DIE KOPFABSCHAFFER-KULTUR IST IN INNSBRUCK ANGEKOMMEN

150 Die Kopfabschaffer-Kultur ist in Innsbruck angekommen (Dez2014), 149 Grazer „Südländer“ üben schon, ISIS in Europa zu werden (Nov2014), 148 Sieben! „Asylwerber“ umringten Kärntnerin und vergewaltigten sie (Okt2014). Die Artikel 147 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel steht in Klammer der Erscheinungs – Monat. Bitte im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und dann nach unten scrollen bis der Artikel sichtbar wird.
.
150       20141207         KATEGORIE: Analysen zum Tag
.
DIE KOPFABSCHAFFER-KULTUR IST IN INNSBRUCK ANGEKOMMEN

Krampus aus TirolBild: Tiroler Krampusmaske aus Papier, Fell und Gips
.
vvvvvvvvvvvv
BERICHT aus „REGIONEWS“ 20141206:
INNSBRUCK. Brutaler Vorfall bei einem Krampusumzug am vergangenen Dienstag in Innsbruck: Ein vorerst Unbekannter hatte einen 20-jährigen Besucher zusammengeschlagen und gegen den Kopf getreten. Danach flüchtete der Täter, der mit einer Gruppe von Jugendlichen ebenfalls unter den Zusehern war. Die Polizei konnte nun einen 15-jährigen Schüler aus Innsbruck als Verdächtigen ausforschen. „Aufgrund der laut Zeugenaussagen angewendeten Brutalität wird der Täter wegen schwerer Körperverletzung zur Anzeige gebracht“, hieß es von Seiten der Landespolizeidirektion Tirol.

http://www.regionews.at/newsdetail/Brutale_Attacke_bei_Krampuslauf_15_Jaehriger_als_Taeter_ausgeforscht-100112

vvvvvvvvvvvvvvvvv
MEINE ANALYSE:
Solche Worte wie: „gegen den Kopf getreten“, „trat mit dem Fuß mehrmals gegen seinen Kopf“ oder „verwendete seinen Kopf als Fußball“ gab es bei Zeitungsberichten über körperliche Auseinandersetzungen bis etwa 1990 in Österreich und im gesamten Westen nicht. Bis dahin gingen bei manchen Jugendlichen zwar auch Energie-, Imponier- und Eifersuchtsgefühle durch und sie schlugen mit der Faust zu, aber mit dem Fuß auf den Kopf auf einen am Boden liegenden Menschen zu treten, das war völlig tabu.

Denn schon ein einziger Tritt auf den Kopf bedeutet höchste Todesgefahr. Gehirnblutung, Schlagaderriss, Schädel- oder Genickbruch können sehr leicht die Folge sein. Eine Anzeige nur wegen schwerer Körperverletzung ist deshalb völlig unzureichend. Richtigerweise müsste die Staatsanwaltschaft sofort Anklage wegen Mordversuch erheben. Aber Staat, Kirchen und Medien haben sich schon zu sehr an die seit 1980 immer mehr einwandernden „Kultur des Kopfabschaffens“ angepasst. Sie erheben keine Anklagen und Proteste dagegen, so als wäre es das gute Recht der Einwandernden, hin und wieder mal einen Mordversuch gegen Ethnoeuropäer zu starten. Im Bericht wird zwar nicht ein mohammedanischer Hintergrund des Kopftreters genannt, aber gerade diese Nichtnennung des ideologischen Hintergrunds vom Täter, die Tatsache des Kopftretens überhaupt und das Auftreten in einer Gruppe legen den Verdacht sehr nahe.

Das Verkleiden als Krampusse oder Perchten ist eine brauchtumsmäßige Auseinandersetzung mit der alten philosophisch-ideologischen Frage, ob es übernatürliche böse Wesen gibt oder nicht. Mit der Tatsache des Verkleidens wird dazu schon seit Jahrtausenden eine klare Antwort geliefert: Es gibt sie in Wirklichkeit gar nicht, das ist nur reine Phantasie und das sind nur phantasievolle Stoff-, Fell-, Gips- und Papiermachee – Gebilde. Wenn Kinder einmal unter der ach so schrecklichen Krampusmaske ihren großen Bruder, Nachbarbuben oder Onkel entdecken, verlieren sie jede Angst vor übernatürlichen bösen Wesen.

Weil Anhänger und Nutznießer von Willkür- und Unterdrückungsregimen (das können auch schon Jugendliche sein) die Menschen schon von der Kindheit an in einen allgemeinen Angstzustand versetzen wollen, um ihren derzeitigen oder zukünftigen auf verschiedenen Ängsten aufgebauten Herrschaftsanspruch zu sichern, stellen sie die Existenz von Scheitan, Satan und Teufel als vollkommen real dar. Gegen jede Verunglimpfung dieser Behauptung (etwa durch Krampusmasken) gehen sie deshalb mit brutaler Selbstjustiz und sogar mit Mordversuch vor.

Auch meine Berichte: 025 Moslems gegen Percht und Rabbi (Dez2009) und: 133 Der Mohammedanismus will das „Ich“ auslöschen (Dez2013) behandeln ähnliche brutale „Strafmaßnahmen“ gegen die Lächerlichmachung der Behauptung einer Existenz eines Teufels durch Teufelsmasken im Dezember. In meinem Archiv kann das nachgelesen werden (bitte den Monat anklicken und nach unten scrollen, bis der Artikel sichtbar wird).

arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: