MORDUNGEN ALS ARBEITSLEISTUNG

2015/01/24

018 Mordungen als Arbeitsleistung (Jan2015), 017 Die Moslem-Morde an Westlern (Dez2014 – wird laufend aktualisiert), 016 Der Lauwarme Krieg (Aug2014). Die Titel 015 bis 001 sind bei der KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel steht der Erscheinungs-Monat. Bitte dann im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und scrollen bis der Artikel sichtbar wird.
.
018      20150124      KATEGORIE: Islamischer Faschismus
.
MORDUNGEN ALS ARBEITSLEISTUNG – von arouet8

101 Mordungsalltag des Islamischen Staates102 Nazi - KZ - MordungBild 1: Mordungsalltag im derzeitigen Machtbereich des islamischen Staates – Bild 2: Wer die Nazi-Morde an 6 Millionen Juden verleugnet und keine Bilder davon zeigt, steht auf der Seite der Mörder, weil er Beweisfotos des Verbrechens gegen die Menschlichkeit der Anklage entzieht. Wer heute gegen das Zeigen von Bildern der Islam-Morde ist, steht in gleicher Weise auf der Seite von Mördern.
.
Der Zusammenbruch der beiden Word Trade Center – Hochhäuser 2001-09-11 hat sich 1 Stunde und 42 Minuten hingezogen. Von 08:46 Uhr bis 10:28 Uhr. Auch der Zusammenbruch der westlichen Wirtschaft zieht sich seit der Pleite von Lehman Brothers (durch den schockartigen Anstieg des Ölpreises auf 140 $ pro Barrel, 2008 im August) schon lange hin, nunmehr über 6 Jahre. Die Mohammedanerscheiche senken den Ölpreis derzeit nur deswegen, um die US – Fracking – Ölförderung, die wegen der aufwändigen Technik erst ab 80 $ pro Barrel verlustfrei arbeiten kann, in die Knie zu zwingen.

Die obigen beiden Zusammenbrüche sind aber nur Fragmente des seit dem Jahr 622 von Arabien ausgehenden und bis heute sich hinziehenden Zusammenbruches der gesamten Menschheit. Denn in jener Zeit ist eine menschheitsdestruktive Kraft erschienen, die bis dahin noch nicht da war. Diese Kraft heißt: Mordung als Arbeitsleistung.

Um das Wesen dieser menschheitsdestruktiven Kraft erfassen zu können, fühle ich mich gezwungen, ein Wort zu verwenden, welches nicht im Wörterbuch verzeichnet ist. Weder im Deutschen noch im Englischen (bei anderen Sprachen weiß ich es nicht). Das Wort „Mordung“, MZ: „Mordungen“. Es gibt bisher zwar die Worte „Mord, Massenmord, Ermordung, ermorden, morden, Morden“. Damit können aber nur einzelne Mord- oder Massenmordaktionen, nicht eine allgemeine, umfassende Tendenz einer ideologisch-politischen Vereinigung in Richtung Morden ausgedrückt werden. Gegenüber Tieren kann mit dem Wort „Tötungen“ die allgemeine Tendenz der Menschen zu deren Tötungen ausgedrückt werden, welche durch die Tatsachen der Schlachthöfe, der Jagd, des Rattengiftes oder des Fischfanges bewiesen ist. Das Wort „Tötung“ wird nicht als Verbrechen empfunden, weil es nicht unrechtmäßig ist, Tiere zur arbeitsleistenden Nahrungsproduktion oder zur Populationskontrolle zu töten.

Bei den vielen, seit dem 2001-09-11 immer mehr werdenden islamisch konnotierten Morden wird auch in westlichen Medien aber meist nur von „Tötungen“ geschrieben, so als würde es sich nicht um Verbrechen, sondern um Schlachtungen (der islamische Staat in Mittelost verwendet das Wort „Schlachtung“, um seine Morde zu legitimieren) – wie bei Nutztieren – handeln würde.

Den Schreibern ist aber nicht zu unterstellen, sie würden den Unterschied zwischen dem nicht verbrecherischen „Töten und Schlachten von Tieren“ und dem verbrecherischen „Morden von Menschen“ nicht kennen, aber weil sie offenbar eine allgemeine und umfassende Tendenz des Islam zur Vernichtung von Leben (oft auch nur unbewusst) verdeutlichen wollen, müssen sie das Wort „Tötungen“ verwenden. Das führt dann zum Dilemma, das Verbrechen des Mordes damit nicht explizit genug ausdrücken zu können. Mit dem noch einzuführenden Wort „Mordungen“ wäre dieses Dilemma behoben. Damit kann eine einerseits eine allgemeine Tendenz zum Mord und gleichzeitig das Verbrechen des Mordes ausgedrückt werden.

103 Islam kreuzigt Christen 2014

104 kreuzigung christen in syrien105 kümmert sich die Kirche auch um die heute gekreuzigtenBilder 3, 4, 5: Warum kümmert sich die Kirche kaum um die in der heutigen Zeit gekreuzigten Christen?

Auch der derzeitige Papst Franziskus erkennt im Gegensatz zu Papst Benedikt (der deshalb zurücktreten musste) nicht diese menschheits- destruktive Kraft. Die Morde an den Journalisten von „Charlie Hebdo“ und den Kunden im Pariser jüdischen Geschäft stellt Papst Franziskus in einem radebrechenden Interview 2015-01-16 in der Zeitung „La Croix“ verharmlosend als „Verirrung“ der Täter dar, statt diese klar als Verbrecher und Mörder zu verurteilen: „Ich glaube, dass beide fundamentale Menschenrechte sind: die Religionsfreiheit und die Meinungsfreiheit. (…) Sie sind Franzose. Blicken wir nach Paris! Reden wir Klartext. Man kann nicht die Wahrheit verleugnen, dass jeder das Recht hat, seine Religion frei zu praktizieren, ohne zu beleidigen. So machen wir es, und so wollen es alle tun. Zweitens, man kann nicht beleidigen, Krieg führen, töten im Namen der eigenen Religion, das heißt im Namen Gottes. (..) Töten im Namen Gottes ist eine Verirrung. Ich glaube, dass dies das wichtigste an der Religionsfreiheit ist: man muss sie in Freiheit ausüben, ohne zu beleidigen und ohne vorzuschreiben und ohne zu töten. (..)“
http://www.kath.net/news/49036

