DER CORONA-LEICHTSINN DER SPÖ-WOHLFÜHLPARTEI

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
Viele Artikel von „arouet8“ sind Dauerbrenner, ein Tipp aus der Kategorie ALLZEIT BESTE ARTIKEL:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
**190* Grenz-debile Merkel holt laufend islam.Busenreisser-, Vergewaltiger- und Fußtreterhorden ins Land
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Im Archiv den Monat Jul2016 klicken,scrollen.Beim Smartph ist das Archive unter jedem Artikel,zuerst die schwarze ÜBERSCHRIFT klicken.
ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

174    20200303    KATEGORIE: Analysen zum Tag

DER CORONA-LEICHTSINN DER SPÖ-WOHLFÜHLPARTEI von Klaus Remsing

spö-die -wohlfühlpartei

Wenn schnelle und konsequente Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung notwendig wären, möchte die SPÖ mit „drastischen Maßnahmen lieber zuwarten“, wie der Wiener SPÖ-Gesundheitsstadtrat Hacker am 26. Februar 2020 sagte. Bild: Die SPÖ-Chefin Rendi-Wagner, SPÖ-Bures und der Wiener SPÖ-Bürgermeister Ludwig fühlen sich wohl.

Die Gefährlichkeit von manchen Lebewesen, wie von Raubtieren, Giftschlangen, Bakterien und auch von Halb-Lebewesen wie Viren, haben linke und grüne Dauer-Alarmisten nie erkannt. Sie haben in den letzten Jahrzehnten zwar unzählig viele, aber jedesmal völlig falsche Alarme geschlagen.

Besonders gefährlich für die Menschheit – wie sich seit Jänner 2020 herausstellt – ist nicht das von Linksgrünen geradezu panisch angeprangerte Verwenden von Plastiksäcken, das (meist ohnehin nur forstmäßige) Fällen von Bäumen, der Chemie-Einsatz zur Eindämmung von Insektenfraß, die Medikamentenherstellung durch Pharmakonzerne (gerade diese könnten uns jetzt mit einem Corona-Impfstoff retten), oder das Ausgasen von CO2, sondern ein zehntausendstel Millimeter kleines Virus mit einer tödlichen Wirkung, von der die Menschheit wahrscheinlich nur alle 400 Jahre betroffen ist.

Mit ihren Schulstreiks und Freitagsgehüpfe bliesen Linksgrüne besonders eine Gefahr, die vom Ausgasen von CO2 kommen soll, in einer irrwitzigen Weise auf. Natürlich fiel die dümmliche und einfachgestrickte Angela Merkel auf dieses Alarmgeschrei herein und will deshalb panisch und verbissen die Industrie und die Kraftwerke zerstören. Wodurch bittere Armut, Not und Elend in Deutschland und in Europa entstehen kann.

Dabei wird CO2 weniger durch die Verwendung von Heizungsanlagen und von Verbrennungsmotoren, sondern zum allergrößten Teil durch die Ausatmung aller Lebewesen erzeugt. Ein Mensch atmet im Jahr etwa eine Tonne CO2 aus, ein Sportler wegen seinem erhöhten Energieumsatz bis zu 6 Tonnen und ein Elefant etwa 100 Tonnen. Aber das benötigt ohnehin die Flora, die aus dem Kohlenstoff vom CO2 mit Hilfe von Photosynthese Pflanzenmaterial wie Holz herstellt und gleichzeitig die zwei ausgeschiedenen Sauerstoffatome großzügigerweise der Fauna und den Menschen zum Einatmen zur Verfügung stellt.

In Österreich hat sich zwar die jetzige Leitung der linken Grün-Partei, die sich seit knapp zwei Monaten mit der Werte erhaltenden und zugleich sehr effizient reformerischen Türkis-Kurz-Partei auf eine gemeinsame Regierung geeinigt hat, bezüglich der Gefahr des Corona-Virus bisher sehr vernünftig verhalten, aber die jetzige Leitung der linken SPÖ macht dazu so schreckliche Vorschläge, dass es katastrophal wäre, wenn sie derzeit in der von Italien ausgehenden Corona-Bedrohung in Österreich auch nur eine kleine Regierungsverantwortung hätte.

Es ist kein Wunder, dass das Virus in Europa von Italien ausgeht, weil sich dort seit Jahrzehnten das Gesundheitssystem und auch die Intensivmedizin in einem miserablen Zustand befindet. Wegen der Krankenhaus-Wahlfreiheit innerhalb der EU lassen sich seit Jahren jährlich Hunderttausende Italiener nicht in Italien, sondern in Österreich, Deutschland und der Schweiz behandeln und operieren. Neben der katastrophal übermäßigen Zuwanderung aus Afrika und der Türkei ist das mit ein Grund, warum die Krankenhäuser in Mitteleuropa völlig überlastet sind.

Von einem Krisen-Managment, das derzeit gegen Corona notwendig wäre, hat die SPÖ keine Ahnung. Wahrscheinlich deshalb, weil sie seit 1945 eine Wohlfühlpartei ist, die nur darauf aus ist, die Steuerzahler abzuzocken und für ihre Funktionäre und Anhänger viele hochbezahlte Nichtstuer-Posten und viele günstige Wohnungen zu besorgen. Weil die SPÖ ihr Wohlgefühl unbedingt bewahren will, klammert sie schwere Probleme stets aus oder verniedlicht diese zumindest. Wie das seit 1986 immer stärker werdende Problem der Mohammedisten-Invasion nach Europa oder jetzt das Problem des Corona-Virus.

Die SPÖ-Chefin Rendi-Wagner forderte am 25. Februar 2020 allen Ernstes die Einrichtung eines „zentralen Krisenkoordinators“, sie meinte dabei, „es müsse einen Kopf geben, der den Überblick hat und alle Infos bündelt und der die Entscheidungen trifft, was letztendlich geschieht“(1). Sie hat gar nicht bemerkt, dass diese Forderung in Richtung Installierung eines Diktators geht. Neben dem Effekt, dass sie damit eine demokratiepolitische Gefahr in Gang setzt, fördert sie damit auch die niedliche infantile Vorstellung, ein mächtiger väterlicher Gröfaz-Führer könne das Virus bestimmt besiegen.

Dabei hat sich schon oft bestätigt, dass solche Super-Manager oder Diktatoren, die alles in einer Hand haben, völlig überfordert sind. Denn sie können alles viel zu wenig überblicken und verschweigen auch meist ihre eigenen Fehler und Fehleinschätzungen. Der Parteidiktator in China machte dies und ließ sogar den Arzt Li Wenliang aus Wuhan wegen Panikmache einsperren, der auf die Gefahr des Corona-Virus schon Ende Dezember 2019 hingewiesen hat (dieser starb am 6. Februar 2020 an diesem Virus).

Diktatoren – oder wie Rendi-Wagner dazu sagt „Koordinatoren“ – können auch Wahrheiten und Meldungen leicht zurückhalten, eben weil sie alles in ihrer Hand haben. Die Ähnlichkeit des Begriffes „Koordinator“ mit „Diktator“ ist SPÖ-Rendi-Wagner nicht aufgefallen, weil ihr gesellschaftspolitisches Bewusstsein noch das eines Kindes ist. Außerdem werden alle dezentralen Behörden und Organisationen, die eine Gefahr vor Ort am ehesten erkennen können und am schnellsten handeln könnten, von so einem „Koordinator“ abgewertet und entmündigt, weil sie bei allen ihren Schritten die Entscheidungen von diesem obersten Führer abwarten müssten und sich von seinen Zurechtweisungen fürchten. Eine möglichst wirksame Krisenbekämpfung sollte zwar zentral, aber gleichzeitig auch dezentral sein. Die Effektivität von dezentralen Maßnahmen begreift die SPÖ in seit jeher nicht, sie will alles möglichst von oben her diktieren.

Der 2017 und 2019 zweimal demokratisch gewählte Regierungschef Sebastian Kurz hat 2016, als er als Außenminister die Balkanroute gegen die islamischen Europa-Eroberer geschlossen hat, bewiesen dass er ein ausgezeichneter Krisenmanager ist. Zur Schließung der Mittelmeerroute sagte SPÖ-Kanzler Kern 2017, diese Schließung wäre völlig unmöglich und er verwendete dabei den wirren Begriff „Vollholler“(2). Sebastian Kurz schaffte es trotzdem.

Auch der Wiener SPÖ-Gesundheitsstadtrat Hacker hat von Virus-Bekämpfung keine Ahnung. Als nämlich die ÖVP/GRÜN – Regierung am 26. Februar 2020 eine Wiener Schule wegen einer Lehrerin, die Corona-Verdachtsperson war, sofort bis zum Vorliegen des Ergebnisses vom Corona-Test geschlossen und mit Polizei bewacht hatte, meinte er, man hätte mit einer Sperre der Schule lieber zuwarten sollen, bis die Lehrerin tatsächlich positiv getestet worden wäre(3). Wie stellt SPÖ-Hacker sich das vor? Der Test dauert 4 bis 6 Stunden, in dieser Zeit sind doch die meisten Schüler und Lehrer schon nach Hause oder sonst wo hin gefahren. Bei so viel Dummheit, die SPÖ-Hacker damit an den Tag legte, stehen einem die Haare zu Berge. Wenn die SPÖ bei der letzten Wahl 2019 gewonnen hätte, wäre er vielleicht sogar jetzt Gesundheitsminister – dann würde derzeit Corona-Bekämpfung in Österreich wahrscheinlich genauso schlampig durchgeführt werden wie in Italien.

Durch die sofortige Schließung der Schule wurde erreicht, dass mit Sicherheit auch alle anderen Schüler und Lehrer hätten getestet werden können, wenn der Test der Lehrerin Corona-positiv gewesen wäre – weil sich alle ja erzwungen noch im Gebäude befanden. Die Tests wären aber kaum umfassend durchführbar gewesen, wenn alle oder viele schon nach Hause gegangen wären, wie es SPÖ-Hacker vorschlug. Und wehe, wenn weitere Schüler oder Lehrer Corona-positiv gewesen wären. Dann hätten diese verfolgt werden müssen und auch deren Kontaktpersonen auf allen ihren Wegen gesucht werden müssen. Dies hätte dann aber auch nicht viel genutzt, weil kaum alle auffindbar gewesen wären. Der Wiener SPÖ-Gesundheitsstadtrat Hacker weiß einfach nicht, was eine Kettenreaktion ist, sein Rücktritt ist notwendig.

ooooooooooooooooooooooooooooooooooo
Klaus Remsing ist freier Autor in Österreich und schreibt seit dem Jahr 2008 viele Artikel auf http://www.arouet8.com
Wenn Sie ihm ein e-mail schreiben wollen: klaus1789@yahoo.com
Wenn Sie ihm eine Spende überweisen wollen:
Klaus Remsing, IBAN: AT13 2032 0081 0203 9315
ooooooooooooooooooooooooooooooooooo

::::::::::::::::::::

(1)
https://www.diepresse.com/5774621/rendi-wagner-fordert-corona-koordinator
Rendi-Wagner fordert Corona-Koordinator 25.02.2020 um 11:30
Wien. Die Maßnahmen für den Umgang mit dem Coronavirus, die die Regierung am Montag vorgestellt hat, sind SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner offenbar zu wenig. Sie forderte am Dienstag im „roten Foyer“ die Einrichtung eines „zentralen Krisenkoordinators“. Es müsse „einen Kopf geben, der den Überblick hat und alle Infos bündelt“ – und der die Entscheidungen trifft, was letztendlich geschieht, sagte sie am Dienstag. Auch müsse das Thema auf die Agenda des Nationalen Sicherheitsrats am Freitag gesetzt werden – was aber Bundeskanzler Kurz zufolge ohnehin geplant sei…
——
(2)
https://kurier.at/politik/inland/kerns-vollholler-zitat-ueber-kurz-sorgt-fuer-aufregung/270.308.818
——
(3)
https://wien.orf.at/stories/3036351/
26. Februar 2020, 19.55 Uhr
Das Gymnasium in der Albertgasse in Wien-Josefstadt war am Mittwoch für mehrere Stunden abgeriegelt. Der Grund: Bei einer Lehrerin bestand nach einem Italien-Aufenthalt Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion. Am frühen Nachmittag kam dann die Entwarnung: Das Testergebnis bei der Lehrerin war negativ. Mit der Entscheidung, eine Schule mit hunderten Schülern stundenlang abzuriegeln, sei die Wiener Stadtregierung übergangen worden, kritisierte Hacker gegenüber „Wien heute“: „Wir sind da, um den Menschen zu helfen und nicht, um Panik zu verbreiten“, so der Gesundsheitsstadtrat. „Daher hab ich gar kein Verständnis für lustige Cowboyaktionen.“ Die Sanitätsdirektion der MA 15 mit drastischen Maßnahmen wie einer Sperre lieber zugewartet, bis die Lehrerin tatsächlich positiv getestet worden wäre.
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: