant beschimpfen und anrempeln, bei Gegenwehr dann empört-beleidigt reagieren, in großer Überzahl zuschlagen, gegen die zu Boden Gegangenen die Brutalität nicht zurücknehmen, sondern sogar noch zügellos steigern um den Tod des Opfers lustvoll in zu Kauf nehmen. Als Belohnung für diese „Leistung“ zum Abschluss Mobiltelefon und Geld wegnehmen.

Viele der etwa von 1925 bis 1985 geborenen europäischen Politiker und Journalisten sind mitschuldig an dieser immer mehr zunehmenden Treibjagd gegen ihre eigenen Kinder, Enkeln und Urenkeln, weil sie den Islam in notorischer Weise beschönigen. Wenn überhaupt, dann bringen sie nur kurze verschämte Meldungen im Lokalteil ihrer Medien.

Aus ihrem schlechten Gewissen heraus versuchen sie nie, diese Gewalttaten zu thematisieren, zu kommentieren oder gar zu analysieren. Alles immer nur schön unter den Teppich kehren. Für die Aggressivität türkischer Jugendlicher machen sie alles andere verantwortlich, nur nicht den Islam. Sie schauen weg, wenn Mädchen ohne Kopftuch beschimpft und angepöbelt werden und Lehrerinnen verachtet werden, nur weil sie sich als „minderwertige“ Frauen anmaßen, die verwöhnten und verzogenen Moslem-Bubis belehren zu wollen.

Die künftigen Generationen werden auf ihre Vorfahren vorwurfsvoll zurückblicken und sagen: „Von 1970 weg habt ihr uns die Suppe eingebrockt. Aus Eitelkeit, weil ihr mit einem Heiligenschein umgeben immer nur gut dastehen wolltet, habt ihr die Gewaltideologie der 1,4 Milliarden Moslems nicht konsequent von unserem kleinen Europa abgewehrt. Im Gegenteil, die wenigen, die das versuchten, die wurden von euch sogar in vollkommen verdrehter Weise gebetsmühlenartig beschuldigt, sie wären Populisten und Rassisten gewesen. Dabei wart ihr es selbst, die populistisch mit dem ISLAMISCHEN Rassismus (gegen Andersgläubige, Juden und Frauen) gemeinsame Sache gemacht habt.“

              arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: