DER ISLAM TOBT GEGEN HOMOSEXUELLE UND DIE LINKEN SCHAUEN ZU

012 Der Islam tobt gegen Homosexuelle und die Linken schauen zu (Mai2012), 011 Der Weltwirtschaft-Zusammenbruch wird verursacht vom Islam (Okt2011), 010 Die Türken streben die Oberaufsicht über Israel und Europa an (Sep2011), 009 Die Gier der pompadour-rosa Linken (Jun2011), 008 Gummi, Teflon, Schleim (Dez2010). Die Titel 007 bis 001 sind bei der KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.

Artikel-Suche: Nach jedem Titel ist in Klammer Monat und Jahr angeführt, wann der Artikel erschienen ist. Bitte dann im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und so weit nach unten scrollen, bis der Artikel sichtbar wird.

012       20120511      KATEGORIE: “Linke und Islam”

DER ISLAM TOBT GEGEN HOMOSEXUELLE UND DIE LINKEN SCHAUEN ZU

Bild 1: Ein tobender Muslim

Sich der Würde bewusst, zum Regieren der gesamten Erde berufen zu sein, zeigen Muslime kaum ein Mienenspiel im Gesicht, denn damit würden sie etwas von ihrem Inneren den „geringwertigen Nichtmuslimen“ zeigen. Mit der Mimik von Pokerspielern sitzen sie deshalb im Park, in der U-Bahn oder vor der Fernsehkamera als Regierungsmitglieder von SPD, Linken und Grünen beim Verkünden neuer Strafrahmen für alle Personen, die Meinungen von sich geben, welche sie nicht mögen. Sie lächeln nur leicht grimmig-schadenfroh, wenn sie das Wort „Christen“ hören, bei „Atheisten“ blicken sie nur andeutungsweise drohend-verdammend und bei „Juden“ schauen sie nur in versteckter Art entschlossen-vernichtend drein. Nur wenn sie die Worte „Homosexuelle“ (griech. homo = gleich) oder „Lesben“ hören verlieren sie jede Beherrschung, schneiden Grimassen, toben und stampfen wie verrückt. Anscheinend kumuliert ihr ganzes Sinnen und Trachten in diesen zwei Worten.

Bild 2: Iran, Hinrichtung eines Homosexuellen

Es muss aber bei den Muslimen selbst, am Islam, im Koran oder an irgendeinem Haarwuchs des Propheten liegen, warum sie so wutschnaubend reagieren, denn die homosexuell ausgerichteten Menschen betragen nur etwa 1,5 % der Bevölkerung, werden nicht weniger oder mehr, nehmen niemandem etwas weg und stören nicht, weil sie ihren Freuden nur untereinander nachgehen. Homosexuelle Menschen leisten in Beruf, Wissenschaft und Kunst für die Gesellschaft oft sogar mehr(1) als andere, denn im (meist vergeblichen) Sehnen und Werben der Heterosexuellen um das andere Geschlecht geht viel Zeit, Konzentration und Energie verloren.

Je mehr Macht die Muslime in einem Land bekommen, desto rabiater werden sie. Zunächst nur mit Verboten, dann mit Gefängnis, später mit Baukran und als Gewalt-Sexpraxis zum Erreichen ihres eigenen Lust-Höhepunktes pfählen sie gerne vom After ausgehend durch den ganzen Körper. Der Pfahl wird dabei neben Organen und großen Gefäßen vorbei gestochen, damit das Opfer möglichst lange leidet, bevor es stirbt.

Bild 3: Pfählung eines Homosexuellen im Irak 2009

Ihre Tobsucht wird dadurch ausgelöst, weil durch die bloße Existenz homosexueller Menschen ihr fixes Weltbild gestört wird, auf das sie sich festgelegt haben. Nach der Vorstellung der Muslime ist die Welt von Grund auf ideal und vollendet gestaltet, nur das ärgerliche Vorhandensein von Ungläubigen und Homosexuellen stört diesen Idealzustand. Während Ungläubige aber nur geistig stören, sind Homosexuelle für Muslime von doppeltem Übel, weil sie zusätzlich auch körperlich stören. Also müssten nach ihrer Vorstellung diese Menschen mit aller Strenge ausgemerzt werden, dann wäre alles gut. Auch Linke haben ein ähnlich deterministisches Weltbild und meinen deshalb auch, sie müssten alle anderen Meinungen bekämpfen und wenn es nicht anders geht sogar verbieten, dann könnte endlich ein Idealzustand verwirklicht werden.

Muslime und Linke erkennen nicht, auf welche Weise sich das Leben seit 4 Milliarden Jahren – manchmal auch mit Rückschritten – auf der Erde entwickelt hat(2). Nicht mit dem Anstreben eines festgelegten Bildes, sondern immer nur mit Versuch und Irrtum. Der Versuch, sich verschiedengeschlechtlich fortzupflanzen hat den Erfolg gebracht, Gendefekte korrigieren zu können (außer wenn die sich Fortpflanzenden zu nahe verwandt sind). Aber die Natur lässt sich immer noch andere Möglichkeiten offen, auch dann wenn sie größte Erfolge verzeichnen kann. Bei einem kleinen Prozentsatz der Bevölkerung legt sie ein psychisches Begehren nach gleichgeschlechtlichen Partnern fest, denn wer weiß, unter geänderten Lebensbedingungen kann vielleicht gerade das zu Erfolgen führen. Auch physisch baut die Natur vor, denn einen gewissen Prozentsatz (etwa 0,05 %) der Menschen stattet sie doppelgeschlechtlich aus (diese werden als „Intersexuelle“, „Transsexuelle“, „Bisexuelle“, „Androgyne“, „Zwitter“ oder „Hermaphroditen“ bezeichnet). Das hat nichts mit „krankhafter Andersartigkeit“, „Anomalien“ oder „Verirrungen der Natur“ zu tun, sondern die Natur denkt sich, die verschiedengeschlechtliche Fortpflanzung könnte ja aus irgendwelchen Gründen einmal versagen, dann hat sie noch gewisse Reserven parat.

Bilder 4 und 5: Birkenspanner weiß und schwarz

Das bekannte Beispiel der Birkenspanner in den Industriegebieten Nordenglands(3) zeigt dieses Vorgehen der Natur sehr deutlich. Birkenspanner waren dort bis zum 19.Jh. weiß, weil sie auf den weißen Birkenrinden saßen und so von den gefräßigen Vögeln nicht so leicht entdeckt werden konnten. Etwa 1% bis 2% machte die Natur aber schwarz, um eine Reserve zu haben, denn es könnten ja einmal trotz der Millionen Jahre weißer Birken diese einmal schwarz werden. Und tatsächlich, wegen der Einführung der Dampfmaschinen und der Fabrikschlote färbten sich die Birkenrinden schwarz. Innerhalb von wenigen Jahren waren die Birkenspanner fast alle schwarz, weil diese am wenigsten von den Vögeln gefressen werden konnten. Der ehemals kleine Prozentsatz von schwarzen Birkenspannern rettete somit das Überleben der gesamten Birkenspanner-Art. Aber auch jetzt ging die Natur wieder so vor wie beim ersten Mal. 1% bis 2% färbte sie trotz der neuen schwarzen Erfolgsschiene weiß ein, um wiederum eine Reserve zu haben. Als die Menschen von den Dampfmaschinen abkamen und auch den Fabrikrauch filterten, wurden die Birkenrinden wieder weiß. Die schwarzen Birkenspanner präsentierten sich auf den nunmehr weißen Rinden und wurden gefressen. Diesmal rettete der kleine Prozentsatz von weißen Birkenspanner das Überleben der gesamten Birkenspanner-Art.

Die Erklärungen, Homosexualität wäre zurückzuführen auf Gendefekte, hormonelle Störungen, Fötus- oder Kindheitstraumatas, Mutter- oder Vaterkonflikte oder gar „teuflische“ Einflüsse, gehen alle in die Richtung einer Pathologisierung und wollen unbedingt ein „Verhalten wider die Natur“ konstruieren. Die Vorstellung, Homosexualität würde evolutionsbedingt den Vorteil von Aggressionsabbau bieten, ist im Ansatz zwar richtig, denn sie hat etwas mit Evolution zu tun, aber die Zahl von 1,5% Homosexuellen ist dafür viel zu gering. Die evolutionäre Funktion ist vielmehr die einer Reserve für unvorhersehbare Eventualitäten. Andersartigkeit muss also nicht per se krankhaft sein, sondern ein kleiner Prozentsatz von Andersartigkeit war immer schon ein bewährter Bestandteil der Natur. 

   arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism

—————————

(1)  Berühmte Homosexuelle:

Mercedes de Acosta (Dichterin, Dramatikerin), Alexander der Große (Eroberer), Pedro Almodovar (Filmproduzent), Hans C. Andersen (Schriftsteller), Aristoteles, Dorothy Arzner (Regisseurin), W.H. Auden (Schriftsteller), Anita Augspurg (Juristin, Frauenrechtlerin), Sir Francis Bacon (Schriftsteller), Joan Baez (Musikerin, Josephine Baker (Sängerin), James Baldwin (Schriftsteller), Tallulah Bankhead (Schauspielerin), Djuna Barnes (Schriftstellerin), Sylvia Beach (Buchhändlerin, Förderin), Amanda Bearse (Schauspielerin), Simone de Beauvoir (Schriftstellerin), Volker Beck Bundestagsabgeordneter), Andy Bell (Sänger Erasure), Michael Bennett (Choreograph), Sandra Bernhardt (Comikzeichnerin), Rainer Bielfeldt (Sänger), Alfred Biolek (Talkmaster), Chelsea Bono (Tochter von Cher), Bettina Böttinger (Talkmasterin, Journalistin) David Bowie (Musiker), Benjamin Britten (Komponist), Rita Mae Brown (Schriftstellerin), Manfred Bruns (Bundesanwalt a.D.), Bryher (Schriftstellerin), Lord Byron (Dichter), Julius Cäsar (Kaiser), Willa Cather (Schriftstellerin), Richard Chamberlain (Schauspieler), Jean Cocteau (Künstler), Colette (Schriftstellerin), Aaron Copland (Komponist), Joan Crawford (Schauspielerin), George Cukor (Filmproduzent), James Dean (Schauspieler), Ellen DeGeneres (Schauspielerin), Marlene Dietrich (Schauspielerin), Elisabeth I von England (Königin), Melissa Etheridge (Rocksängerin), Rupert Everett (Schauspieler), Rainer Werner Faßbinder (Filmregisseur), Harvey Fierstein (Schauspieler, Autor), Tim Fischer (Chansonist), Janet Flanner (Journalistin, Schriftstellerin), Errol Flynn (Schauspieler), Ulrike Folkerts (Schauspielerin), E.M. Forster (Schriftsteller), Jodie Foster (Schauspielerin), Anna Freud (Kinderanalytikerin), Friedrich der Große, Friedrich II, Greta Garbo (Schauspielerin), Judy Garland (Schauspielerin) David Geffen (Musikproduzent), Georgette Dee (Chansoniere), Sir John Gielgud (Schauspieler), Therese Giehse (Schauspielerin), Allen Ginsberg (Dichter), Johann Wolfgang von Goethe, Cary Grant (Schauspieler), Thomas Großmann (Autor), Gustav Gründgens (Schauspieler, Intendant), Radclyffe Hall, (Schriftstellerin), Robert Halford (Sänger), Keith Haring (Künstler), Bruce Hayes (Olympia-Schwimmer), Anne Heche (Schauspielerin), Katharine Hepburn (Schauspielerin), Lida Gustava Heymann (Frauenrechtlerin), Magnus Hirschfeld, Rock Hudson (Schauspieler), Wilhelm von Humboldt, Janis Ian (Musiker), Indigo Girls (Musikerinnen), Henry James (Schriftsteller), König James I, Derek Jarman (Künstler), Elton John (Musiker), Wolfgang Joop (Designer), Frida Kahlo (Malerin), Ramses Kairoff (Darsteller), H.P. Kerkeling (Entertainer), Ralf König (Comiczeichner), Käthe Kollwitz (Bildhauerin), Tony Kushner (Schauspieler, Autor), K.D. Lang (Musikerin) Violet Leduc (Schriftstellerin), Simon LeVay (Biologe), Leonardo da Vinci (Künstler), Corny Littmann (Theaterchef), Frederico Garcia Lorca (Dichter), Greg Louganis (Olympia Kunstspringer), Amy Lowell (Dichterin), Ludwig XIII (König von Frankreich), Erika Mann (Schauspielerin, Schriftstellerin), Thomas Mann (Schriftsteller), Katherine Mansfield (Schriftstellerin), Jürgen Markus (Sänger), Detlev Matzen (Sportler), Angela du Maurier (Schriftstellerin), Daphne du Maurier (Schriftstellerin), Armistead Maupin (Schriftsteller), Ian McKellen (Schauspieler),W. Somerset Maugham (Schriftsteller), Freddy Mercury (Rocksänger), George Michael (Sänger), Michelangelo (Künstler), Edna St. Vincent Millay (Dichterin), Yukio Mishima (Schriftsteller), Adrienne Monnier (Buchhändlerin), Martina Navratilova (Tennisspielerin), Alla Nazimova (Schauspielerin), Jana Novotna (Tennisspielerin), Georgia O´Keefe (Künstlerin), Edith Piaf (Sängerin), Platon (Philosoph), Marcel Proust (Schriftsteller), Luise F. Pusch (Autorin, Herausgeberin), Ernie Reinhardt („Lilo Wanders“), Rio Reiser (Sänger), Little Richard (Sänger), First Lady Eleanor Roosevelt, Jean-Jacque Rousseau, RuPaul (Sänger), Vita Sackville-West (Schriftstellerin), Jil Sander (Designerin), Sappho (Dichterin), Dick Sargent (Schauspieler), May Sarton (Schriftstellerin), Jean-Paul Sartre, Christina Schenk (Politikerin), Franz Schubert (Komponist), Annemarie Schwarzenbach (Autorin), Walter Sedelmayr (Schauspieler), William Shakespeare, Hella von Sinnen (Entertainerin), Bessie Smith (Sängerin), Chris Smith (britisch. Kulturminister), Sokrates (Philosoph), Jimmy Sommerville (Sänger), Dusty Springfield (Sängerin), Barbara Stanwyck (Schauspielerin), Gertrude Stein (Schriftstellerin), Peter Tschaikovsky (Komponist), Alice B. Toklas (Schriftstellerin), Georg Uecker (Schauspieler), Werner Veigel (ehem. Tagesschau-Sprecher), Gore Vidal (Schriftsteller), Salka Viertel (Schauspielerin, Drehbuchautorin), Leornado da Vinci (Maler), Tom Waddell (Olympiateilnehmer), Richard Wagner (Komponist), Claire Waldoff (Sängerin, Kabarettistin), Andy Warhol (Künstler), Guido Westerwelle (Außenminister), Wilhelm Wieben (ehem. Tagesschau-Sprecher), Walt Whitman (Schriftsteller), Oscar Wilde (Schriftsteller), Tennessee Williams (Schauspieler, Autor), Rolf Winiarski (Autor „Coming out“), Christa Winsloe (Schriftstellerin), B.D. Wong (Schauspieler), Thelma Wood (Bildhauerin), Virginia Woolf (Schriftstellerin), Klaus Wowereit (Beliner Bürgermeister), Wu (chinesischer Eroberer).

——

(2) Der bisherige Verlauf der Naturgeschichte:

Vor 13,7 Milliarden Jahren:

Urknall, Beginn von Raum und Zeit aus ihrer Singularität durch Fluktuation der Energie.

Nach 10-43 Sekunden:

Plank-Zeit, das Universum wird größer als die Quantenwellenlänge von 10-33 Zentimeter. Die Quantenunschärfe verschwindet, 3 Raumdimensionen entfalten sich mit Überlichtgeschwindigkeit, die restlichen 6 bis 23 Dimensionen bleiben bei der 10-33 Zentimeter Größe stehen.

Nach 10-35 Sekunden:

Das Universum hat die Größe von 6 Millimeter Durchmesser erreicht.

Nach 10-34 Sekunden:

Umwandlung von Energie in Materie (X- und Anti-X-Teilchen).

Nach 10-4 Sekunden:

Zerfall der X-und Anti-X-Teilchen in Protonen und Anti-Protonen.   

Nach 4 Sekunden:

Protonen haben gegenüber den Anti-Protonen ein Übergewicht von einem Milliardstel. Dieses Milliardstel bleibt nach der gegenseitigen Auslöschung übrig und bildet die gesamte Urmaterie des Universums. 

Nach 100 Sekunden:

Bei einem Temperaturabfall auf unter eine Milliarde Kelvin bilden sich die ersten Elemente Wasserstoff und Helium.

Nach 300.000 Jahren:

Aufbau einer Gaswolke aus diesen Elementen.

Nach 700.000 Jahren:

Durch Temperaturverschiebungen kommt es zu einer Materieverklumpung.

Vor 10 Milliarden Jahren:

Expansionsverlangsamung durch Massenanziehung und Materiekollisionen.

Vor 9 bis 6 Millarden Jahren:

Zwei Generationen von Sternen entstehen. Diejenigen, die über 8 Sonnenmassen haben fusionieren alle schweren Elemente bis zum Uran. Bei ihren Explosionen verstreuen sie diese Elemente ins All.

Vor ca. 5 Milliarden Jahren:

Inerhalb der 3.Generation von Sternentstehungen bildet sich die Sonne samt ihren 8 Planeten aus dem Staub und Gas der 2 vorhergehenden Generationen. Entstehung des Erd-Mondes wahrscheinlich durch einen Einschlag eines kleinen Planeten auf die Erde. Es wurden dabei Teile der äußeren Schichten der Erde ins All geschleudert, die sich dann zum Mond formten.

Vor 4,55 Milliarden Jahren:

Die Erde hat ihre Entstehungsphase abgeschlossen.

Vor 4 bis 4,5 Milliarden Jahren:

Aufbau der Uratmosphäre aus Kohlendioxid, Wasserstoff und Stickstoff.

Vor 4 Milliarden Jahren:

Die ersten Bausteine des Lebens aus Kohlenstoffverbindungen.

Vor 3,9 Milliarden Jahren:

Die ersten Mikroorganismen aus der Gruppe der Archaeabakterien.

Vor ca. 2,7 Milliarden Jahren:

Archaische Expansion. Mikroorganismen nutzen das Sonnenlicht. Sauerstoff wird durch Fotosynthese erzeugt (Zellmembran lässt Photonen durch), vorherige Lebewesen sterben, weil der neu entstandene Sauerstoff sie zersetzt.

Vor ca. 2 Milliarden Jahren:

Entwicklung der ersten mehrzelligen Organismen.

Vor ca. 1,9 Milliarden Jahren:

Erste komplexe Mehrzeller aus der Edicara – Fauna.

Vor 670 bis 500 Millionen Jahren:

Jungkambrien-Epoche Entwicklung von Hohltieren (Quallen, Seeanemonen), erstes Nervensystem.

Vor 543 Millionen Jahren:

Kambrische Explosion innerhalb von nur 5 bis 10 Millionen Jahren, möglicherweise weil der Sauerstoffgehalt im Meer hoch genug wurde. Radialsymetrische Struktur und Zweiseitstruktur mit Längsachse (Bilateria).

Vor 500 Millionen Jahren:

Erste Wirbeltiere.

Vor 410 Millionen Jahren:

Die ersten Landbewohner, Skorpione, kommen aus dem Meer. 

Vor 260 Millionen Jahren:

Auftreten von Riesenreptilien („Dinosaurier“).

Vor 65 Millionen Jahren:

Plötzliches Aussterben der Riesenreptilien (wahrscheinlich wegen dem Einschlag eines 10km – Meteorits).

Vor 34 bis 25 Mio Jahren:

Blütezeit intelligenter Säugetiere.

Vor 23 bis 18 Millionen Jahren:

Abspaltung der Menschenaffen v. d. übrigen Affenarten, frühe Hominoide.

Vor ca. 5 Millionen Jahren:

Ursprung der Menschheit auf dem afrikanischen Kontinent.

Vor 3,5 Millionen Jahren:

Der erste aufrechtgehende Menschen „Australopithecus-robustus“.

Vor 2,7 Millionen Jahren:

Lucy, Ostafrika, aufrechter Gang.

Vor 2 bis 1,4 Millionen Jahren:

„Biber“ – Vereisung, Abschlagtechnik, Entstehung der Sprache.

Vor 1,6 Millionen Jahren:

Magnetfeldwechsel (Mutationsratenerhöhung), Homo habilis, Geräteherstellung, Affenmensch, Gehirnvolumen 600-800cm3.

Vor 1,1 bis 0,9 Millionen Jahren:

„Donau“ – Vereisung, Entstehung der Nomadenstämme, Nutzug des Feuers.

Vor 900.000 bis 800.000 Jahren:

Europa wird durch den Homoniden „Afarensis u. Erectus“ (800-1300cm3) besiedelt, Magnetfeldwechsel.

Vor 700.000 Jahren:

Magnetfeldwechsel, Sprachzentrum-Ausbildung.

Vor 550.000 Jahren:

„Günz“ – Vereisung, gezielte Steinwerkzeugherstellung.

Vor 400.000 Jahren:

„Mindel“ – Vereisung, Holzspeere mit scharfen Steinklingen.

Vor 300.000 Jahren

Magnetfeldwechsel, Homo sapiens Neandertalensis, 1000-1900cm3.

Vor 200.000 Jahren:

„Rieß“ – Vereisung, Sprachrevolution.

Vor 150.000 bis 80.000 Jahren:

Entwicklung des modernen Menschen „Homo sapiens sapiens“, 1000-2000cm3.

Vor 70.000 Jahren:

„Würm“ – Vereisung (Meeresspiegel sinkt um 110m), dadurch:

Vor 40.000 bis 30.000 Jahren:

Einwanderung nach Amerika, Australien möglich, Höhlenmalerei mythisch-kultisch.

Vor 30.000 Jahren:

Letzter Magnetfeldwechsel, 14% mehr Höhenstrahlung, Mutationsratenerhöhung.

Vor 27.000 Jahren:

Die letzten Skelettnachweise des Neandertalers im Süden von Europa.

Vor 10.000 Jahren:

Sesshaftwerdung, Beginn von Landwirtschaft (Agrarische Revolution).

Vor 6.000 Jahren:

Erfindung der Schrift.

——

(3) http://science.orf.at/stories/1694304/

——

 

Advertisements

2 Responses to DER ISLAM TOBT GEGEN HOMOSEXUELLE UND DIE LINKEN SCHAUEN ZU

  1. Eine Lesbe sagt:

    So nett ich es auch finde, dass Sie hier Homosexuelle in Schutz nehmen (ich bin es selbst), muss ich doch sagen, dass ich Ihre Argumentation z.T. sehr krude und dadurch letztlich nicht onderlich hilfreich finde.

    1. Linke hier generalisierend als dogmatich hinzustellen, die andere Meinungen nicht gelten lassen, ist in sich selbst in dieser Undifferenziert „dogmatisch“ und beleidigend.

    2. „Bisexuelle“ haben mit dem Begriff und der Gruppe der Intersexuellen nichts zu tun (außer, wenn es Bisexuelle gibt, die zugleich intersexuell sind). Bisexuelle sind Menschen, diie Menschen beiderlei geschlechts atraktiv finden und sich in sie verlieben. Während intersexiuell keine Bezeichnung ist, die eine sexuelle/psychische Liebesausrichtung definirt, sondern eine biologische/körperliche Kategorie für Menschen mit uneindeutigen Geschlechtsmerkmalen sind, die zu beiden Geschlechtern gehören.

    4. Auch Transsexuelle sind keine Intersexuellen – sie sind Menschen, die sich dem entgegengesetzten Geschlecht als dem, in dem sie körperlich geboren wurden, zugehörig fühlen. Es sind Frauen und Männer, die schon in frühester Kindheit extremst unter ihrem „falschen“ männlichen oder weiblichen Körper/Geschlecht leiden und sich häufig (nicht immer) in Pubertät oder Erwachsenenalter für eine geschlechtsangleichende Operation entscheiden..

    5. Auch der Begriff Androgynität bezeichnet etwas anderes. Er KANN auf Intersexuelle zutreffen, bezeichnet aber nur den Aspekt, dass etwas männlich und weiblich ist oder wirkt oder jemand sich so fühlt. So werden z.B. Popsängerinnen wie Grace Jones, Pink, Madonna häufiger als androgyn bezeichnet, sie sind aber keineswegs intersexuell. (Jedenfalls soweit ich weiss).

    6. Intersexuelle sind nicht in vollem Umfang zweigeschlechtlich, wie der mythische Name Hermaphrodit nahelegt, gegen den sich übrigens Intersexuelle eher ablehned aussprechen. Oft sind bestimmte Geschlechtsmerkmale des Gegengeschlechts nur teilweise ausgeprägt und das was hier in Ihrem Artikel sinuiert wird, dass diese ja, wenn die allg. Mann/Frau Bevölkerung vielleicht aus was für Gründen ausfallen-/dezimiert werden sollte, dann für den entsprechenden Fortbestand sorgen kann, weil sie ja über beiderlei Geschlechtsorgane verfügen ist irreführend. Viele der Betroffenenleidenn eher darunter, dass sie z.T. eben nicht fortpflanzungsfähig sind, bzw. die Medizin sorgt mit operativen Eingriffen und Medikamenten dafür, dass sie es in diesen Fäöllen doch sein können und ordentliche klar zuordbare Frauen und Männer sind/werden. Was von einigen Intrsexuellen harsch kritisiert wird.

    7. In dem Zusammenhang ist auch die Nennung vonHomosexuellen als Erhaltern der Art (im Sinne der angeführten Birkenspanner) widersinning, denn Homosexuelle zeichnen sich, wie der Name schon andeutet, dadurch aus, dass sie eben nicht vom anderen Geschlecht angezogen werden. Nehmen Sie also die künstliche Befruchtung aus (was bei der gesamten biologistischen Argumentationsschiene nahelegend wäre) – wären Homosexuelle als Notnagel der Gattungserhaltung Mensch keine gute Wahl.
    Dass Homosexuelle u.U.auf ganz andere pychologische, soziale Art und Weise die Gesellschaft in einer Art bereichern, die nur sie einbringen können, ist zwar richtig, aber steht auf einem völlig anderen Blatt, das mMn nichts mit der vorgebrachten Argumentation zu tun hat.

    Ich würde daher insgesamt vrschlagen, dass Sie sich erstmal genauer informieren,über was Sie reden, bevor sie hier mit allen möglichen Begrifflichkeiten um sich werfen.:)

    Trotzdem vielen Dank für die Unterstützung!

    Beste Grüße
    Eine Lesbe

  2. Eine Lesbe sagt:

    Bzgl. der Generalisierung des Islams… auch das ist mir zu undifferenziert.
    Habe gerade z.B. folgenden Kommentar unter einem Video zu Intersex und der immer noch gängigen Genitalverstümmelung von intersexuellen Babies, Kindern und Jugendlichen in westlichen Ländern gefunden:
    „being a bioethics researcher, this makes me very sad. fyi, from my research I discovered that in Islam, the issue of inter-sexuality is discussed greatly centuries ago, and all Islamic scholars advice not to intervene before puberty.“
    Also wer war da in diesem Punkt menschlicher und respektvoller? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: