NATION-RAUB IN ALTACH

2010/09/07

057 Nation-Raub in Altach (Sep2010), 056 Sadistisches Salzburg (Sep2010), 055 Langes Messer in Feldkirch (Aug2010), 054 Stephansplatz-Hatz (Aug2010), 053 Mädchen-Kollateralschaden in Steyr (Aug2010), 052 Moslems besitzen Wels (Jul2010), 051 Unheiliges St.Pölten (Jul2010), 050 Lizenz zum Töten in Graz (Jun2010), 049 Gruppenvergewaltigung in Graz (Jun2010), 048 Türkenüberfall Baden bei Wien (Jun2010). Die Titel von 047 bis 001 werden am Ende dieses Artikels fortgesetzt.

Bitte rechts oben bei KATEGORIE: ANALYSEN ZUM TAG klicken und scrollen, oder beim ARCHIV den Monat anwählen, so können die Artikel schnell gefunden werden.

057          20100907           KATEGORIE: ANALYSEN ZUM TAG

NATION-RAUB IN ALTACH von Klaus Remsing

http://www.krone.at/Vorarlberg/18-Jaehriger_von_Trio_in_Altach_ueberfallen_und_verpruegelt-Beim_Zigarettenholen-Story-218821

http://vorarlberg.orf.at/stories/467565/

http://www.regionews.at/?set_ActivMenu=293&special=details&News_ID=11681

Bericht aus regionews.at 20100905:

Ein 18-jähriger Vorarlberger ist Opfer eines Raubüberfalles in Altach (Bezirk Feldkirch) geworden. Der Jugendliche hatte sich am späten Samstagnachmittag bei der Polizei gemeldet und angegeben, bereits in der Nacht zuvor zusammengeschlagen worden zu sein. Seine Verletzungen mussten im Spital behandelt werden. Die geringe Beute: Zigaretten und ein Handy.

Der Vorfall soll sich gegen 2 Uhr bei einem Spar-Markt ereignet haben. Als er aus einem Automaten Zigaretten holen wollte, sei ein schwarzer Pkw vorgefahren und drei türkischstämmige Burschen hätten ihn sofort angegriffen. Das Opfer sei gewürgt und später am Boden liegend mit Fußtritten attackiert worden sein. Anschließend seien die Täter mit dem Auto geflüchtet.

vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv
AUSGEWÄHLTE KOMMENTARE
aus krone.at

puppi7899 – 8.9.2010 10:20 – Integrationswillige Kulturbereicher ?

robin21 – 7.9.2010 20:30 – Und höchste Zeit für die Grundsicherung!!

ininnen – 5.9.2010 16:31  Prügelfachkräfte? Bitte spendet, sodaß sie sich auch mit den obligaten Messern eindecken können 😦

vvvvvvvvvvvvvvvvv

MEINE ANALYSE:

Dieser Bericht kam nur in der „krone.at“ in „orf.at“ und in „regionews.at“. Für viele anderen Tageszeitungen, wie auch „ÖSTERREICH“, sind solche Fußtritte von türkischstämmigen jungen Leuten auf die schmerzkrümmenden Körper der schrumpfenden Urbevölkerung Österreichs nicht erwähnenswert. Sie haben ja auch kaum noch Platz auf ihren Seiten, da sie fast täglich über hübsche Mädchen wie Arigona Z. und Natascha K. voyeuristisch berichten müssen. Das kann sich noch Jahrzehnte so dahinziehen, da beide jung genug sind.

Alleine der Titel der Zeitung „ÖSTERREICH“ ist anmaßend, da dieser keinesfalls einer einfachen Zeitung zustehen kann, sondern nur einer Nation. Somit hat diese Zeitung der österreichischen Nation den Namen weggenommen. Namensdiebstahl betrieben. Bei dieser Einstellung der Zeitung „ÖSTERREICH“ Österreich gegenüber ist es nicht mehr verwunderlich, wenn Fußtritte gegen autochthone Österreicher als zu trivial empfunden werden, um auch nur ein paar Quadratzentimeter Zeitungspapier dafür zu opfern.

Dabei gibt es nichts unmenschlicheres als diese Art von Willkürgewalt. Fußtritte gegen am Boden liegende Menschen sollten vom Gesetzgeber grundsätzlich als Mord oder Mordversuch gewertet werden. Weil es diese sinnlos erscheinenden Fußtritte „erst“ seit etwa 15 Jahren gibt und die Gesetzgeber seit dem beharrlich wegsehen, können sich die Massen von türkischen und arabischen Jugendlichen so hemmungslos austoben.

Vor dieser Zeit waren solche Morde und Mordversuche unüblich, denn warum sollten Räuber auf am Boden liegende Opfer treten, wenn sie ihr Ziel des Raubes von Sachen ohnehin schon erreicht haben? Weil es für diese Exekutionskommandos noch ein weiteres Ziel gibt: Den Raub von nationaler Identität des Opfers. Dem sich am Boden krümmenden Menschen wird gezeigt: Schau her, wir sind eine Gemeinschaft und du bist alleine, du hast nicht wie wir eine große Brüderschar, du hast keine Sippe, keine Umma. Nicht der Staat und auch nicht deine eingebildete Nation kümmert sich um dich, niemand hilft dir. Getraue dich nicht, dich zu wehren und dich zu beschweren, das ist Notwehrüberschreitung und Rassismus gegen Minderheiten, denn auch die Staatsanwälte und Richter sind kaum auf deiner Seite.

Ebenso auf einen Willen zur Wegnahme des Begriffs der Nation deutet das impulsiv-zynische Verbrennen von nationalen Fahnen der europäischen Länder und der USA hin. Von Frankreich ausgehend war die Nationenbildung in Einheit mit der Demokratie neben der Einführung der Wissenschaften und des Rechtsstaates eine der großen europäischen zivilisatorischen Leistungen. Unzivilisatorische Ideologien und Organisationen kämpfen zwangsläufig auf allen Ebenen gegen all das. Auch auf der tiefsten Ebene, der des Erdbodens, auf dem niedergeschlagen liegend immer mehr Europäer zusätzlich auch noch Fußtritte empfangen müssen.

Nicht nur die islamischen Institutionen im Westen, sondern auch fast alle westliche Medien zeigen eine Neigung zur Wegnahme des identitätstiftenden Begriffs der Nation, weil sie gelangweilt sowohl das Fahnenverbrennen als auch die Fußtritte meldungs-, widerspruchs- und kommentarlos hinnehmen.

ooooooooooooooooooooooooooooooooooo
Klaus Remsing ist freier Autor in Österreich und schreibt seit dem Jahr 2008 viele Artikel auf diesem Blog. Wenn Sie ihm ein Mail schreiben wollen: klaus1789@yahoo.com – Wenn Sie ihm eine Spende überweisen wollen: Klaus Remsing, IBAN: AT13 2032 0081 0203 9315 BIC: ASPKAT2LXXX
ooooooooooooooooooooooooooooooooooo

arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism