GRAZERIN VON INDERN, PAKISTANI UND TÜRKE GRUPPENVERGEWALTIGT

2013/09/25
129 Grazerin von Indern, Pakistani und Türke gruppenvergewaltigt (Sep2013), 128 Im Westen nichts Neues – nur ein paar Vergewaltigungen (Sep2013), 127 Wegen ihrem numinosen Weltbild missachten viele Parteien die Vergewaltigungsopfer (Aug2013). Die Artikel 126 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel steht in Klammer der Erscheinungs – Monat. Bitte im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und scrollen bis der Artikel sichtbar wird.
.
129    20130925     KATEGORIE: Analysen zum Tag
.
GRAZERIN VON INDERN, PAKISTANI UND TÜRKE GRUPPENVERGEWALTIGT
Grazer Landesgericht
Bild: Grazer Landesgericht
.
vvvvvvvvvvvvvvvvv
DER BERICHT (aus „Nachrichten“, Österreich, 2013-09-24):
GRAZ. Vier Männer sind im Grazer Straflandesgericht wegen mehrfacher Vergewaltigung einer 40-jährigen Grazerin zu je 13 Jahren Haft verurteilt worden. Die Angeklagten, zwei Inder, ein Pakistani und ein Türke, sollen im Vorjahr die stark betrunkene Frau festgehalten und nacheinander vergewaltigt haben. Außerdem sollen sie davon ein Video mit dem Mobiltelefon gemacht haben. Die Urteile wurden am Montag gefällt und sind nicht rechtskräftig. Zu den Übergriffen war es in der Nacht auf 3. Juni 2012 im Metahofpark nahe des Grazer Hauptbahnhofs gekommen. Laut Anklageschrift wurde das „mit einer Vergewaltigung notwendiger Weise verbundene Maß der Demütigung des Opfers erheblich überschritten“. Die 40-Jährige war in jener Nacht bereits stark alkoholisiert, konnte sich aber dennoch etwa an die Videoaufnahmen erinnern. Die mutmaßlichen Täter – einer von ihnen musste sich in der Zwischenzeit wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten – wurden Monate danach anhand von DNA-Spuren überführt. Die Beschuldigten im Alter von 23 bis 33 Jahren gestanden nach anfänglichem Leugnen, schoben jedoch die Idee zur Tat jeweils anderen der Gruppe zu. Die Männer wurden nach mehreren Verhandlungstagen am Montag verurteilt. Der Strafrahmen betrug bis zu 15 Jahre Haft und dieser wurde wegen des hohen Maßes an Brutalität und Erniedrigung vom Gericht fast zur Gänze ausgeschöpft.
http://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/13-Jahre-Haft-fuer-Maenner-nach-Vergewaltigung-von-Grazerin;art58,1202050
vvvvvvvvvvvvvvvvvv
MEINE ANALYSE: 
Das Urteil von 13 Jahren Haft ist viel zu mild, denn es zeigt die immer noch zu geringe Anerkennung der Frauen als vollwertige Menschen. Es müssten nach meinem Gefühl nach 30 Jahre Haft sein. Die derzeitigen gesetzgebenden Politiker beharren offensichtlich trotz ihrer schönfärberischen Sonntagsreden immer noch auf einer prinzipiellen Abstufung in der menschlichen Wertschätzung zwischen Mann und Frau, sonst hätten sie den Strafrahmen für solche Gewalttaten, die außer Verbrechen gegen die sexuelle Integrität von Frauen, auch Verbrechen gegen die Menschheit sind, schon längst erhöht. 
   arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism
Advertisements

IM WESTEN NICHTS NEUES – NUR EIN PAAR VERGEWALTIGUNGEN

2013/09/22
128 Im Westen nichts Neues – nur ein paar Vergewaltigungen (Sep2013), 127 Wegen ihrem numinosen Weltbild missachten viele Parteien die Vergewaltigungsopfer (Aug2013), 126 8 Brutalo-Südost-Abstammer attackierten 1 Linzer (Jun2013). Die Artikel 125 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel steht in Klammer der Erscheinungs – Monat. Bitte dann im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und scrollen bis der Artikel sichtbar wird.
.
128      20130922       KATEGORIE: Analysen zum Tag
.
IM WESTEN NICHTS NEUES – NUR EIN PAAR VERGEWALTIGUNGEN
Freibad Haid bei Ansfelden
.
Bild: Freibad in Haid
.
vvvvvvvvvvvvvv
DER BERICHT (aus der Printausgabe „Kronenzeitung“, 20130901, S 22,23:
Gleich 13 großteils noch minderjährige Mädchen soll ein 21-jähriger Bosnier in Haid bei Ansfelden sexuell missbraucht und zwei von ihnen sogar vergewaltigt haben, ehe schließlich eines seiner Opfer Anzeige bei der Polizei erstattete und der mutmaßliche Sextäter nunmehr ausgeforscht werden konnte. Jetzt sitzt der Verdächtige in der Linzer Justizanstalt in U-Haft.  Bereits seit Februar dürfte sich der Bosnier immer wieder an junge Mädchen herangemacht haben. Er soll sie unsittlich betastet und sexuell genötigt haben. Dass die meisten seiner Opfer sogar noch minderjährig waren, war ihm offenbar egal. Zumindest zwei der Mädchen soll er laut Anzeige auch vergewaltigt haben, zuletzt Ende Juni eine erst 13-Jährige im Haider Freibad. dieses Opfer erstattete Anzeige, worauf die Ermittlungen begannen – bei denen dann zwölf weitere Opfer bekannt wurden. Der 21-jährige Verdächtige ist geständig und wartet jetzt in Haft auf seine Gerichtsverhandlung.  „Strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität und Selbstbestimmung“ nahmen laut Kriminalstatistik heuer in OÖ zu: um 4,5 Prozent auf 393 Anzeigen im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres.
 
vvvvvvvvvvvvvvvvv
MEINE ANALYSE:
Die Polizei arbeitet gut – sie deckte bisher 12 weitere sexuelle Übergriffe des Täters auf – aber die Politiker, die Zeitungen und der Rundfunk arbeiten schlecht. Außer der Printausgabe der „Kronenzeitung“ berichtete niemand darüber. Und erst gar nicht die nur sich selbst bejubelnden Landes- und Gemeinde- Informationszeitungen. Was die Mädchen, weil sie nicht der „Umma“ angehören und deshalb als Freiwild betrachtet werden, von Männern aus Bosnien, Tschetschenien, Türkei, Nordafrika erleiden, ist für sie gähnend langweilig – „Im Westen nichts Neues“. Sie sitzen in ihren Kommandozentralen gemütlich hinter ihren Schreibtischen, während an der vordersten Front die Mädchen sexuell verbluten. Die Politiker meinen, Handlungen gegen die sexuelle Integrität der Mädchen und Frauen wären eher harmlos. Wie sehr diese aber leiden, wurde bei der Gerichtsverhandlung gegen den gebürtigen Türken Mustafa A., dem in Wien 6 Vergewaltigungen (bitte in meinem ARCHIV, Dez2012 nachlesen) angelastet werden, deutlich: „Einem der Opfer wurden bei der Vergewaltigung drei Zähne ausgeschlagen und die Nase gebrochen. Eine andere Frau saß danach wochenlang im Rollstuhl und wollte sich das Leben nehmen. Alle leiden bis heute an Panik-Attacken.“   
    arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism

ACH WIE GUT WIR DOCH SIND

2013/09/06
039 Ach wie gut wir doch sind (Sep2013), 038 Der vollendete Mensch (Aug2013), 037 Unsere Ideale sind hoch (Mai2013). Die Titel 036 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel ist Monat und Jahr in Klammer angeführt. Bitte im ARCHIV den Monat anklicken und scrollen, bis der Artikel sichtbar wird.
.
039      20130906        KATEGORIE: Lyrik, Humor, Satire
.
ACH WIE GUT WIR DOCH SIND – von arouet8
DIGITAL CAMERA.
.
.
Bild: In Worten
werden zwar
gleiche Rechte
versprochen,
aber unbewusst
verdeutlichen sie
mit der Landkarte
rechts unten,
was sie
wirklich wollen:
Die Arabische Welt
soll Europa
verdrängen.
.
.
.
.
~1~
Alleine unsere Farbe ist eine Erfolgsgarantie,
denn wer wagt es schon, gegen Schnittlauch zu sein?
Unsere Ansprachen sind klug, übergescheit und belehrend
und wer dagegen aufbegehrt, ist nur dumm und klein.
 
~2~
Wenn der eine viel und der andere nichts arbeiten will, 
so sind trotzdem beide als Menschen gleich viel wert.
Sie sollen deshalb gleich viel Geld vom Staat erhalten,
das ist unser Rezept der Gerechtigkeit für alle.
 
~3~
Auch die Grundstücke sollen allen gleich gehören,
selbst wenn eure Großeltern dafür ein Leben lang sparten.
Das Vererben gehört ohnehin ein für allemal abgeschafft,
weil auch eure Eltern raubten alles von der Dritten Welt.
 
~4~
Es sollen viele Muslime kommen, denn die wählen uns.
So können wir immer bleiben an den Hebeln der Macht.
Wir lieben sie sehr und sie brauchen nicht zu arbeiten,
denn sie sind euch so überlegen wie wir selbst es sind.
 
~5~
Sie sollen sich hier auch möglichst kräftig reproduzieren,
auch wenn sie sich benehmen wie die zukünftigen Herren.
Ihr verdient es gar nicht anders, denn ihr seid schlecht.
Für uns selbst ist in erster Linie wichtig, gut dazustehen.
 
~6~
So wie wir heute ohne viel Mühe vom Staat gut leben,
so werden auch die neuen Herren uns auf hohe Posten setzen.
Wir sind prädestiniert, das Land und die Natur zu retten,
denn Grün verbündet Gelb und Blau gegen das Menschenblutrot.
 
~7~
Welches uns schon seit Langem ist sehr verdächtig und suspekt.
Menschen ordnen sich zu wenig unter und sind unberechenbar.
Auch darum sind uns die Söhne Allahs viel lieber als ihr,
Sie sind so wie wir und beten nur das Grün an bis zum Exzess.
arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism