WIE GRÜN/ROT DIE GEBURTENRATE DER MOHAMMEDANER STEIGERT

013 Wie Grün/Rot die Geburtenrate der Mohammedaner steigert  (Jun2012), 012 Der Islam tobt gegen Homosexuelle und die Linken schauen zu (Mai2012), 011 Der Weltwirtschaft-Zusammenbruch wird verursacht vom Islam (Okt2011), 010 Die Türken streben die Oberaufsicht über Israel und Europa an (Sep2011). Die Titel 009 bis 001 sind bei der KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.

Artikel-Suche: Nach jedem Titel ist in Klammer Monat und Jahr angeführt, wann der Artikel erschienen ist. Bitte dann im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und so weit nach unten scrollen, bis der Artikel sichtbar wird.

013         20120618        KATEGORIE:  “Linke und Islam”

WIE GRÜN/ROT DIE GEBURTENRATE DER MOHAMMEDANER STEIGERT – von arouet8


Bild 1: Mohammedaner-Geburtenrallye

Die Grün/Rot Lobbys (ihre Parteien sind nur ihre politischen Sektoren) in Westeuropa fordern in letzter Zeit lauthals „kinder- und familienfreundliche Maßnahmen“, wie sie das früher nie und nimmer getan haben, damals als es hier noch keine Riesenmengen von Mohammedaner-Kindern gegeben hat. Im Gegenteil, bis vor 20 Jahren haben Grün/Rot jene indigenen Eltern ebenso lauthals ausgelacht, die ähnliche Forderungen vorbrachten. Es hat also nichts mit einer „Kinderfreundlichkeit“ von Grün/Rot zu tun, sondern nur mit ihrer wilden Entschlossenheit, die Mohammedaner in einer noch größeren Geschwindigkeit zu einer Mehrheit in Europa zu bringen, als diese selbst es ohnehin beabsichtigen.

Denn seit 1970 verdoppeln die Mohammedaner ihren Prozentsatz an der Gesamtbevölkerung Westeuropas insistent in 10-Jahres-Schritten. Das schaute zunächst harmlos aus, als er von 1970 bis 1980 von 1% auf magere 2% anstieg und galt deshalb als vernachlässigbar. Immer noch als vernachlässigbar galt es, als er von 1980 bis 1990 von 2% auf 4% anstieg. Spätestens aber ab da hätten Grün/Rot kundtun müssen, was Verdoppelung mathematisch bedeutet: Im Jahr 2000 sind das 8%, im Jahr 2010 16% (wo wir heute angelangt sind), im Jahr 2020 32% und im Jahr 2030 64%. Ich entschuldige mich, eine solchermaßen einfache Rechnung hier so detailliert darzustellen, aber Grün/Rot sind offensichtlich fähig, selbst diese klaren Ziffern bis zu Unkenntlichkeit zu vernebeln, denn sonst würden sie von den indigenen Wählern keine einzige Stimme mehr erhalten.  

Mit den sanften Worten „soziale Ausgewogenheit“, „Gerechtigkeit“ und „gegen Benachteiligung von kinderreichen Familien“ dreschen Grün/Rot mit immer härteren Steuerhämmern auf die nichtmohammedanische Bevölkerung ein. Bei dieser Steuereintreiberei-Hatz von Grün/Rot leiten deren Politiker im Verhältnis zur gesamten Steuersumme zwar nur einen sehr kleinen Teil in die eigenen Taschen um, aber weil die Gesamtsumme so riesig ist, ist selbst dieser kleine Teil schon astronomisch groß und es läßt sich damit nobel leben.

Bild: Nobel geht Europa zugrunde (aus der Gratiszeitung „Heute“ 20120617)

Die Grün/Rot Lobbys haben sich seit vor etwa 20 Jahren voll und ganz entschieden ein Bündnis mit den stets mächtiger werdenden Mohammedaner-Lobbys einzugehen, weil sie seit damals intern genau wissen, wie im Jahr 2030 die Mehrheitsverhältnisse sein werden. Nun gibt es für Grün/Rot keinen Weg mehr zurück. Bevor aber vielleicht die indigene Bevölkerung vorzeitig aufwacht, wollen sie schnell noch vollendete Tatsachen schaffen. Dazu wenden sie folgende Maßnahmen an:

1. Weil sich die junge indigene Bevölkerung für die Konkurrenzfähigkeit ihrer Heimatländer besonders stark einsetzt, steht sie in einem hohen Lern- und Arbeitsstress. Sie muss deswegen oft kinderlos bleiben oder kann erst sehr spät und nur wenige Kinder bekommen. Grün/Rot will von diesen kinderlosen und kinderarmen Menschen eine zusätzliche hohe Steuer eintreiben.

2. Vor etwa 10 Jahren, erst seit in vielen Kindergärten und Grundschulen die Mohammedaner-Kinder die Mehrheit erlangt haben, wurden von Grün/Rot Gratiskindergarten und Gratisessen angeboten.

3. Für alle, die für ihre Kinder vor dem 3. Lebensjahr keine Kinderbetreuung beanspruchen und ihre Kinder zu Hause lassen (was die meisten Mohammedaner tun), wollen Grün/Rot seit neuestem pro Kind monatlich 150 Euro zusätzlich zum Kindergeld dazu geben. Arbeitende Eltern bekommen nichts, sie müssen sogar noch höhere Steuern zahlen, mit denen dann eben dieses Kinderbetreuungsgeld für Mohammedaner bezahlt wird.

4. Bei der Pension/Rente wollen Grün/Rot die ersten 3 Jahre Kindererziehung so anrechnen wie bei einem Durchschnittsverdiener. Das soll sogar für vor 1992 geborene Kinder gültig werden. Dadurch werden auch die Pensions- /Rentengelder immer mehr zu den Mohammedanern umgeleitet.

arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: