EuGH UND EGMR BRINGEN EUROPA INS GRAB

2022/02/04

041..20220204..KATEGORIE: Die Versklavung Europas

EuGH UND EGMR BRINGEN EUROPA INS GRAB von Klaus Remsing

Die Richter von EuGH und EGMR haben sich in Europa als oberste Machthaber festgesetzt.

Die nicht durch demokratische Wahlen, sondern meist durch Beziehungen, Manipulationen und Interventionen eingesetzten Richter des EuGH und des EGMR, die seit einigen Jahren von der Öffentlichkeit fast unbemerkt alle gewählten Parlamentarier in Europa zu ihren Befehlsempfängern herabgestuft haben, schätzen die Europäer als unreife, unmündige und grottenschlechte Menschen ein, die sie am liebsten ins Grab bringen wollen. Das Corona-Virus kommt ihnen dabei gerade recht, um das beschleunigen zu können. Sie haben entdeckt, dass sie den Europäern nur drei Tatsachen zum Corona-Virus zu verschweigen brauchen, dann rennen diese von selbst in ihren eigenen Untergang.

Erstens verschweigen sie die Tatsache, dass Europa von der Todeswirkung des Corona-Virus 5-mal mehr betroffen ist, als die übrige Erde. Sie wollen die Europäer im wahrsten Sinn des Wortes dumm sterben lassen und verschweigen die Zahlen, die deren hohe Anfälligkeit für Corona belegen.

Um an diese verschwiegenen Zahlen heran zu kommen, muss sehr lange im Netz gesucht werden, denn auf den Online-Seiten von Rundfunk und Zeitungen ist neben öder Auswalzerei von Nebensächlichkeiten nichts zu finden. Es werden andauernd nur Vergleichszahlen der einzelnen politischen Länder und Bezirke gezeigt, aber niemals werden Corona-Zahlen für die Erdregion Europa im Gesamten gezeigt.

Einzig auf dieser versteckten Seite(1) der WHO habe ich das finden können. Aus dieser geht hervor, dass die Europäische Region mit ihren etwa 600 Millionen Einwohnern schon etwa 2 Millionen Coronatote hat, während die übrige Erde mit ihren 7400 Millionen Einwohnern „nur“ 3,7 Millionen Coronatote hat. Das heißt, dass in den letzten zwei Jahren, in denen in der Europäischen Region etwa jeder 400-ste Einwohner an Corona gestorben ist, in den übrigen Erdregionen „nur“ jeder 2055-ste Einwohner an Corona gestorben ist (Stand 2022-02-03).

Die Erklärung, dass Europa deswegen so viele Coronatote habe, weil es hier viele Alte gibt, kann nicht richtig sein, denn auch Japan (126 Millionen Einwohner) hat viele Alte und es gab dort in den letzten zwei Jahren „nur“ 18.600 Coronatote. In Japan ist „nur“ jeder 6.800-ste Einwohner an Corona gestorben.

Weil die Europäer eine der besten Gesundheitsversorgungen haben, kann die Ursache ihrer 5-mal höheren Todesrate nur in einer höheren Vulnerabilität gegenüber den Angriffen des Coronavirus liegen. Diese höhere Vulnerabilität wird sehr wahrscheinlich hervorgerufen von den etwa 4 Prozent Neandertaler-Genen, die fast ausschließlich in den Europäern (und in deren auf die ganze Erde verstreuten Nachkommen, wie in den USA) vorhanden sind. Das ist die zweite Tatsache, die verschwiegen wird.

Weil die Neandertaler bis vor 35.000 Jahren in Europa beheimatet waren, haben die heutigen Europäer viele Gene, die gegenüber Corona empfindlich sind, von ihnen geerbt.

Die dritte Tatsache, die verschwiegen wird ist, dass das Virus mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von Virologen in Wuhan so verändert worden ist, damit es für Menschen stark infektiös ist, um dann forschen zu können, wie es am besten zu bekämpfen wäre. Gedacht war das wahrscheinlich als Verteidigungsvorbereitung gegen etwaige virologische militärische Angriffe. Es kann aber auch als virologische militärische Angriffswaffe gedacht gewesen sein, wobei zu bedenken ist, dass Angriffswaffen oft auch der Verteidigung dienen, weil sie abschreckend wirken. In beiden Fällen haben diese Virologen aber leichtsinnig für leichtsinnige politische Auftraggeber gearbeitet, die von ebenso leichtsinnigen Höchstrichtern gedeckt worden sind.

Die Virologen hätten die Arbeit mit gefährlich veränderten Viren ablehnen müssen, weil auch bei höchster Sicherheitsstufe möglich ist, dass ein 0,0001 Millimeter kleines Virus entweichen kann. Jene Virologen, welche strikt den Standpunkt vertreten, das Virus hätte ausschließlich einen tierischen Ursprung, tun das vielleicht nur deshalb, weil sie selbst an den künstlichen Veränderungen des Virus mitgearbeitet haben und dies vertuschen wollen. Sie lenken ab auf Fledermäuse, Marderhunde, Schleichkatzen, Schuppentiere.

Dadurch meinen viele Europäer, das Virus wäre nur natürlichen Ursprungs, weshalb auch ihre natürlichen Abwehrkräfte ausreichen müssten und sie bräuchten sich deshalb nicht impfen zu lassen. Sie bedenken nicht, dass gegen ein künstlich verändertes Virus am ehesten ebenfalls künstlich hergestellte Impfungen wirken (auch wenn diese wegen der notwendigen Eile bei ihrer Entwicklung noch mangelhaft sind). Deshalb wehren sich nur in Europa und sonst in keiner Region der Erde sehr viele Menschen vehement gegen die Impfung und ebenfalls nur in Europa gibt es so viele Demonstrationen gegen die Impfung. Das freiwillige Rennen vieler Europäer in ihren eigenen Untergang wird durch das Herumrennen dieser Demonstranten auf den Hauptplätzen Europas in grotesker Weise sichtbar.

Weil die Regierungsmitglieder ihres eigenen Landes, die Minister und die Polizisten ihre unmittelbar nächsten ansprechbaren Personen im Staat sind, lassen sie ihre Wut über ihre Lebenseinschränkungen an diesen aus, obwohl diese völlig unschuldig an der Virus – Katastrophe sind. Sie anerkennen nicht, dass die Regierungen ihnen nur deswegen diese Einschränkungen vorschreiben, weil sie mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln (die leider immer noch bescheiden sind) versuchen, gegen das Virus vorzugehen. Objektiv gesehen demonstrieren diese Demonstranten nicht für ihre eigene Freiheit, sondern für die Freiheit des Virus, sich möglichst weit zu verbreiten, möglichst viele Menschen krank zu machen und möglichst oft mutieren zu dürfen.

Viele demonstrieren auch deswegen, weil sie eine weltweite Virus – Katastrophe nicht wahrhaben wollen. Sie meinen, dass es so etwas seit Generationen nicht gegeben hat und deshalb dürfte es das auch in ihrem Leben nicht geben. Wenn sie an die Möglichkeit eines künstlich veränderten Virus denken würden, würde ihnen die ganze Dramatik der Virus-Katastrophe bewusst werden. Aber sie fallen auf die Vorgaukelung der das Virus künstlich verändert habenden Virologen herein, das Virus wäre am Wildtiermarkt in Wuhan von Tieren auf den Menschen übersprungen.

Wie hoch ist denn nun die Wahrscheinlichkeit, dass das Virus SARS-COVID-2 am Wildtiermarkt in Wuhan und nicht im 300 Meter davon entfernten Virus-Labor entwichen ist? Dieses Labor wurde von Frankreich errichtet, arbeitete mit Kanadischen, Amerikanischen und anderen Virologen zusammen und ist das größte Virus-Labor der Erde.

China hat 1.420.000.000 Einwohner, schätzungsweise für alle 250.000 Einwohner gibt es dort einen Wildtiermarkt. Das heißt, es gibt etwa 5700 Wildtiermärkte in China. Es ist also 5700-mal wahrscheinlicher, dass SARS-COVID-2 aus dem Virus-Labor in Wuhan und nicht am Wildtiermarkt Wuhan ausgebrochen ist. Wenn in die Rechnung nicht nur die Wildtiermärkte Chinas, sondern auch die von ganz Ost- und Südasien mit einbezogen werden wo es viele Wildtiermärkte gibt, dann wird die Wahrscheinlichkeit einer Labor-Entweichung noch weit höher.

Die Theorie, dass China absichtlich das veränderte Virus entweichen hat lassen, ist unsinnig, denn dann hätte China das sicher nicht in Wuhan, der Stadt mit seinem größten Virus-Labor, sondern irgendwo anders auf der Erde gemacht.

Derzeit besteht die unverhoffte Chance, dass der Kelch noch einmal an der Menschheit und besonders an den Europäern vorbeigeht, weil die Omikron-Variante nur ein Zehntel der tödlichen Wirkung von den vorhergehenden Mutationen hat. Omikron bezeichne ich nicht als Mutation, sondern als Variante, weil Omikron möglicherweise von Virologen kreiert wurde, welche ihren eigenen Fehler oder den ihrer Kollegen in Wuhan ausbügeln wollten und deshalb Omikron so gestaltet haben, dass es harmloser ist. Zugleich machten sie Omikron ansteckender, damit es die weit gefährlicheren vorherigen und vielleicht auch zukünftigen Corona-Mutationen verdrängen kann. Sofern es nicht zu einer anderen, wieder gefährlicheren Mutation kommt, besteht Hoffnung.

°°°°°°

Woher kommt die schicksalsergebene Lethargie, mit der die Europäer heute alles, auch ihre 5-fach höhere Corona-Todesrate, teilnahmslos und kritiklos über sich ergehen lassen, wo sie doch Tausende Jahre vorher fröhlich, beschwingt, wissbegierig, penibel kritisch (man denke nur an die Griechischen Philosophen, an Voltaire und Kant), unternehmungslustig, mutig und optimistisch waren?

Seit etwa 50 Jahren legt sich langsam und stetig – manchmal auch ruckartig – ein schwerer Schleier über Westeuropa. Die Erwachsenen sind bei jedem Wort vorsichtig geworden, weil ihre gewohnten Worte plötzlich fast alle als falsch beurteilt werden, die Betagten sinnieren darüber nach, welche Fehler sie gemacht haben, weil sie sich in ihrem altvertrauten Land seit etwa 20 Jahren immer mehr als Fremde empfinden und die Kinder spüren eine drückende Last auf ihren kleinen Schultern.

Es ist die Last, langsam und stetig – manchmal auch ruckartig – ihre Heimat, die sie erst wenige Jahre genießen konnten, gleich wieder zu verlieren. Das Fröhliche, das Beschwingte, das Wissbegierige, das Unternehmungslustige, das penibel Kritische, das Mutige und das Optimistische, das alles noch für ihre Großeltern lebenslang selbstverständlich war, schwindet dahin, weil Millionen Menschen seit etwa 50 Jahren aus Afrika und Asien langsam und stetig – manchmal auch ruckartig – nach Europa einströmen und höchsten Respekt, glänzende Würde, glühende Ehre, tiefen Ernst, reine Wahrheit, fertiges Wissen, vollendete Religion, unantastbare Autorität und sichere Siegesgewissheit nach Europa bringen.


Oberes Bild: Die seit Jahrzehnten allgemein verwendete Landkarte für Europa lässt das große Ausmaß des Einwanderungsdrucks aus dem Süden und aus dem Südosten nur sehr schwer erkennen, weil die angrenzenden Regionen Afrikas und Asiens als kleine Streifen dargestellt werden und Europa durch das Auseinanderziehen der Längengrade zudem viel zu groß und zu mächtig ausschaut, als es in Wirklichkeit ist.

Unteres Bild: Sobald aber die Landkarte der Region Europa in Richtung Süden umgedreht wird, die Längengrade an den Globus mehr angeglichen werden und Europa nicht isoliert betrachtet wird, kann das massive Übergewicht der südöstlichen Regionen, aus denen seit 40 Jahren Millionen Personen in das kleine Europa einströmen, deutlicher erkannt werden. Es stellt sich heraus, dass das im oberen Bild groß erscheinende Europa nur ein kleiner Wurmfortsatz Afrikas ist.

Vielleicht könnte es den Europäern, wenn sie aus der Corona-Virus Überschwemmung einmal auftauchen werden, endlich bewusst werden, dass sie sich auch in einer (von den EuGH und EGMR – Richtern leichtsinnig hervorgerufenen) anderen Überschwemmung befinden – in der von Millionen Afrikanern und Asiaten.

:::::::::::::

(1)

https://www.euro.who.int/de/media-centre/sections/press-releases/2021/the-who-european-region-could-hit-over-2-million-covid-19-deaths-by-march-2022-we-can-avoid-reaching-this-grim-milestone-by-taking-action-now

Zahl der COVID-19-Toten in der Europäischen Region der WHO könnte bis März 2022 die Zwei-Millionen-Marke überschreiten Wir können diese traurige Marke vermeiden, wenn wir jetzt handeln

Presse- und Medienkontakt: Bhanu Bhatnagar Referent für Presse- und Medienbeziehungen WHO/Europa E-Mail: bbhatnagar@who.int
Weitere Auskünfte erteilen: WHO/Europe Press Office Pressebüro von WHO/Europa E-Mail: eupress@who.int

Kopenhagen, 23. November 2021
Die COVID-19-Pandemie hat die Europäische Region der WHO nach wie vor fest im Griff. Vergangene Woche stieg die Zahl der gemeldeten Todesfälle aufgrund von COVID-19 auf fast 4200 pro Tag – eine Verdoppelung gegenüber den 2100 Todesfällen pro Tag Ende September; die Gesamtzahl der gemeldeten Todesfälle aufgrund des Virus in den 53 Ländern unserer Region erreichte die Marke von 1,5 Millionen. Nach Angaben des Institute for Health Metrics and Evaluation, das im Auftrag des WHO-Regionalbüros für Europa derartige Modellierungen durchführt, ist COVID-19 derzeit die häufigste Todesursache in Europa und Zentralasien.

Wir erwarten für 25 Länder eine hohe bis extrem hohe Bettenbelegung in den Krankenhäusern und für 49 der 53 Länder eine hohe bis extrem hohe Belastung der Intensivstationen bis zum 1. März 2022. Bei Fortsetzung der aktuellen Trends wird die Gesamtzahl der gemeldeten Todesfälle nach Schätzungen im Frühjahr bei über 2,2 Millionen liegen.

ooooooooooooooooooooooooooooooooooo
Wenn Sie Kontakt mit diesem Blog aufnehmen wollen, Texte zur Verfügung stellen wollen oder kleine Spenden überweisen wollen, senden sie bitte ein Mail an: arouet8-ma@gmx.at
ooooooooooooooooooooooooooooooooooo
Alle Texte von Nikolaus Tonka dürfen auch ohne Quellenangabe zitiert und weiterverbreitet werden. Alle Karikaturen und Grafiken dürfen kostenlos weiterverbreitet werden.
ooooooooooooooooooooooooooooooooooo
„Links“ wird hier deswegen unter Anführungszeichen geschrieben, weil die Yuppies und Bobos, welche seit etwa dem Jahr 1980 – nach der 1968er-Zeit und gegen die 1968er Revolutionäre gerichtet – die Redaktionen, Ämter und UNIs übernahmen und sich seitdem arrogant schmückend fälschlich als „links“ bezeichnen, in Wirklichkeit extremstrechts sind. Vorwiegend deswegen, weil sie mit dem extremstrechten reaktionären Mohammedismus zusammenarbeiten.
ooooooooooooooooooooooooooooooooooo
Erklärung, warum auf diesem Blog meistens die Begriffe „Mohammedismus“ und „Mohammedisten“ verwendet werden:
Die Begriffe „Islam“, „Moslems“ und „Muslime“ sind in berechnender Absicht undurchsichtig gehalten, damit das hinter diesen Begriffen stehende und seit 1400 Jahren bestehende düster einfache und grobschlächtig tyrannische Herrschaftssystem nicht erkannt werden soll. Bis vor etwa 40 Jahren wurden in Europa fast nur die klareren Begriffe „Mohammedanismus“ und „Mohammedaner“ verwendet, aber noch klarer ist „Mohammedismus“ und „Mohammedisten“. Auch andere, in ihrem Inhalt ganz andere Ideologien werden auf diese Weise bezeichnet. Wie etwa „Buddhismus“, „Buddhisten“, „Katholizismus“, „Protestantismus“, „Christen“. Auch BILL WARNER verwendet oft den Begriff „Mohammedismus“. KONFUZIUS sagt: „Wenn die Begriffe nicht richtig sind, so stimmen die Worte nicht; stimmen die Worte nicht, so kommen die Werke nicht zustande; kommen die Werke nicht zustande, so gedeihen Moral und Kunst nicht; gedeihen Moral und Kunst nicht, so trifft die Justiz nicht; trifft die Justiz nicht, so weiß die Nation nicht, wohin Hand und Fuß setzen“.
ooooooooooooooooooooooooooooooooooo