Bis in die Mitte des 20.Jh. war die im 7.Jh. erschienene menschheitsdestruktive Kraft nicht all zu sehr wirksam, weil sie zwar wegen der über Arabien führenden Handelswege den Warentransport zwischen dem damals 1/4 der Weltbevölkerung stellenden Europa und seinem Gewürz-, Tee- und Seidenlieferanten Asien kontrollierte und dabei Abgaben erzwang, aber seit dem 15.Jh wurde der Handel weitgehend von der Schifffahrt übernommen. Der Einfluss dieser menschheitsdestruktiven Kraft konnte dadurch auf Arabien, Nordafrika, Persien, Spanien, die Türkei und Südosteuropa eingeschränkt werden.

106 auch er ordnet sich unterBild 6: Auch dieser Repräsentant des Westens ist auf dem besten Weg sich der himmelschreiend ungerechten Scharia unterzuordnen
.
Erst als Europa auf nur mehr 6% der Weltbevölkerung herabsank, zugleich das Erdöl ab 1945 die wichtigste aller weltwirtschaftlichen Bedeutungen erlangte und weil die Mohammedanerscheiche zufällig auf dessen größten Lagerstätten sitzen, wurde die Wirksamkeit für den Zusammenbruch der Menschheit wieder aktuell. Denn jetzt ist im Westen alles asphaltiert (mit Bitumen aus Erdöl), weltweit werden täglich 90 Millionen Barrel (1 Barrel = 159 Liter) Erdöl verbrannt(1) und es fahren 1 Milliarde Autos herum (bis 2040 können es doppelt so viele sein). Autobahnen, mehrstöckige Brücken, kilometerlange Tunnels, Parkhäuser, Tiefgaragen, Flugzeuge, Flugplätze sind und werden laufend gebaut. Sogar das Laub wird mit Hilfe des Erdöls herumgeblasen – alles im Westen ist nun von Kopf bis Fuß auf Erdöl eingestellt.

Dies drei Zusammenbrüche überfordern unsere Journalisten in Rundfunk und Zeitungen, die in einer prosperierenden Zeit ihre prägenden Jugendjahre verbrachten, in der bis 2007 noch „alles in Frieden“ war und sie reden und schreiben deshalb meist nur noch Gestammel und Geschwurbel. Ihre Professoren, die dem Schrecken der beiden Weltkriege entronnen waren, dozieren nach diesen 2 Kriegskatastrophen dürfe – und meinen deshalb auch naiv es könne – nichts Schrecklicheres mehr geschehen. Weshalb sie gegenüber zukünftig vielleicht einmal eintretenden noch Schrecklicherem völlig erblindet sind.

Sie spüren zwar den Leidensdruck, der von dem die ganze Erde mit allen Mitteln dominant beherrschen wollenden Islam ausgeht, aber sie weigern sich, sich eine klare Vorstellung (auch mit Bildern) vom Islam zu machen. Dabei schrieb doch schon Spinoza in seiner „Ethik“: „Affectus, qui passio est, desinit esse passio simulatque eius claram et distinctam formamus ideam“ (Eine Gemütsregung, die ein Leiden ist, hört auf ein Leiden zu sein, sobald wir uns eine klare und deutliche Vorstellung bilden. – Ethik, 5.Teil, „Über die Macht des Geistes oder die menschliche Freiheit“, Satz III).

Sogar jetzt oder gerade deswegen, nach 2001-09-11, nach der Einsickerung und den jetzt immer mehr um sich greifenden Herrschaftshoheiten des Islam in Westeuropa, nach den vielen Köpfungen des islamischen Staates, der Journalisten – Mordung in Paris 2015 und den vielen muslimischen Mordungen an Juden auf europäischem Boden phantasieren viele PolitikerInnen, Rundfunk und Presse immer fieberhafter von „Zusammenarbeit mit den 99% der friedlichen Muslime“ und verlangen im Befehlston, zukünftig nie auch nur das geringste negative über den Islam sagen, zeichnen oder schreiben zu dürfen.

Das sind die gleichen Leute, die auch dann noch von einem friedlichen Islam reden und schreiben werden, wenn die 1% der „schlachtenden“ Muslime in den nächsten 60 Jahren 240 Millionen Europäer und in anderen Kontinenten weitere hunderte Millionen Menschen geköpft, gekreuzigt, gepfählt und erschossen haben werden (die hohe Zahl von etwa 240 Millionen Mordungen wird für den Islam notwendig sein um die Europäer, die ja von Frankreich ausgehend die Begründer der Aufklärung sind, mundtot machen zu können).

web.de berichtet: Todenhöfer bereitet vor allem die religiöse Säuberungsstrategie der Miliz Sorgen. Dem Publizisten zufolge will der IS alle Menschen im Mittleren Osten und in der Welt töten, die nicht den abrahamitischen Religionen – also Muslime, Christen und Juden – angehören. IS-Dschihadisten hätten Zahlen von 150 bis 500 Millionen Menschen genannt. „Das wäre die größte religiöse Säuberungsaktion in der Geschichte der Menschheit (…)“.
http://web.de/magazine/politik/juergen-todenhoefer-islamischen-staat-is-500-millionen-menschen-toeten-30291064

Begonnen wird diese Hetzjagd mit Morden, Mordversuchen und Morddrohungen genau in unseren Tagen zunächst einmal gegen die AufklärInnen über den Islam wie Salman Rushdie, Pim Fortuyn, Oriana Fallaci, Theo van Gogh, Ayaan Hirsi Ali, Kurt Westergaard, den Journalisten der französischen Zeitschrift „Charlie Hebdo“ und den jüdischen Mitbürgern (weil die Juden die Vorreiter der Aufklärung im 18.Jh. waren und heute noch sind), wie 2012-07-18: dem Anschlag auf einen Reisebus mit israelischen Touristen in Burgas (Bulgarien) mit 7 Toten und 30 Verletzten, 2012-03-19: dem Anschlag vor und in einer jüdischen Schule in Toulouse, mit 4 Toten, 2014-05-24: dem Schusswaffenanschlag im Jüdischen Museum in Brüssel mit 4 Toten und 2015-01-09: den 4 Morden an Kunden und Verkäufern in einem jüdischen Geschäft in Paris.

110 Nazi Mordung in Russland 111 Islamischer Staat schlachtet Frau 112 Mordungen in Bergen 113 Köpfen an sich und Köpfen von Frauen als  doppelter Höhepunkt 107 ein christ zeigt sein von Muslimen geköpftes Mädchen 108 so sollen sich die Frauen vor dem Islam verbeugen 109 alltägliches Köpfen im Islam S

Bilder 7,8,9, 10,11,12,13: Bilder der Wahrheit sind zumutbar, auch wenn sie schrecklich sind, denn sonst steht die Ampel für das Schreckliche der Nazi-Morde genau so wie für die Islam-Morde immer auf Grün.
.
Die 99% der friedlichen Muslime nützen gar nichts, denn mit ihrer Unterwerfungshaltung, ihrer scheinbaren Betroffenheit, ihrer halbherzigen Verurteilung, ihrem neutralen Desinteresse, ihrer stillen Duldung, ihrer zufriedenen Zustimmung und oft auch in ihrem begeisterten Beifall für die 1% schlachtender Muslime können und wollen sie diese in ihren Nichtmuslim – Mordung – Sturmläufen nicht aufhalten.

114 Bei dieser Körperhaltung ist von ihnen keine Hilfe gegen die musilimischen Mordungen zu erwartenIhr zur gleichen Zeit aufgenommener Kinderzeugung – Sturmlauf sorgt dafür, das Fehlen von Hunderten Millionen ermordeter Europäer zahlenmäßig nicht bemerkbar zu machen. Durch die volle Kontrolle des Islam über die Medien (die sich jetzt zum Teil schon eingeschlichen hat) werden die Europäer von ihren 240 Millionen Ermordeten kaum etwas bemerken, denn sie werden meinen, die Mordungen würden nur unmittelbar in ihrer Umgebung stattfinden. Auch bleiben ja immer noch 300 Millionen Europäer übrig, denen kein Haar gekrümmt wurde.                                                                                                                                  Bild 14: Von den sanften 99% der Muslime ist wegen ihrer Unterwürfigkeit und wegen ihrer Kritikunfähigkeit gegenüber dem Koran keine Hilfe gegen das 1% der schlachtenden Muslime zu erwarten                                                                                                                                      300 Millionen Überlebende sind doch die überwiegende Mehrheit – ein Beweis mehr für die „großherzige Toleranz und für die tiefe Friedfertigkeit“ des Islam.

Außerdem betrifft die 240 Millionen Mordung nur 3% der Weltbevölkerung – das wird den Überlebenden kaum auffallen, das Alltagsleben wird weitergehen, Brot, Mobiltelefone, Kuchen und Kaffee werden weiter gekauft, Fußball wird weiter gespielt und die Autos werden weiter herumfahren wie bisher.
arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism

————–

(1) Weltweiter Energiebedarf wird dramatisch steigen
WIEN. Die Zunahme der Weltbevölkerung von derzeit knapp 7,3 auf fast neun Milliarden Euro im Jahr 2040 werde den Energiebedarf im selben Zeitraum um 60 Prozent steigen lassen.

Weltweiter Energiebedarf wird dramatisch steigen

Öl bleibt wichtige Energiequelle
Zu diesem Ergebnis kommt eine gestern veröffentlichte Studie der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC). Auch in einigen Jahrzehnten, so die OPEC-Studie, werden Kohle, Erdgas und Erdöl die mit Abstand wichtigsten Primärenergiequellen sein. Nach den Prognosen der OPEC-Ökonomen wird im Jahr 2040 Öl noch 24,3 Prozent des Primärenergiebedarfs decken (2010: knapp 32 Prozent), Kohle wird 27,1 Prozent der Energie liefern (2010: 28,2 Prozent) und Erdgas 27 Prozent (2010: 21,5 Prozent). Die Bedeutung der anderen Energieträger wie Atomkraft, Wasserkraft oder Biomasse werde sich kaum ändern, heißt es bei den Öl- und Gasförderländern.
                   2010                2040
Erdöl      32,0 %            24,3 %
Erdgas    21,5 %            27,0 %
Kohle      28,2 %            27,1 %
Andere   18,3 %            21,6 %

Die OPEC-Ökonomen gehen davon aus, dass sich die weltweite Pkw-Flotte bis 2040 auf 2,1 Milliarden Autos mehr als verdoppeln wird. Mit Benzin und Diesel betriebene Verbrennungsmotoren werden auch dann noch dominieren. Derzeit haben 97 Prozent der Autos Verbrennungsmotoren, 2040 sollen es 92 Prozent sein. In ihrem Basisszenario gehen die OPEC-Volkswirte von einem konstanten nominellen Ölpreis von 110 Dollar pro Barrel bis zum Ende dieses Jahrzehnts aus. Danach soll der Preis bis 2035 bei (inflationsbereinigt) 100 Dollar liegen und bis 2040 auf 102 Dollar steigen. „Es handelt sich dabei um Annahmen und soll nicht als gewünschter oder angepeilter Preis betrachtet werden“, heißt es in der OPEC-Studie. Im Jahr 2040 soll der weltweite Ölbedarf 111 Millionen Fass pro Tag betragen (derzeit gut 90). Um diesen Bedarf zu decken, wird man bis dahin 10 Billionen Dollar (8 Billionen Euro) investieren müssen.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/Weltweiter-Energiebedarf-wird-dramatisch-steigen;art15,1534984


DIE MOSLEM-MORDE AN WESTLERN

2014/12/11

017 Die Moslem-Morde an Westlern (Dez2014 – wird laufend aktualisiert), 016 Der Lauwarme Krieg (Aug2014), 015 Die Sexualität im Westen und im Islam (Apr2014). Die Titel 014 bis 001 sind bei der KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel steht der Erscheinungs-Monat. Bitte dann im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und scrollen bis der Artikel sichtbar wird.
.
017       20141211         KATEGORIE: Islamischer Faschismus
.
DIE MOSLEM-MORDE AN WESTLERN

MUSL20091209 presse

Bild:Mohammedaner in Österreich (diese Statistik zeigt nicht die gesamte Bedrohung Österreichs durch den Islam, denn bei den potenten jungen und mittleren Lebensjahren werden sie im Jahr 2051 schon die überwältigende Mehrheit stellen)

In ihren eigenen Machtbereichen produzieren die Mohammedaner trotz ihrem (wegen dem bei ihnen zufällig lagernden Erdöl) unermesslichen Reichtum absichtlich viele Kriege, Bürgerkriege, Morde, Massenmorde, Kindermorde, Bandenunwesen, Korruption, Armut, Hunger, Überbevölkerung und Vertreibungen, damit sie mit vielen Flüchtlingen den Westen überschwemmen können.

Organisationen wie Amnesty und UNHCR behaupten zwar, Westeuropa hätte bisher viel zu wenig Mohammedaner und nur 130.000 Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen, aber sie verschweigen die Aufnahme von schon 50 Millionen Mohammedanern aus ihren sich rasend stark vermehrenden Ländern, die noch dazu auch hier sich unkooperativ stark vermehren und viele Verwandte oder angebliche Verwandte nachholen. Ohne Aufnahmestopps und Rücksendungen wird es in spätestens 40 Jahren Westeuropa mit seiner heutigen Kultur und Rechtsstaatlichkeit nicht mehr geben. Es wird dann ein Islamischer Staat mit der ungerechten und brutalen Scharia sein, die immer nur auf der Seite der reichen und mächtigen Scheichs steht.

Wegen ihrer seit 1970 eingesetzt habenden sich rasch ausdehnenden Stadtteil- und Landnahmen in Westeuropa können viele Mohammedaner es gar nicht mehr erwarten – obwohl sie die politische Macht in Westeuropa noch nicht übernommen haben – in besonders grausamer Weise wie mit dem Abschneiden von Köpfen jetzt schon Westliche Menschen zu ermorden. Wie werden sie erst in 40 Jahren morden, wenn sie in Europa die überwältigende Mehrheit der Menschen in jungen und mittleren Lebensjahren stellen?

vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv
Hier ist eine CHRONOLOGIE der direkten Morde und Mordversuche von Moslems an Westlern, die ich zwar ständig aktualisiere, aber trotzdem keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Ich habe die Morde mit dem Kürzel MURDHAMD, einer 5-stelligen Ziffer und dem Datum versehen, damit sie nicht mit anderen Morden verwechselt werden können.

++++++++++++++++++++++++++++++
Die weitere Aktualisierung dieser Chronik ist bei meiner KATEGORIE: Chronik: Islam.Terror g.Westler nachzulesen.

MURDHAMD 00062, 2015-08-21: Der marokkanische Muslim Ayoub El Kahzani(26), Mitglied einer islamischen Bewegung, stieg in Brüssel in den mit 500 Passagieren besetzten Zug Amsterdam-Paris zu. Er hatte mehrere Waffen bei sich. Eine Kalaschnikow, neun Munitionsmagazine, eine Automatikpistole und einen Cutter. Nach erreichen der französischen Grenze gegen 17.45 Uhr in einer Zugtoilette lud er Gewehr und Pistole nach, trat auf den Gang und schoss. Ein Schuss traf einen Passagier am Hals. Zwei zufällig anwesende amerikanische Sodaten in Zivil, Spencer Stone der bei der US-Luftwaffe auf den Azoren dient und Alk Skarlatos der von einem Afghanistan-Einsatz zurückkehrte, hörten das typische Geräusch des Durchladens einer Waffe und reagierten schnell. Bevor der 26-jährige marokkanische Moslem noch mehr um sich schießen konnte, überwältigten die beiden Amerikaner ihn. Mit Unterstützung von weiteren Passagieren wurde der Muslim niedergerungen und bewusstlos geschlagen. Skarlatos überstand das Handgemenge heil, aber Stone erlitt Verletzungen.

MURDHAMD 00061, 2015-08-12: Der Islamische Staat, der große Gebiete im Raum Irak, Syrien und Libyen beherrscht, entführt 2015-07-22 am Stadtrand von Kairo den 31-jährigen kroatischen Arbeiter Tomislav Salopek, Vater zweier Kinder, der für das französische Erdölunternehmen CGG arbeitete. Nach drei Wochen Gefangenschaft enthaupten die Muslime den Kroaten.

MURDHAMD 00060, 2015-07-17: Der Mohammedaner Mohammad Youssuf Abdulazeez (24) aus Kuwait erschoss vor einem Reservistenzentrum der US-Armee in Chattanooga-Tennessiee aus einem offenen Cabrio heraus mit etwa 50 Schüssen 4 Marineinfanteristen. Ein Polizist wurde schwer verletzt. Anschließend wurde der Mohammedaner/Muslim in einem Schusswechsel mit der Polizei erschossen. Er arbeitete für den Energieversorger FirstEnergy und sogar kurz in einem Atomkraftwerk.

MURDHAMD 00059, 2015-06-26: Seifedinne Rezgui Yacoubi (23), tötete mit einer Kalaschnikow 39 Menschen an einem Badestrand in Sousse, Tunesien – er schritt die Strandliegen der Reihe nach ab und schoss dabei. Es starben britische, belgische, französische und deutsche Touristen.

MURDHAMD 00058, 2015-06-26: Am Morgen raste Yassin S., ein 35-Jähriger 3-facher Vater aus dem Großraum Lyon mit dem Auto auf das Gelände eines Gaswerks in Saint-Quentin-Fallavier bei Lyon und löste eine schwere Explosion aus. Offenbar misslang der Versuch, größeren Schaden anzurichten. Dann entdeckten Polizisten aber eine Leiche. Am Körper des enthaupteten Mannes wurden arabische Schriftzeichen gefunden. Sein Kopf steckte auf einem Zaun, der die Gasfabrik umgibt. In der Nähe waren zwei schwarze Islamistenflaggen zu sehen. Der Geschäftsmann war der Chef von Yassin S.

MURDHAMD 00057, 2015-06-20: Alen R. (26), ein eingebürgerter Bosnier der seit 22 Jahren in Österreich lebt, fährt mit seinem Geländewagen in der Grazer Innenstadt mit über 100 km/h gezielt Menschen nieder. 3 Menschen sterben, darunter ein 4-jähriger Bub. 34 Menschen werden zum Teil schwerst verletzt. Alen R. hatte in seinen sozialen Netzwerken Tausende (teilweise als radikale Moslems bekannte) Follower.

MURDHAMD 00056, 2015-05-03 Zwei Muslime, Elton Simpson (30) und Nadir Hamid Soofi (34), stürmen mit kugelsicheren Westen und bewaffnet mit Sturmgewehren eine Zeichen- und Karikaturenausstellung in Garland (Texas), das das Thema Islam zum Inhalt hatte und bei der Islam-Ablehner wie der demokratisch gewählte holländische Parlamentarier Geert Wilders und Pamela Geller Reden hielten. Die beiden Muslime fangen zu schießen an und verletzen einen Polizisten. Ehe sie aber unter den friedlichen Zeichnern ein Blutbad anrichten können, werden sie von von texanischen SWAT-Sicherheitsmännern, die ihre Pistolen schneller ziehen konnten, erschossen. Die Veranstalter hatten die SWAT-Männer aus eigener Tasche bezahlt.

MURDHAMD 00055, 2015-03-18: In Tunis erschossen musimische Attentäter 25 Geiseln im Nationalmuseum von Bardo. 20 davon waren westliche Touristen. Verschiedene Reedereien kündigten am 19. März 2015 an, Tunesien nicht mehr anzulaufen. Zudem wurden immer noch Passagiere der Kreuzfahrtschiffe vermisst. Es war der schwerste Terroranschlag im Land seit dem Anschlag auf die Al-Ghriba-Synagoge 2002. Herkunft der Opfer, Daten von der BBC, Stand: 2015-03-20: Italien 4, Frankreich 4, Japan 3, Polen 3, Tunesien 3, Spanien 2, Kolumbien 2 (1 Doppelstaatsbürger: Kolumbien–Australien), Australien 1 (1 Doppelstaatsbürger: Kolumbien–Australien), UK 1, Belgien 1, Unknown 2.

MURDHAMD 00054, 2015-02-14: Der eingebürgerte dänische Muslim Omar Abdel Hamid El-Hussein erschießt in Kopenhagen 2 Menschen: Samstag, 15.33 Uhr, im Kulturcafé Krudttønden im Zentrum Kopenhagens läuft eine Diskussion über Kunst, Blasphemie und Freiheit. Im Publikum: der schwedische Maler und Zeichner Lars Vilks, der französische Botschafter François Zimeray und Inna Schewtschenko, Femen-Aktivistin. Sie hält gerade ihre Rede, als plötzlich Schüsse fallen. Von der Straße her wird gefeuert. Mit einer Kalaschnikow. Glastüren bersten, Fensterscheiben. Schreie im Raum. Der 55-jährige dänische Filmregisseur Finn Nørgaard (68), der im Publikum sitzt, wird in die Brust getroffen, stirbt. „Es fielen plötzlich 40, 50 Schüsse. Sie dauerten gut 20 Sekunden – eine gefühlte Ewigkeit. Polizisten sagten, es waren 200 Schüsse“, schildert der französische Botschafter François Zimeray: „Ich habe mir gesagt, dass ein Schrank umgekippt ist oder es sich um einen Knallkörper handelt. Aber nein. Das waren wirklich Schüsse. Ich habe das nicht glauben können. Das konnte doch nicht wieder losgehen wie in Paris! Wer konnte, warf sich auf den Boden unter die Tische. Dann krochen wir zum Notausgang.“ Drei Polizisten wurden vor dem Café getroffen und verletzt. Sie verhinderten aber, dass der Täter ins Lokal vordringen konnte.

Nach dem ersten Attentat flüchtete der Attentäter in einem VW Polo. Den Wagen ließ er stehen. Kurz nach Mitternacht tauchte er vor einer jüdischen Synagoge in der Innenstadt auf. Dort fand gerade die Bar-Mizwa für eine 13-Jährige statt. Vor der Tür standen Dan Uzan (35), ein jüdischer Security, und zwei Polizisten. Uzan hält den Attentäter auf und wird am Kopf getroffen, er stirbt. Drei Polizisten werden verletzt. In der Synagoge kommen die Kinder und ihre Eltern mit einem Schock davon. Wieder flieht der Täter: Doch die Polizei kann ihn durch Aufnahmen aus einer Überwachungskamera identifizieren. Sonntagfrüh taucht der Mann tatsächlich vor seiner observierten Wohnung auf. Als Polizisten ihn ansprechen, eröffnet er das Feuer. Die Beamten schießen zurück und töten ihn.

MURDHAMD 00053, 2015-02-13: Der Islamische Staat ermordet 21 ägyptische koptische Christen, die als Gastarbeiter in Libyen beschäftigt waren. In einem Video ist zu sehen, wie Dutzende in Schwarz gekleidete Männer ihre Geiseln in orangen Overalls an einen Strand schleppen, der zur Mittelmeerküste gehören soll. Jeder Dschihadist führt eine Geisel, jeder hält ein Messer. Ein Sprecher der Gruppe sagt, sie stünden “heute im Süden Roms, in Libyen”. An den Westen gerichtet sagt er: “Wir werden das Meer mit eurem Blut tränken.” Im Anschluss ist zu sehen, wie die Dschihadisten die Köpfe ihrer lebenden Geiseln abschneiden.

MURDHAMD 00052, 2015-02-01: Ein muslimischer Mörder des Islamischen Staates schnitt mit einem Messer dem 47-jährigen japanischen Journalisten Kenji Goto den Kopf ab. Kenji Goto, ein erfahrener Kriegsberichterstatter, war Freunden zufolge Ende Oktober nach Syrien gereist, um die Freilassung des ebenfalls von Muslimen geköpften Japaners Yukawa zu erreichen. In dem Video war zunächst zu sehen, wie ein maskierter Mann Goto ein Messer an die Kehle hielt. In einem späteren Abschnitt war ein abgetrennter Kopf auf einer enthaupteten Leiche zu sehen.

MURDHAMD 00051, 2015-01-24: Dem 42-jährige Japaner Haruna Yukawa, der in Syrien eine Sicherheitsfirma eröffnen wollte, wurde von einem Muslim des Islamischen Staates mit einem Messer der Kopf abgeschnitten. Weil die übergroße Mehrheit der Muslime gegenüber den 200 Mordaufrufen gegen Nichtmuslime im Koran nicht kritikfähig ist, tendiert der Islam ohne nennenswerte Gegenströmungen zu möglichst vielen Morden gegen Andersgläubigen, Agnostikern und Atheisten.

MURDHAMD 00050, 2015-01-20: Der Islamische Staat verbrennt 2015 im Jänner in einem Metallkäfig bei lebendigem Leib den jordanischen Piloten Mouath al-Kasaesbeh. Die irakische Terroristin Al-Rishawi, die in einer Anschlagsserie auf drei Hotels in Amman Ende 2005 60 Menschen ermordete, wird als Antwort auf die Verbrennung des Piloten 2015-02-04 um 4 Uhr früh von Jordanien im Swaka-Gefängnis südlich der Hauptstadt Amman hingerichtet. Auch der islamische Al Kaida-Führer Karboli wird deshalb zur gleichen Zeit von Jordanien hingerichtet.

MURDHAMD 00049, 2015-01-09: Der 32-jährige Muslim Amedy Coulibary erschoss in einem jüdischen Lebensmittelmarkt in Paris 4 Kunden und Angestellte.

MURDHAMD 00048, 2015-01-08: Der 32-jährige Muslim Amedy Coulibary erschoss in Paris eine Polizistin.

MURDHAMD 00047, 2015-01-07: Zwei muslimische Brüder, Chérif und Said Kouachi, stürmten in eine Redaktionssitzung die linksbürgerliche Satire-, Kultur- und Wissenschaftszeitschrift „Charlie Hebdo“ in Paris und erschossen dabei den Chefredakteur, 8 weitere Journalisten und 3 andere anwesende Personen. Die allermeisten Print- und Rundfunkmedien in Westeuropa sind auf Kuschelkurs mit dem Islam und veröffentlichen deshalb nur wenig negatives über ihn, obwohl er zuerst Europa und dann die ganze Welt unter seine grausame Ausbeuter-Herrschaft bringen will. Auch über Hitler brachten die Medien damals keine negativen, sondern nur positive Berichte, wie den Bau von Wohnungen und Autobahnen. Die Tendenz des Islams, der durch eine leichtsinnige Hereinnahme im schrecklichen Sinne nun tatsächlich „zu Europa gehört“, ist die Tötung von 200 Millionen Europäern mittels Köpfung, Aufhängung, Pfählung, Kreuzigung oder Erschießung. Diese hohe Zahl ist für ihn notwendig, um den Widerstandswillen der Begründer der Aufklärung zu brechen. Die Print- und Internetmedien, die vor dem Islam warnen, wie „Charlie Hebdo“, sind leider nur in geringer Zahl vorhanden und können deshalb leicht das erste Ziel der weltweiten, seit +622 und in der Neuzeit seit 2001/9/11 begonnenen habenden islamischen Mordorgie werden.

MURDHAMD 00046, 2104-12-20: Ein 24-jähriger türkischer Mohammedaner, der auch ein Messer bei sich trug, schnitt mit einem Fleischerbeil einer 80-jährigen Frau in Villach (Österreich) vor einer Kirche in ein Ohr. Die 80-jährige Frau hat gesehen, wie der Mann über die Straße auf sie zugekommen ist. Er packte sie an den Haaren, riss sie zu Boden und schlug auf ihren Kopf ein. Bei der Polizei hat der Täter angegeben, Kirchenbesucher nicht zu mögen, für ihn sei dieser Tag ein „Massakertag“. Der Mohammedaner könnte versucht haben, die Kirchenbesucherin zu köpfen, er erwischte dabei glücklicherweise aber nur ein Ohr.

MURDHAMD 00045, 2104-12-20: In der französischen Stadt Dijon hat ein Mohammedaner Sonntagabend sein Auto in Fußgängergruppen gesteuert und dabei elf Menschen zum Teil schwer verletzt. Nach Polizeiangaben fuhr der 30-jährige Mann an fünf verschiedenen Stellen im Zentrum von Dijon in Gruppen von Passanten. Elf Menschen erlitten demnach leichte Verletzungen, zwei weitere wurden schwer verletzt, waren aber “über dem Berg”. Zeugen berichteten, der Mann habe “Allahu Akbar” (Arabisch für: Gott ist groß) gerufen und erklärt, dass er “für die Kinder Palästinas” handle.

MURDHAMD 00044, 2104-12-20: Ein 20-jähriger Mohammedaner hat in einem Polizeikommissariat des Ortes Joue-les-Tours nahe der Stadt Tours drei Polizisten mit dem Messer verletzt, bevor die Polizei ihn erschoss. Er rief nach Polizeiangaben “Allahu Akbar”.

MURDHAMD 00043, 2104-12-20: Im Hauptquartier des Islamischen Staates, der syrischen Stadt Rakka, ließ der IS 100 eigene Mitkämpfer, die sich aus dem Westen ihnen angeschlossen hatten, erschießen. Diese gingen zum IS, weil sie glaubten, der Islam würde einen idealen Staat errichten. Als sie aber bei den massenhaften Abschlachtungen von Jeseiden, Christen, Kurden, Schiiten und vor allem von Kindern nicht mehr mitmachen und nach Hause fahren wollten, wurden sie von den islamischen Leitungsorganen per Genickschuss hingerichtet. Bisher haben sich 169 österreichische Staatsbürger dem IS angeschlossen, von denen über 30 schon getötet wurden.

MURDHAMD 00042, 2104-12-16: Weil die sich für die Schulbildung von Mädchen sich eingesetzt habende 17-jährige Pakistanerin Malala Yousafzai vom Westen der Nobelpreis verliehen wurde, erschossen 6 mohammedanische Taliban-Angehörige 140 Kinder in einer pakistanischen Schule.

MURDHAMD 00041, 2104-12-16: Der zuerst den Schiiten angehörende und später zu den Sunniten übergetretene 50-jährige Sheikh Man Maron Monis stürmt im Zentrum von Sydney (Australien) mit einer Pumpgun das „Lindt Chocolat-Cafe“. Er nahm 20 Geiseln und erschoss zuerst den 34-jährigen Cafe-Manager Tori Johnson, der ihn entwaffnen wollte. Dann erschoss er die 38-jährige Rechtsanwältin und Mutter von 3 kleinen Kindern Katrina Dawson, die sich schützend vor eine schwangere Frau stellte. Die Polizei erschoss den muslimischen Geiselnehmer.

MURDHAMD 00040, 2104-12-08: Mohammedanische Al-Kaida-Gewalttäter entführten 2013 im September in Jemens Hauptstadt Sanaa den 33-jährigen US-Fotoreporter Luke Somers. Die USA weigerte sich, Lösegeld zu zahlen, worauf die Mohammedanischen Gewalttäter drohten, Luke Somers binnen 3 Tagen zu köpfen. Eine US-Rettungseinheit wollte daraufhin mit Hubschraubern, die von US-Militärschiffen vom Golf von Aden aus starteten, den Fotoreporter retten. Während der Rettungsaktion ermordeten die Mohammedaner Luke Somers und den ebenfalls von ihnen gefangen gehaltenen Südafrikanischen Lehrer Pierre Korkie.

MURDHAMD 00039, 2014-12-07: Mohammedanische Abbu-Sayyaf-Gewalttäter hielten seit 3 Jahren den 49-jährigen Schweizer Vogelkundler Lorenze Vinciguerra in Manila gefangen. Nun gelang ihm die Flucht. Er tötete einen seiner Entführer mit einer Machete und rannte davon.

MURDHAMD 00038, 2014-12-06: Die 38-jährige Symphatisantin der Mohammedanischen ISIS, Dalaal Hashemi, tötet in einer Damentoilette eines Hotels in Abu Dhabi die US-Österreichische 44-jährige Lehrerin Ibolya Ryan mit 6 Messerstichen.

MURDHAMD 00037, 2014-11-10(ca): Mohammedanische Abbu-Sayyaf-Gewalttäter entführten 2 deutsche Segler. Sie kamen nur gegen ein Millionen-Lösegeld frei.

MURDHAMD 00036, 2014-11-16(ca): Der Islamische Staat enthauptet den 26-jährigen US-Bürger Peter Kassig, der bei einer Hilfsorganisation für syrische Flüchtlinge arbeitete.

MURDHAMD 00035, 2014-11-10: Unbekannte verüben einen Brandanschlag auf die Redaktion von “Charlie Hebdo”. Das Satiremagazin brachte am gleichen Tag ein Sonderheft zum Wahlerfolg der Islamisten in Tunesien heraus und hatte sich dazu in “Scharia Hebdo” umbenannt. Als Chefredakteur war “Mohammed” benannt worden.

MURDHAMD 00034, 2014-10-02(ca): Der Islamische Staat enthauptet den Briten Alan Henning, der als Hilfskonvoi-Fahrer für syrische Flüchtlinge der ISIS in die Hände fällt.

MURDHAMD 00033, 2014-09-26 Der 30-jährige US-amerikanische farbige Muslim Jah´Keem Yisrael schnitt seiner Ex-Kollegin Colleen Hufford mit einem Messer den Kopf ab.

MURDHAMD 00032, 2014-09-25(ca): Der 54-jährige französische Bergführer Hervé Gourdel wird von Mohammedanern in Algerien geköpft.

MURDHAMD 00031, 2014-09-15(ca): Der Islamische Staat enthauptet den 44-jährigen britischen Entwicklungshelfer David Haines (vermutlich in Syrien).

MURDHAMD 00030, 2014-09-04(ca): Der Islamische Staat enthauptet den 31-jährigen US-Journalisten Steven Sotloff (vermutlich in Syrien).

MURDHAMD 00029, 2014-08-15(ca): Ein Video zeigt die Köpfung des US-Journalisten James Foley (vermutlich in Syrien). Ein Maskierter sagt mit britischem Akzent, der Fotograf müsse als Vergeltung für die US-Luftangriffe auf die IS-Miliz im Irak sterben.

MURDHAMD 00028, 2014-05-24: Schusswaffenanschlag im Jüdischen Museum in Brüssel,
4 Tote.

MURDHAMD 00027, 2013-06-158(ca): Der syrisch-katholische Mönch François Mourad wird nach Angaben von Radio Vatikan in der Provinz Idlib in Syrien von Islamisten enthauptet. Nach Medienberichten umstehen mehrere Menschen das Opfer und filmen die Bluttat mit Handys.

MURDHAMD 00026, 2013-05-22: Der britische Soldat Lee Rigby wird in London von zwei Muslimen mit Schlachtmessern zerhackt.

MURDHAMD 00025, 2013-04-15: Bomben – Anschlag bei einem Marathonlauf in Boston, 3 Tote, 260 Verletzte.

MURDHAMD 00024, 2013-02-10: Der 70 Jahre alte dänische Journalist Lars Hedegaard übersteht in Kopenhagen ein Attentat unverletzt und schlägt den unbekannten Täter in die Flucht. Zuvor hatte dieser auf den Islamkritiker geschossen; die Pistolenkugel verfehlte dessen Kopf knapp.

MURDHAMD 00023, 2012-03-19: Anschlag vor und in einer jüdischen Schule in Toulouse, 4 Tote, mehrere Verletzte.

MURDHAMD 00022, 2012-07-18: Anschlag auf einen Reisebus mit israelischen Touristen in Burgas (Bulgarien), 7 Tote, 30 Verletzte.

MURDHAMD 00021, 2011-05-10: Ein Kopenhagener Gericht verurteilt den Tschetschenen Lors Dukajew für einen versuchten Anschlag auf die Zeitung “Jyllands-Posten” zu zwölf Jahren Haft. Der 25-Jährige hatte sich 2010 in Kopenhagen bei der Explosion seines Sprengstoffes verletzt. Er wollte eine Briefbombe an die Redaktion der Zeitung schicken.

MURDHAMD 00020, 2011-03-02: Schusswaffenanschlag auf US-amerikanische Soldaten am Flughafen Frankfurt am Main, 2 Tote, 2 Verletzte.

MURDHAMD 00019, 2010-05-10: Zwei Männer warfen Brandsätze auf das Haus des schwedischen Mohammed-Karikaturisten Lars Vilks, dem auch der Anschlag in Kopenhagen galt, durch ein Fenster. Die 19 und 21 Jahre alten Täter werden von der Polizei festgenommen. Vilks hatte Mohammed mit Hundekörper gezeichnet. Auf Vilks war bereits 2007 im Internet von einem Al-Qaida-Ableger im Irak ein Kopfgeld von 150.000 Dollar (108.000 Euro) ausgesetzt worden.

MURDHAMD 00018, 2010-01-01: Anschlag auf den Schuldirektor und Karikaturen-Zeichner Kurt Westergaard in Dänemark. Er konnte sich in sein als Fluchtraum umgebautes Badezimmer retten. Die Attentäter-Unterstützer haben auf seinen Kopf 11 Millionen Dollar ausgesetzt.

MURDHAMD 00017, 2009-06-04: Die islamische Untergruppe Al-Qa’ida ermordet in Mali den britischen Touristen Edwin Dyer, der 2009-01-22 mit drei anderen europäischen Touristen an einem nomadischen Kulturfestival teilgenommen hatte.

MURDHAMD 00016, 2009-02-10(ca): Islamische Extremisten filmen den Mord an einem polnischen Ingenieur in Pakistan. Das Video von der Hinrichtung des knienden Opfers wird in Auszügen vom TV-Nachrichtensender Duniya ausgestrahlt.

MURDHAMD 00015, 2008-06-02: Anschlag auf die Dänische Botschaft in Islamabad, 8 Tote, 15 Verletzte.

MURDHAMD 00014, 2005-07-07: Anschläge auf drei U-Bahn-Züge und einen Bus in London mit 56 Toten und 528 Verletzten.

MURDHAMD 00013, 2004-11-02: Der Filmemacher und Urgroßneffe von Vincent van Gogh, Theo van Gogh, wird wegen seinen Analysen über den Islam auf offener Straße ermordet.

MURDHAMD 00012, 2004-11-10(ca): Erschießung der Britin und Care-Hilfsorganisation – Leiterin Margaret Hassan im Irak.

MURDHAMD 00011, 2004-10-15(ca): Der britische Ingenieur Kenneth Bigley wird von seinen Entführern vor laufender Kamera im Irak enthauptet.

MURDHAMD 00010, 2004-09-01: In der nordossetischen Stadt Beslan bringen Muslime eine vollbesetzte Mittelschule in ihre Gewalt. Bei der Befreiung der Geiseln gab es 331 Tote und 704 Verletzte.

MURDHAMD 00009, 2004-06-20(ca): Der südkoreanische Dolmetsch Kim Sun-il, der für ein Erdölunternehmen arbeitete, wird im Irak von Geiselnehmern vor laufender Kamera geköpft.

MURDHAMD 00008, 2004-06-10(ca): Ein Video zeigt die Enthauptung des entführten US-Bürgers Paul Johnson durch Al-Kaida-nahe Terroristen in Saudi-Arabien.

MURDHAMD 00007, 2004-05-07(ca): Der US-Geschäftsmann Nicholas Berg wird im Irak enthauptet. Das veröffentlichte Video nennen die islamistischen Täter «Abu Mussab al-Sarkawi schlachtet einen Amerikaner». Berg war Techniker, der Sendeanlagen im Irak repariert hat.

MURDHAMD 00006, 2004-04-10(ca): Islamisten erschießen im Irak den Italiener Fabrizio Quattrocchi. Ein Film über den Mord wird ins Internet gestellt.

MURDHAMD 00005, 2004-03-11: Anschlag in Madrid auf einen Pendlerzug mit 191 Toten und ca. 1.600 Verletzten.

MURDHAMD 00004, 2002-05-06: Der niederländische Universitätsprofessor und ehemalige Kommunist Pim Fortuyn wurderd vom 32-jährigen niederländischen Islamsymphatisanten Van der Graaf auf der Straße erschossen. Dieser gab an, „Muslime schützen“ zu wollen. Fortuyn sagte: „Ich hasse den Islam nicht“, aber „ich finde, es ist eine zurückgebliebene Kultur … Überall wo der Islam das Sagen hat, ist es einfach nur schrecklich. Die ganzen Zweideutigkeiten“.

MURDHAMD 00003, 2002-02-01(ca): Der US-Journalist Daniel Pearl wird vor laufender Kamera in Pakistan ermordet. Laut «Washington Post» ist auf einem Video zu sehen, wie ihm die Kehle durchgeschnitten wird.

MURDHAMD 00002, 2001-09-11: Anschläge in New York und Washington, ca. 3000 Menschen verbrannten, erstickten, sprangen in die Tiefe und zerschmetterten am Boden, ca. 6000 Verletzte.

MURDHAMD 00001, 1989-02-14: Der britisch-indische Schriftsteller Salman Rushdie wird vom mohammedanischen iranischen Führer Khomeini zum Tod verurteilt, weil er in seinen Büchern „Mohammed, den Islam und Allah blasphemisch beleidigt“. Rushdie versteckt sich seitdem in Großbritannien.

+++++++++++++++++++++++++++++++

arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism