TÜRKENBELAGERUNG BADEN BEI WIEN

 048: Türkenbelagerung Baden bei Wien (Jun2010), 047: In Linz beginnt´s ungemütlich zu werden (Mai2010), 046: Frontbericht, Wien U6 (Mai2010), 045: Ist Wien-Meidling anders? (Mai2010), 044: Freiheit, Gleichheit, Eigentum – für Moslems nur Fremdwörter (Mai2010), 043: Genozid-Übung in Wien (Apr2010), 042: Tributpflichtige Grazer (Mrz2010), 041: Starrsinnige 68er opferten Grazerin (Mrz2010), 040: Genozid-Anfänge Graz (Mrz2010), 039: Islamblitz traf Grazerin (Mrz2010), 038: Genozid-Anfänge Linz (Mrz2010), 037: Genozid-Anfänge Hallein (Mrz2010), 036: Bauchstichelei in Wien (Feb2010), 035: Werdet Moslems oder wir vergewaltigen eure Frauen (Feb2010), 034: Salzburger Messerspiele (Feb2010), 033: Zillertaler Festspiele (Feb2010), 032: Linzerin tappt in Islamfalle (Feb2010), 031: Erniedrigung in Bruck/L (Feb2010). Die Titel von 030 bis 001 werden am Ende dieses Artikels fortgesetzt.

Bitte rechts oben bei KATEGORIE: ANALYSEN ZUM TAG klicken und scrollen, oder beim ARCHIV den Monat anwählen, so können die Artikel schnell gefunden werden.

048:       20100604      KATEGORIE: ANALYSEN ZUM TAG

TÜRKENBELAGERUNG BADEN BEI WIEN

http://www.krone.at/Niederoesterreich/Wilder_Ueberfall-Schueler_in_Baden_mit_Messer_bedroht_und_beraubt-Story-199215

Aus der „Kronenzeitung“ 20100510:

Wilder Überfall – 10.05.2010, 15:16 – Schüler in Baden mit Messer bedroht und beraubt – Vermutlich den Schock seines noch jungen Lebens hat ein 14-jähriger Schüler am Wochenende in Baden bei Wien erlebt – der Bursche soll von einem unbekannten Räuber mit einem Springmesser bedroht und auch attackiert worden sein, berichtete die Stadtpolizei am Montag. Dabei wurde auch die Jacke des Opfers beschädigt. Der 14-Jährige händigte seine Geldbörse und sein Mobiltelefon aus, ehe er in Panik davonlief.

Zu dem Überfall beim Siedlerweg war es laut einer Anzeige der Mutter des Jugendlichen am Samstag gegen 15 Uhr gekommen. Demnach wurde der Schüler von einem jungen Mann aufgefordert, seine Geldbörse auszuhändigen, in der sich u.a. 100 Euro befanden. Weil er sein Nokia-Handy zunächst nicht auch herausgeben wollte, zückte der vorerst Unbekannte ein Springmesser und stach auf den 14-Jährigen ein, der jedoch ausweichen konnte. Der Schüler blieb unverletzt, seine Jacke wurde allerdings beschädigt: Sie wies laut den Ermittlern zwei Löcher auf.

Verdächtiger sprach mit türkischem Akzent

Der Verdächtige, der in Begleitung weiterer Burschen gewesen sein soll, wird als 17 bis 18 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, kräftig und von muskulöser Statur beschrieben – er hat zudem sehr kurze, schwarze Haare. Bekleidet war der mutmaßliche Räuber u.a. mit einer schwarzen Trainingshose mit zwei weißen Längsstreifen und einer schwarzen Lederjacke, unter der er einen schwarz-grauen Sweater bzw. eine Weste mit Kapuze trug. Laut Stadtpolizei sprach der Verdächtige Deutsch mit vermutlich türkischem Akzent.

vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv

AUSGEWÄHLTE KOMMENTARE:

robin21 meinte am 12.5.2010 9:57 – Unsere Pensionssicherer!! Gute Nacht Österreich!!

sesamgasse meinte am 11.5.2010 2:38 die Krone sollte ein paar neue Symbolbilder auf Vorrat lagern, um dem mannigfachen Waffenarsenal unserer türkischen (albanischen, tschetschenischen usw.) „Mitbürger“ Rechnung zu tragen. – – – wenn ich mich nicht täusche, ist die abgebildete Stichwaffe kein Springmesser, sondern ein „butterfly“…

vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv

MEINE ANALYSE:

Der türkische Täter soll „in Begleitung weiterer Burschen gewesen sein“, während der Überfallene alleine war. Sobald die Konstellation eintritt oder herbeigeführt wird, in der Moslems die Mehrheit haben, müssen die ihnen gegenüberstehenden Einzelpersonen oder Minderheitengruppen mit einem „Schock ihres Lebens“ rechnen. Die heutigen Eltern, Großeltern und Urgroßeltern haben ihre Nachkommen in das offene Messer dieser Gewalttäter laufen lassen, weil sie den Islam verharmlosten und oft sogar verklärten.

Da gibt es schon wieder eine Parallele zu Hitler. Auch dieser wurde damals so wie der Islam heute verharmlost (besonders von den Sozialdemokraten) und verklärt (besonders von den Grünen).

Da die EthnoeuropäerInnen sich nicht sehr viel im öffentlichen Raum aufhalten, weil sie entweder in den Betrieben schuften (auch um die etwa 7 Milliarden Euro zu erarbeiten, die ihnen die Moslems alleine in Österreich jährlich kosten) oder in der Schule und zu Hause büffeln, bilden in öffentlichen Verkehrsmitteln die Moslems schon relativ oft die Mehrheit. EthnoeuropäerInnen haben auch gar keine Veranlassung und auch nicht die Zeit, sich in Gruppen zu formieren und bewegen sich im öffentlichen Raum deshalb meist alleine oder nur mit einem Partner. Bis vor etwa 10 Jahren war das ohne Gefahr, weil sich bis dahin kaum marodierende Moslemgruppen gebildet hatten.

Anscheinend meinen Jungmoslems, wenn sie in der Mehrheit sind, können sie tun und lassen, was sie wollen. Die Türkei bekommt doppelt so viele Neugeborene wie Deutschland, wo auch schon über 20% der Geburten türkische Migrantengeburten sind. Das im Westen kultivierte demokratische Recht: „Die Mehrheit entscheidet“ ist für sie wie ein Geschenk des Himmels, da sie angesichts ihrer Ver-Mehrung dieses nur noch zu beugen brauchen in: „Die Mehrheit hat immer recht“. So kann es für sie auch niemals falsch sein, auf EINZELN Daherkommende zuzustechen und sie grün und blau zu treten.

Das Rauben von Geldbörse und Handy ist nicht das primäre Motiv ihrer Schläge und Messerstiche, wie es uns die Rundfunk- und Zeitungsjournalisten weismachen wollen. Sie wollen einfach nur den dummen Dhimmis im wahrsten Sinn des Wortes es immer wieder „einbläuen“, wer immer recht hat. Die mitgenommenen Utensilien wie Handys sind nur so etwas wie eine kleine Entschädigung für ihre Mühe des Zustechens und Tretens.

arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism

Fortsetzung der Titel 030 bis 001: 030 Schattenbürgerkrieg in Meidling (Feb2010), 029 Die Leiden der jungen Salzburgerin (Feb2010), 028 Koran-Opferung in Saalbach (Jan2010), 027 Moslem-Jungpaschas beherrschen Linz (Jan2010), 026 Wien von Kopf bis Fuß auf Töten eingestellt (Jan2010), 025 Moslems gegen Percht und Rabbi (Dez2009), 024 6 Moslems bestraften 2 Vorarlberger (Dez2009), 023 Messe(r)stadt Graz (Nov2009), 022 Fußkopf-EM in Braunau (Nov2009), 021 Messe(r)stadt Linz (Nov2009), 020 Heiteres Sklaven – Treten in Linz (Okt2009), 019 Manfred Steiner, Hainburg, niemals vergessen (Sep2009), 018 Der ganz normale Islamhorror für Wiener Frauen (Sep2009), 017 Viele Grüße aus Linz an den Gewaltgott (Sep2009), 016 Altfrauen-Umwerfen: Jungtürken-Übung in Tirol (Aug2009), 015 Islamische Kehlschnitt-Kultur in Hartberg (Aug2009), 014 20-jährigein Krems vergewaltigt (Aug2009), 013 4 Türken vergewaltigten 12-Jahrige (Jul2009), 012 7 Türken verletzten 2 Innsbrucker (Jul2009), 011 Rankweil: 6 Türken schlugen willkürlich zu (Jul2009), 010 3 Türken schlugen Salzburgerin von hinten nieder (Jun2009), 009 Haidershofen: Wenn Moslems schlägern, ist der Tod nah (Jun2009), 008 5 bosnische Moslems gegen 2 Oberösterreicher (Jun2009), 007 4 Moslems vergewaltigten autochthone Tirolerin (Mai2009), 006 Raub nach dem Bankbesuch (Apr2009), 005 15-20 Türken schlugen 2 Ethnoeuropäer (Apr2009), 004 Zeitung “Österreich” warnt vor Gefahren nicht detailliert (Apr2009), 003 6 Disco-Gäste bei Rauferei verletzt (Mrz2009), 002 Warum die Moslems Europa verängstigen wollen (Mrz2009), 001 Erziehung zur Überheblichkeit (Jan2009).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: