HEIMATUMWELT-ZERSTÖRUNG

2019/09/02

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
Viele Artikel von „arouet8“ sind Dauerbrenner, hier ein Tipp aus der Kategorie ALLZEIT BESTE ARTIKEL:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
***49* Das Versagen der westlichen Welt gegenüber dem Islam, von Helmut Zott
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Im Archive Apr2012 klicken,scrollen.Beim Smartph.ist das Archive unten,zuerst die ÜBERSCHRIFT klicken.
ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

032 20190902 KATEGORIE: Versklavung Europas

HEIMATUMWELT-ZERSTÖRUNG

a Was die Kröte sagt und was sie denkt7

Obwohl Europa auch schon in den 1970-er Jahren eines der dichtbesiedeldsten Gebiete der Erde war und unter Wohnraumnot, Arbeitsplätzenot, Spitalsbettennot, Pflegeplätzenot, Ärztemangel und Schulraumnot gelitten hat, wurde von den damaligen europäischen Politikern in meist geheim gehaltenen Absprachen mit den reichsten mohammedistischen Ölscheichs bei Konferenzen in

Kuwait               1973-10-16
Kopenhagen      1973-12-15
Paris                   1974-07-31
Damaskus         1974-09-14
Straßburg         1975-06-07
Kairo                 1975-06-10
Rom                   1975-07-24
Abu Dhabi        1975-11-27
Luxemburg      1976-05-18
Tunis                 1976-12-10
Venedig            1977-03-28
London             1977-06-09
Brüssel             1978-10-26
Damaskus        1978-12-09
Hamburg          1983-04-15

eine unbegrenzt starke Besiedelung Europas durch kleinasiatische, nordafrikanische und asiatische Mohammedisten vereinbart. Welche zunächst einmal, damit es nicht gleich bemerkbar ist, nur langsam begonnen wurde. Um das durchzusetzen, drohten die Ölscheichs mit einem Ölembargo gegen Europa.

Diese Besiedelung samt vollkommenem Anspruch auf alle sozialen Sicherungssysteme (wegen Mittellosigkeit und schwacher oder gar keiner Produktivität) der Neusiedler setzte sich bis heute – mal schwächer, mal stärker (wie etwa 2015), fort. Begriffe wie „Flüchtlingsaufnahme“ oder „Einwanderung“ verharmlosen das Geschehen. Es ist eine auf derart massiv durchgeführte Besiedelung, so als ob Europa bis dahin kaum Einwohner gehabt hätte.

Es kommt dabei nur sehr selten zu Aufnahmen von echten Flüchtlingen, wie etwa jene, die vom autoritären Polit-Islam geflohen sind und welche deshalb gerne die europäischen zivilisatorischen Errungenschaften annehmen. So wie viele Iraner, die vor ihrem Baukran-Aufhänge-Mohammedisten-Regime flohen. Oder Frauen, die aus der islamischen absoluten Männerherrschaft entkommen wollten, wie Ayaan Hirsi Ali.

Europa ist aber seit den 1970-er Jahren ganz im Gegenteil von einer intensiven Besiedelung genau durch jene Mohammedisten betroffen, welche auf ihren eigenen Lebensweisen strikt beharren und kein Jota von der aufgeklärten  individualistischen Kultur Europas annehmen wollen.

Da Europa aber schon dicht besiedelt war, kann diese Besiedelung nur eine Verdrängung der „schon länger hier Lebenden“ bedeuten. Zuerst von den schönsten Plätzen, wie Wohnungen, Freizeiteinrichtungen und Badeanlagen, dann aus den Behörden, den Verwaltungen, den Parlamenten und den Regierungsstellen. Besonders Grün/SP besetzen immer mehr Behörden- und Staatsposten mit Mohammedistinnen und Mohammedisten.

Die harmlos-gutmütig schauspielernde, aber heimtückisch-wegbeißerisch seiende Merkel hat für die Deutschen und auch für alle Europäer die menschenverachtende und menschenversachlichende Bezeichnung: „Menschen, die schon länger hier leben“ erfunden. Sie deutet damit hintergründig drohend an: „Menschen, die schon viel zu lange hier leben“. Ältere Europäer bemerken deshalb seit 20 Jahren, wie ihnen ihr Stadt- oder Landgebiet immer fremder wird und ziehen sich in ihre vier Wände zurück.

Deren Kinder wuchsen in eine für sie fremde Umwelt hinein und wissen gar nicht, wie eine vertaute Umgebung sich anfühlt, weil sie das nie erleben konnten. Sie sind wurzel- und orientierungslos und wissen auch das nicht. Sie erfühlen aber schon, wie ihnen eine heimische, geborgene und verlässliche Umwelt fehlt. Sie erfühlen es, aber ein Erkennen wird ihnen fast unmöglich gemacht wegen der Meinungshoheit der Medienleute, der Lehrkräfte und der (wiederum hauptsächlich Grün/SP) Politiker, die beharrlich so europazerstörend weitermachen, wie ihre Vorgänger – Politiker in den 1970-er Jahren es bei den oben aufgelisteten arabisch-europäischen Konferenzen begonnen haben.

Diese reden den Kindern und Jugendlichen persistent ein, das Wort „Umwelt“ sei nur auf Luft, Wasser, Wiese und Wald bezogen, weil sie nicht zugeben wollen, dass nicht eine Klima-Umweltzerstörung durch CO2 das Problem ist, sondern eine Heimat-Umweltzerstörung durch die Mohammedisierung Europas. Auch der österreichische Grün-Bundespräsident Van der Bellen beteiligte sich am 28. Mai 2019 unkritisch an der hauptsächlich von wohlhabenden Adeligen und Filmstars betriebenen Klimahetze, als er bei einer Konferenz in Wien reißerisch sagte: „Wir wissen, dass uns die Zeit davonläuft – der Klimanotstand ist längst da.“ Greta Thurnberg, die auch dabei war, sagte leichtsinnig-drohend: „Wir haben keine Zeit mehr und werden euch nicht davon kommen lassen.“ Weil Leichtsinn ein Vorrecht der Jugend ist, mag ihr noch einmal verziehen werden.

Neuerdings schüren diese Apokalyptiker auch Ängste mit dem Hinweis auf Digitalisierung und Roboterisierung. Das würde wegen der zu erwartenden Produktivitätssteigerung viele arbeitslos machen, sagen sie. Sie hätten sich wahrscheinlich damals auch gegen die Erfindung des Faustkeils ausgesprochen, weil das Graben mit bloßen Händen viel mehr Arbeitskräfte erfordert.

Viele Medienleute, Lehrkräfte und Grün-SP – Politiker wollen ihre Täter- und Mittäterschaft an der Zerstörung der heimatlichen europäischen Umwelt durch ihre leichtsinnige Besiedelungspolitik mit Millionen von sehr unproduktiven, aber gegenüber dem Planeten eine völlig verantwortungslose Überbevölkerungspolitik betreibenden Mohammedisten nicht zugeben und blasen deshalb andere Umwelt-Gefahren, die in Teilen sicherlich vorhanden sind, groß auf. Wie eben das Klima, die Luft und und die Digitalisierung. Wer weiß, was ihnen sonst noch in dieser Richtung einfällt.

So, wie die nach dem Hitler-Krieg geborenen Generationen den Politikern der Weimarer Republik vorwerfen, warum sie den Hitlerismus nicht verhindert haben, werden die heute geborenen Generationen den heute bestimmenden Medien- und Politiker-Leuten vorwerfen, warum sie den Mohammedismus nicht verhindert haben. Während aber der Hitlerismus dank der äußeren Hilfe von Russland und der USA beseitigt werden konnte, schaut es bei der Verdrängung der Europäer durch die Besiedelung zahlloser Mohammedisten nicht so aus, als ob von außen jemand helfen wollte, weil das EU-Establishment sich nur arrogant und präpotent gegenüber USA, Russland, China und GB gebärdet.

Viele Europäer realisieren die schon weit fortgeschrittene mohammedistische Neubesiedelung aber kaum, weil sie sich unmittelbar dort, wo sie schon stark verdrängt wurden, wenig bewegen und wenn zufällig einmal doch, dann eher verstört wegblicken. Wie in Öffis, Parks, Geschäften, Schwimmbädern, Gemeindewohnanlagen, Neubauwohnanlagen, Siedlungsgebieten, Arztpraxen, Spitälern, Kindergartengruppen, Sozialeinrichtungen, Schulklassen, Freizeiteinrichtungen, an Kinderspielplätzen und Gehwegen.

Die angestammten Europäer bewegen sich nämlich hauptsächlich in ihren Produktionshallen, Reparaturhallen, Lagerhallen, Softwarefirmen, Vorlesungsräumen, Bibliotheken, Studierstätten, Büroräumen, Lehrstätten, Backstuben, Verkaufsräumen, Forschungsräumlichkeiten, Baustellen, Transportfahrzeugen, bei Baustellen, Feldarbeit und Waldarbeit. Nach getaner Arbeit fahren sie mit ihren Autos isoliert nach Hause und genießen ihre karge Freizeit mit Joggen oder Radfahren. Information- und Unterhaltungbeschaffung beziehen sie hauptsächlich aus dem Fernsehen. Welches aber wiederum – verpackt in wahren Meldungen und teils auch vernünftigen Berichten – ihnen eine fast komplett mohammedismusfreie Umwelt vorgaukelt.

Fazit:
So etwas wie eine Umweltzerstörung für die Europäer gibt es schon. Die noch empfindsamer seienden Jugendlichen können das eher erspüren als die oft schon abgestumpften Erwachsenen, sie können aber mangels Erfahrung schwer erkennen, von welcher Art die ist. Jugendliche und besonders Asperger-Jugendliche wie Greta Thurnberg haben zwar eine höhere Aufmerksamkeit, eine bessere Detailerkennung und ein stärkeres Beharrungsvermögen, wenn sie sich einmal mit einem Thema beschäftigen. Sie können aber die Größenordnungen von Problemen oft nicht genau bestimmen, sie können Zeitabläufe nicht richtig einschätzen, sie können größere Bereiche nicht überblicken und sie können oft sogar einfachste Zusammenhänge nicht durchschauen.

Weil die Medien und Politiker die europäische Heimat-Umwelt durch das Erlauben einer Besiedelung von Millionen Mohammedisten bald völlig zerstört haben werden und schlechten Gewissens davon ablenken wollen, spielen sie den Jugendlichen Schreckensszenen einer baldigen völligen Zerstörung der Klima-Umwelt vor (angeblich wegen der westlichen Lebensmittel- und Güterproduktion und dem Verkehrswesen). Leider fallen viele Jugendliche auf dieses miese Theaterstück herein.

~~~~~~~~

Nachfolgend sind Temperaturkurven der letzten 4,6 Milliarden Jahre, der letzten 800.000 Jahre und der letzten 347 Jahre. Dabei ist zu sehen, wie es ohne jede Einwirkung der Menschheit starke Temperaturveränderungen gab. Es ist auch zu erkennen, wie die Wahrscheinlichkeit einer neuerlichen Abkühlung in den Jahren von 2020 bis 2050 sogar sehr hoch ist.

Die Klima-Apokalyptiker zeigen immer nur Temperatur-Statistiken, die ab 1850 beginnen, um die damals begonnene Kohleverbrennung für den Temperaturanstieg der letzten 170 Jahre verantwortlich zu machen. Sie weigern sich hartnäckig, Statistiken über längere Zeiträume zu zeigen.

Die Verbrennung von Holz und der vor Millionen Jahren gespeicherten pflanzlichen Überreste Kohle, Erdöl und Erdgas mag das CO2 in der Luft zwar erhöhen, aber die heutigen Pflanzen sind sehr froh darüber, weil sie CO2 für ihr Wachstum unbedingt benötigen – weshalb auch die bewachsene Fläche des Planeten in den letzten hundert Jahren um 20 Millionen Quadratkilometer angestiegen ist. Die Temperaturerhöhung der letzten Jahre ist eher auf den Sonnenflecken-Zyklus, den 41.000 – Jahres-Zyklus, den 100.000 – Jahres-Zyklus und auf die Bewegung unseres Sonnensystems durch die Spiralarme der Galaxis zurückzuführen. In der Römerzeit war es zum Beispiel viel wärmer als heute, obwohl damals nur wenig Holz verbrannt wurde und es insgesamt nur 350 Millionen Menschen auf dem ganzen Planeten gab. Von Anfang 4.Jh. bis Mitte 7.Jh. gab es ein kaltes Pessimum, welches die Völkerwanderungen von Nord nach Süd auslöste. Vom 8.Jh. bis zum 14.Jh. kam die mittelalterliche Warmzeit, vom 15.Jh. bis Mitte 19.Jh. war die Kleine Eiszeit. Seitdem geht es mit der Temperatur wieder bergauf, es scheint eine kleine Warmzeit zu kommen, in der wir uns derzeit befinden, die aber in 100 oder 200 Jahren schon wieder vorbei sein kann. Das CO2 spielt wahrscheinlich bei dem Ablauf der derzeitigen Warmperiode nur eine kleine Rolle. Nur etwa 2% Anteil an der Gesamterwärmung.

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

1. Statistik: Die letzten 4,6 Milliarden Jahre:

b 4,6 Millionen Jahre

Vereiste Polkappen, so wie sie auch seit 2,6 Millionen Jahren bis heute bestehen, kamen innerhalb der letzten 4,6 Milliarden Jahren nur fünf mal vor. Im Vergleich zur gesamten Zeit leben wir heute in einer Kälteperiode.

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

2. Statistik: Die letzten 800.000 Jahre:

c 800.000 Jahre

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

3. Statistik: Die letzten 347 Jahre (die Sonnenflecken-Zyklen und die Erdklima-Zyklen  sind übereinander gelegt, dadurch wird deutlich, wie ähnlich sie sind):

dav
ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo