MOSLEMS BESITZEN WELS

052 Moslems besitzen Wels (Jul2010), 051 Unheiliges St.Pölten (Jul2010) 050 Lizenz zum Töten in Graz (Jun2010), 049 Gruppenvergewaltigung in Graz (Jun2010), 048 Türkenüberfall Baden bei Wien (Jun2010), 047 In Linz beginnt´s ungemütlich zu werden (Mai2010), 046 Frontbericht, Wien U6 (Mai2010), 045 Ist Wien-Meidling anders? (Mai2010), 044 Freiheit, Gleichheit, Eigentum – für Moslems nur Fremdwörter (Mai2010), 043 Genozid-Übung in Wien (Apr2010), 042 Tributpflichtige Grazer (Mrz2010), 041 Starrsinnige 68er opferten Grazerin (Mrz2010). Die Titel von 040 bis 001 werden am Ende dieses Artikels fortgesetzt.

Bitte rechts oben bei KATEGORIE: ANALYSEN ZUM TAG klicken und scrollen, oder beim ARCHIV den Monat anwählen, so können die Artikel schnell gefunden werden.

052               20100730             KATEGORIE: ANALYSEN ZUM TAG

MOSLEMS BESITZEN WELS

http://www.regionews.at/?set_ActivMenu=293&special=details&News_ID=10164#start

Wels: 18-Jähriger brutal überfallen und ausgeraubt

Die Täter schlugen den jungen Mann an einer Bushaltestelle zusammen

WELS. Brutaler Überfall in Wels: An einer Bushaltestelle ist ein 18-jähriger Bursch überfallen und ausgeraubt worden. Die drei bis vier Täter schlugen den jungen Mann aus dem Bezirk Kirchdorf zusammen und raubten ihm Bargeld, Handy und die Armbanduhr. Das Opfer konnte die Unbekannten nicht näher beschreiben. Eine Fahndung verlief bisher ergebnislos.

vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv

MEINE ANALYSE:

Um an Wertgegenstände heranzukommen, ist es kriminologisch völlig unsinnig, zu viert einen Passanten zu verletzen und zu quälen, der nicht viel eingesteckt haben kann. Diese Art von Untat deutet sehr auf Moslems hin, weil sie weniger aus Gründen der Bereicherung, sondern aus weltanschaulichen und repräsentativen (vor der Umma) Gründen durchgeführt wird.

Von 1970 bis heute stieg in Wels der Prozentsatz der Zugewanderten (ausgenommen die Flüchtlinge des II.WK.) und deren Nachkommen von 1% auf 28,4% (Stand Juli 2010). Die meisten, besonders jene mit vielen Nachkommen, kommen aus der Türkei, sie sind und bleiben Moslems in allen weiteren Generationen.

Denn Differenzen oder gar persistente Gegensätzlichkeiten in weltanschaulichen Fragen zwischen Vater/Mutter und Tochter/Sohn, die im Westen fast die Regel sind, aber dem guten familiären Verhältnis keinen Abbruch tun, würden bei Moslem-Familien zum völligen Bruch, sogar oft zu Ermordung besonders der Töchter führen. Das wird von Moslems als „Ehren“-Mord bezeichnet, weil der Mann, Vater oder Bruder beleidigt sind, wenn die Tochter andere weltanschauliche Meinungen hat.

Die nunmehr dritte und manchmal schon die vierte Generation der Moslems zeigt in Landstrichen und Städten, in denen sie mehr als 10% der Gesamtbevölkerung stellen, ein Eroberungsverhalten gegenüber der ansässigen Bevölkerung. Denn was anderes kann es sein, wenn 3 bis 4 Personen eine einzige Person überfallen. Es geht nicht konkret um Handy und Armbanduhr, sondern um das Prinzip, auf den Besitz von Nichtmoslems jederzeit zugreifen zu können, weil ohnehin nur Moslems Recht auf jedweden Besitz haben.

Der Zuwanderungs-Prozentsatz von 28,4% in Wels gilt für die Gesamtbevölkerung. In ihrer eigenen Generation stellen die jungen Moslems einen viel höheren Prozentsatz. Etwa das Doppelte bis Dreifache. Jugendliche, auch moslemische, neigen dazu, die älteren Generationen als fast nicht mehr existent zu betrachten. Die wahren Auseinandersetzungen, bei denen es um die Zukunft geht, spielen sich bei ihnen ab.

Die zwei älteren Generationen der Moslems, die ja nicht aggressiv waren, wollen oder können ihre Nachkommen nicht davon abhalten, Eroberungsmentalität so deutlich auszuleben. Sie lassen sie gewähren, weil sie ihre eigene Weltanschauung sonst in Frage stellen und reformieren müssten, die den Begriff „Eroberung“ als fixen Bestandteil anerkennt („Allah hat euch (Gläubige) zu den Erben gesetzt über die Ungläubigen, über Ihre Äcker und Häuser, über all ihre Güter und alle Lande, in denen ihr Fuß fassen werdet.“ Koran, 33:28). In Deutschland gibt es sogar neue Moscheen, denen die Imame den Namen „Fatih“ („Eroberer“) gaben und kein einziger Moslem opponierte dagegen.

Die derzeit sich an der Macht befindlichen westlichen Politiker (besonders in EU-Gremien) und die Medien erkennen im Eroberungsverhalten der jungen Moslems eine Affinität zu eigenen Weltanschauung. Der strikte Untertanengeist, den Moslems gegenüber ihren eigenen Autoritäten an den Tag legen, wünschen sie sich sehnlichst auch von den alteingesessenen Europäern. Sie erkennen aber, wie selbstbewusst diese auf ihrem Recht auf eigene Weltanschauung beharren. Um die Europäer zu brechen, holen sie einfach immer mehr Moslems ins Land.

Sie sagen: „Ausländer sichern unser Sozialsystem“.

Sie meinen: „Wir holen solange Moslems, bis ihr endlich kuschen lernt“. 

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Rot-Weiss-Rot-Card-fuer-Auslaender-0749600.ece

Seltsamerweise aber hat unser Sozialsystem solange funktioniert, solange keine Moslems in Europa waren. Erst seit sie da sind, bricht alles zusammen. Gibt es da vielleicht einen Zusammenhang?

      arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism

Fortsetzung der Titel 040 bis 001: 040 Genozid-Anfänge Graz (Mrz2010), 039 Islamblitz traf Grazerin (Mrz2010), 038 Genozid-Anfänge Linz (Mrz2010), 037 Genozid-Anfänge Hallein (Mrz2010), 036 Bauchstichelei in Wien (Feb2010), 035 Werdet Moslems oder wir vergewaltigen eure Frauen (Feb2010), 034 Salzburger Messerspiele (Feb2010), 033 Zillertaler Festspiele (Feb2010), 032 Linzerin tappt in Islamfalle (Feb2010), 031 Erniedrigung in Bruck/L (Feb2010), 030 Schattenbürgerkrieg in Meidling (Feb2010), 029 Die Leiden der jungen Salzburgerin (Feb2010), 028 Koran-Opferung in Saalbach (Jan2010), 027 Moslem-Jungpaschas beherrschen Linz (Jan2010), 026 Wien von Kopf bis Fuß auf Töten eingestellt (Jan2010), 025 Moslems gegen Percht und Rabbi (Dez2009), 024 6 Moslems bestraften 2 Vorarlberger (Dez2009), 023 Messe(r)stadt Graz (Nov2009), 022 Fußkopf-EM in Braunau (Nov2009), 021 Messe(r)stadt Linz (Nov2009), 020 Heiteres Sklaven – Treten in Linz (Okt2009), 019 Manfred Steiner, Hainburg, niemals vergessen (Sep2009), 018 Der ganz normale Islamhorror für Wiener Frauen (Sep2009), 017 Viele Grüße aus Linz an den Gewaltgott (Sep2009), 016 Altfrauen-Umwerfen: Jungtürken-Übung in Tirol (Aug2009), 015 Islamische Kehlschnitt-Kultur in Hartberg (Aug2009), 014 20-jährigein Krems vergewaltigt (Aug2009), 013 4 Türken vergewaltigten 12-Jahrige (Jul2009), 012 7 Türken verletzten 2 Innsbrucker (Jul2009), 011 Rankweil: 6 Türken schlugen willkürlich zu (Jul2009), 010 3 Türken schlugen Salzburgerin von hinten nieder (Jun2009), 009 Haidershofen: Wenn Moslems schlägern, ist der Tod nah (Jun2009), 008 5 bosnische Moslems gegen 2 Oberösterreicher (Jun2009), 007 4 Moslems vergewaltigten autochthone Tirolerin (Mai2009), 006 Raub nach dem Bankbesuch (Apr2009), 005 15-20 Türken schlugen 2 Ethnoeuropäer (Apr2009), 004 Zeitung „Österreich“ warnt vor Gefahren nicht detailliert (Apr2009), 003 6 Disco-Gäste bei Rauferei verletzt (Mrz2009), 002 Warum die Moslems Europa verängstigen wollen (Mrz2009), 001 Erziehung zur Überheblichkeit (Jan2009).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: