ANGELA MERKEL, DIE CHARAKTERLOSIGKEIT IN PERSONA

2017/09/17

026 Angela Merkel, die Charakterlosigkeit in persona (Sep2017), 025 Die Körpersprachen von SP-Kern und den Muslimen (Aug2017), 024 Die Sachwalterschaft wurde in Österreich zu einem anwaltlichen Massengeschäft (Mai2017). Die Artikel 023 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.

Artikel-Suche: Nach jedem Titel ist Monat und Jahr angeführt, wann der Artikel erschienen ist. Bitte im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und nach unten scrollen, bis der Artikel sichtbar wird.

026      20170917     KATEGORIE: Die Versklavung Europas

ANGELA MERKEL, DIE CHARAKTERLOSIGKEIT IN PERSONA

Unter Diokletian wurde der heilige Sebastian mit Pfeilen durchbohrt und mit Keulen erschlagen. Unter Merkel werden die Deutschen, Schweden und Österreicher mit Messern durchbohrt, mit Eisenstangen erschlagen, mit Sprengsätzen zerrissen, vergewaltigt, erschossen und mit Autodjihads zermalmt.

Bei der Gründung meines Blogs „arouet8“ im Jahr 2008 hatte ich noch manche Hoffnung, die Menschen in Europa würden die Unterwanderung von Mittel- West- Süd- und Nordeuropa durch die arabisch-türkisch-afghanisch-tschetschenisch-pakistanisch-islamische Sklaverei-Herrschaftsform bald bemerken und diese anschließend auf irgend eine Weise abwehren können. Heute – 10 Jahre später – muss ich leider feststellen, wie viele Europäern und besonders ihre Regierungen und Medien noch immer davon kaum etwas bemerkt haben und muss als erste Konsequenz, die sich daraus ergeben hat, nun hauptsächlich über bösartige Vergewaltigungen, Fußtritte, Messerstiche, Niederschlagungen, Erschlagungen, Zerreißungen und Autodjihad-Zerquetschungen, welche Europäer täglich erleiden, berichten.

Einzig den Osteuropäern und der Schweiz ist eine Abwehr zuzutrauen, weil sie Volksentscheide zugelassen und charakterstarke Politiker wie Vaclav Klaus, Viktor Orban, Robert Fico oder Beata Szydlo an die Spitzen ihrer Regierungen und Medien durchgelassen haben. Im übrigen Europa, aber besonders in Deutschland und in der EU, wurden bisher alle charakterstarken Menschen konsequent zurückgedrängt oder auf Abstellgleise versetzt. In den Vordergrund drängten sich seit Kanzler Schröder ausschließlich charakter- und formatlose Typen. Regierungen und Massenmedien schaukelten sich gegenseitig auf und haben mit Angela Merkel die Charakterlosigkeit in persona an ihre Spitze durchgelassen.

Diese lässt sich treiben und lenken von den Launen der Natur, des Islam, der SPD und den Grünen. Sie will nicht selbst steuern nach links oder rechts, nicht beschleunigen, nicht bremsen und nicht stoppen. Das Staatsschiff schaukelt umher, wie es eben gerade von den Winden und Wellen getrieben wird. Es kommt, wie es kommt. Und wenn Millionen Muslime kommen, na dann eben, dann „sind sie halt da“, wie sie sagt. Mit ihrer Blockflöte spielt sie dazu wie der Rattenfänger von Hameln, es strömen aber nicht wie damals Kindermassen von der Stadt hinaus. Heute strömen wegen ihrer verführerischen Melodien islamische Jungmännermassen nach Deutschland hinein.

Neben der Schweiz könnte es in einem weiteren mitteleuropäischen Land, nämlich in Österreich, aber neuerdings Hoffnung geben. Die ÖVP hat es überraschenderweise geschafft, mit dem zwar noch jungen, aber sprach- und weltgewandten Sebastian Kurz einen charakterstarken Menschen auf den Weg an ihre Spitze durchzulassen. Das ist so selten, wie damals, als die sonst immer nur engstirnigen Apparatischiks der KPdSU auf einmal den eloquenten Gorbatschow an ihre Spitze durchließen. Die CDU/CSU hat im Gegensatz zur Schwesterpartei ÖVP so etwas bisher nicht geschafft, sie hat nur völlig charakterlose Beifallsklatscher in ihre Chefetagen wie am Fließband befördert.

Sebastian Kurz könnte ein neuer Prinz Eugen werden. Auch im 17.Jh. hatte Europa kaum noch Hoffnung, den Fängen des Islam, der schon siegessicher Wien eingekreist hatte, zu entgehen. Der Islam konnte damals aufgehalten werden, weil Europa überraschenderweise fähig war, gerade noch rechtzeitig Leitungspersonen hervorzubringen, die nicht nur auf sich selbst achteten, sondern darauf, Europa dem auch damals schon alles erobern wollenden Islam keinesfalls auszuliefern. Sein Vorname sollte Kurz aber zur Vorsicht mahnen, weil der charakterlose Diokletian ließ den charakterstarken heiligen Sebastian zuerst mit Pfeilen durchbohren und dann mit Keulen erschlagen.

arouet8 – against mohammedism+hitlerism+sheikhism

 

Advertisements

DER FREIE FALL EUROPAS UND SEINE EINZELFÄLLE

2016/12/14

046 Der freie Fall Europas und seine Einzelfälle (Dez2016), 045 Denk ich an Deutschland in der Neujahrsnacht 2016 (Jan2016), 044 Wir Linke sind Mohammedisten geworden (Mai2015). Die Titel 043 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.

Artikel-Suche: Nach jedem Titel ist Monat und Jahr in Klammer angeführt. Bitte im ARCHIV den Monat anklicken und nach unten scrollen, bis der Artikel sichtbar wird.

046       20161214        KATEGORIE: Lyrik, Humor, Satire


Bilder oben: CD-Merkel, SP-Gabriel, SP-Rundfunk-Wrabez, GRÜ-Van der Bellen.
Bilder unten: Sissy, die September 2011 in Wien von einem tunesischen Muslim ermordet wurde. Lauren, die März 2016 in Wien von einem Gambier ermordet wurde. Wienerin, die Mai 2016 von einem Kenianer ermordet wurde. Maria L., die Oktober 2016 in Freiburg von einem afghanischen Muslim ermordet wurde.

DER FREIE FALL EUROPAS UND SEINE EINZELFÄLLE
~1~
Armes altes vertrautes Europa,
du bist im freien Fall nach unten.
Denn der Islam drängt vom Süden her
und stößt dich langsam – nach und nach –
mit seinen übergroßen Menschenmassen
und seiner kalten Ablehnung dir gegenüber,
entschlossen und stur den Abgrund hinunter.
~2~
Weil aber im freien Schweben nach unten
die Last der Schwerkraft ist aufgehoben,
ist es zur Zeit für deine Elite ganz oben
noch viel angenehmer als es vorher war,
als du dein eigenes Gewicht getragen hast.
Den Schmerz des Auffallens auf dem Boden
spüren aber schon Zehntausende Einzelfälle.
~3~
Zerschmettert liegen diese am harten Stein.
Doch damit ist es noch nicht genug.
Nun kommen deine Lügenzeitungen daher
und trampeln eiskalt und schadenfroh
auf den Toten und Schwerverletzten herum.
Denn die Journalisten nahmen – mehr und mehr –
die Kälte des Islam an, die gefühllos macht.
~4~
Sie sagen, die Einzelfälle hätten selber schuld,
weil sie anscheinend so wenig proislamisch waren,
um den Vergewaltigern schnell mal interkulturell
und mit freundlichem Gesicht sich hinzugeben.
Und wenn sie sogar Gegenwehr geleistet haben,
bewiesen sie damit klar, Rassistinnen zu sein,
weshalb ihr Tod nur eine gerechte Strafe ist.
~~~
arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism


GRÜNE, SP UND MERKEL KRIECHEN DEN MUSLIMEN IN DEN HINTERN, UM ALS DEREN LAKAIEN AN EINER PRÄSUMTIVEN ISLAMISCHEN WELTHERRSCHAFT MITNASCHEN ZU KÖNNEN

2016/09/07

022 Grüne, SP und Merkel kriechen den Muslimen in den Hintern, um als deren Lakaien an einer präsumtiven islamischen Weltherrschaft mitnaschen zu können (Sep2016), 021 Eine „perfekte Religion“ unterliegt im unperfekten Europa keinen sexuellen Beschränkungen (Jun2016), 020 Der infame Rundfunk will mit Dr.Bellen den Bock zum Obergärtner machen (Apr2016). Die Artikel 019 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.

Artikel-Suche: Nach jedem Titel ist Monat und Jahr angeführt, wann der Artikel erschienen ist. Bitte im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und nach unten scrollen, bis der Artikel sichtbar wird.

022       20160907        KATEGORIE: Die Versklavung Europas

GRÜNE, SP UND MERKEL KRIECHEN DEN MUSLIMEN IN DEN HINTERN, UM ALS DEREN LAKAIEN AN EINER PRÄSUMTIVEN ISLAMISCHEN WELTHERRSCHAFT MITNASCHEN ZU KÖNNEN

Bild 1: Der Koran, eine praktische Anleitung für die Muslime, um Europa zu versklaven. Bild 2: So schaut die Zukunft für alle europäischen Arbeiter/innen aus, wenn die Grünen, die Sozialdemokraten, Juncker, Schulz und Merkel weiterregieren.(1)

WARUM DIE MUSLIME SEIT DEN 1970er JAHREN UNGEHINDERT NACH WESTEUROPA STRÖMEN KÖNNEN

Weil sie wegen ihrer eigenen Misswirtschaft und ihrer zu hohen Geburtenrate keine Arbeit fanden und in ihren Ländern auch kaum staatliches Arbeitslosen- oder Notstandsgeld erhielten, versuchten viele Menschen aus Südosteuropa ab den 1960er Jahren in das lernbegierige, tüchtige, fleißige, dadurch wohlhabende und prosperierende Westeuropa zu gelangen. Wegen einer innereuropäischen Solidarität waren die damaligen leitenden Politiker und auch die Menschen Westeuropas – sich über nationalen Grenzen hinwegsetzend – in leicht verstehbarer Weise bereit, ihre, wenn auch aus eigener Schuld in Not geratenen, Geschwister aus Südosteuropa aufzunehmen. Selbst dann wenn diese Muslime waren, denn viele ihrer Vorfahren waren ja nicht wegen einer Ablehnung gegen Europa, sondern nur auf Grund von Nötigung und Zwang durch die osmanischen muslimischen Besatzer zum Islam konvertiert.

Schwer zu verstehen ist aber, warum die Westeuropäer ab den 1970er Jahren auch die in großen Massen auf den fahrenden südosteuropäischen Zug aufspringenden muslimischen Türken und Nordafrikaner so bereitwillig aufgenommen haben und weiter aufnehmen. Denn Westeuropa war ab dem 19.Jh. ja nicht mehr ein einfacher, sich in natürlichem Zustand befindlicher Landstrich wie etwa Nordamerika im 16.,17.,18. und 19.Jh., den zu besiedeln jedem Ankömmling sehr frei stand, weil er ohnehin nur darauf leben konnte, wenn er schwer arbeitete. Im Gegensatz dazu hatte Westeuropa durch die Arbeit vieler Generationen vorher sich eine umfassende Infrastruktur und viele solide und hochproduktive Arbeitsplätze geschaffen, welche jeder Neuankömmling zwangsläufig gratis mit nutzt.

So gut wie alle Verkehrswege, Fabriken, Krankenhäuser, Bäder, Gebäude, Wasser-, Kanal-, Gas- und Stromleitungen, ja fast jeder Pflasterstein wurden von Westeuropäern gebaut und verlegt, welche schon längst gestorben sind. Die jetzt Toten haben das aber nicht nur für sich gemacht, sondern auch deswegen, weil sie ihre Nachkommen damit beschenken wollten. Sie würden sich im Grab umdrehen wenn sie wüssten, wie ihre Nachkommen diese von ihnen geschaffenen Güter nicht ausschließlich für sich selbst und ihre Kinder nutzen, sondern an völlig andere Menschen weiterschenken. Die derzeitigen westeuropäischen führenden Politiker setzen sich über den alten moralischen Grundsatz hinweg, geschenkte Güter nicht weiterschenken zu dürfen. Als einziger schwergewichtiger Politiker wollte der deutsche Kanzler Helmut Schmidt sich dagegen wehren, aber auf sich alleine gestellt war auch er zu schwach.(2)

Ein Höhepunkt dieses „Aufspringens auf den fahrenden Zug“ durch die Muslime wurde ab September 2015 erreicht. Sogar ganz real rollten nun Tag und Nacht Hunderte Züge voll von mit eineinhalb Millionen zu 80% männliche, muslimische, junge, im Kriegeralter sich befindliche Afghanen, Nordafrikaner und Pakistaner nach Westeuropa. Kriegerwaffen mussten sie bei ihrem Einmarsch nicht benutzen, weil sie ja auch nicht mit Waffengewalt aufgehalten wurden. Es genügte, ein paar Zäune niederzutrampeln, an den Grenzen laut zu schreien, einige Kinder hochzuhalten, mit den Armen wild zu fuchteln und die führenden grünlinken Politiker samt Merkel wurden schwach.

Für 2016 wurde in Österreich (nicht aber in Deutschland) zwar eine Höchstgrenze beschlossen, diese ist aber mit 37.500  viel zu hoch. Das heißt, alle 3 Jahre werden genau so viele aufgenommen, wie 2015 aufgenommen wurden und bis dato von den hart arbeitenden Steuerzahlern voll alimentiert werden. Der Finanzminister sagt, das macht in diesem Jahr eine knappe Milliarde Euro, es ist aber eher das Dreifache davon, weil auch die Benützung der Infrastruktur und des Gesundheitswesens dazugezählt werden muss. Alle 3 Jahre kommen wegen dieser viel zu hohen Obergrenze also immer 3 Milliarden Euro Geschenk an neue Muslime dazu. Im Jahr 2016 z.B. müssen die arbeitenden Österreicher an die alten und neuen Muslime also 4 Milliarden Euro an „Ungläubigensteuer“ zahlen, im Jahr 2018 6 Milliarden Euro, 2024 12 Milliarden Euro, usw….

NICHT NUR WEGEN DER ERDÖLERPRESSUNG SEIT 1970, SONDERN HAUPTSÄCHLICH WEGEN IHRER SUCHT NACH NEUER WELTBEDEUTUNG VERKAUFEN DIE GRÜNLINKEN UND MERKEL DIE VON IHNEN ALS SKLAVEN VORGESEHENEN WESTEUROPÄISCHEN ARBEITER AN DIE MUSLIME

Die Erpressung der muslimischen Ölscheiche, ab den 1970er Jahren kein Erdöl mehr zu liefern, wenn nicht unbegrenzt viele Muslime nach Westeuropa einwandern dürfen und diese auch dazu auch eine staatliche finanzielle Mindestsicherung erhalten, welche einen ausreichenden Lebensstandard sichert, bietet eine gewisse Erklärung für den Ausverkauf, ja sogar Abverkauf Westeuropas an die Muslime, von denen von 1970 bis 2014 schon 70 Millionen sich in das gemachte Nest Westeuropa gesetzt haben.

Aber es ist nicht nur die Erdölerpressung, welche die grünlinken Politiker und Merkel dazu bringt, die westeuropäischen Arbeiter an die Muslime der Türkei, Nordafrikas und Afghanistans zu verkaufen. Es ist etwas, was jede Frau kennt, die sich eroberungsgeilen, forschen, gewalttätigen und rücksichtslosen Männern hingibt. Sie kann süchtig nach ihnen werden, weil sie annimmt, diese wäre nicht nur gegenüber ihr so brutal, sondern auch allen anderen Männern gegenüber. Folglich werden sie sich in der Welt durchsetzen und wenn sie Nachkommen mit ihnen hat, werden auch ihre Nachkommen auf der Siegerstraße sein.

Insbesondere die Eliten jener europäischen Länder, welche wegen einem Mix aus eigenem Mut plus eigener Leistung plus Kolonisierung weit entfernter Landstriche einmal Weltgeltung erlangt gehabt haben, diese aber schmerzhaft wieder verloren haben, wie Grossbritannien, Frankreich, Holland, Belgien, Portugal, Spanien, Italien, Deutschland und auch Österreich mit seinen osteuropäischen Besitzungen denken bei sich: „Wir werden endlich wieder eine Weltgeltung erlangen, und sei es nur in der zweiten Reihe als Lakaien des mächtigen, erpresserischen und rücksichtslosen Islam. Weit unter uns befinden sich ohnehin die Arbeiter Westeuropas als unterste Sklaven, wir werden also auch dann immer noch eine sehr hohe Stellung haben“.

Die Grünlinken und Merkel sind am meisten süchtig danach, möglichst viele Muslime hereinzuholen, nicht trotz, sondern gerade weil diese hier die einheimischen Frauen und Mädchen in Massen grobschlächtig vergewaltigen und brutale Raubüberfälle mit Fußtritten durchführen, denn damit legen sie ja ein von ihnen bewundertes Erobererverhalten an den Tag. Um jetzt schon die Arbeiter auf die unterste Stufe in der zukünftigen islamischen Sklavenhalter-Hierarchie zu verweisen, bezeichnen die Grünlinken die Arbeiter fast täglich als „hirnlose Dummköpfe, Mischpoke (der Grünen-Chef Cem Özdemir), ängstlich, dunkel, bildungsfern, hassend, dämlich, rassistisch, dumpf“, SPD-Sigmar Gabriel sagte sogar: „Ihr seid Pack“. Sie selber wollen dann ja nach den Muslimen auf der zweiten oder wenigstens auf der dritten Stufe der islamischen Hierarchie stehen. Deshalb auch verschaffen sie schon jetzt den Muslimen hohe Ämter und Staatsposten(3).

Schon jetzt sitzen viele Muslime auf Direktionsposten in Volkshochschulen, Sozialeinrichtungen und in Behörden. Von den 8,7 Millionen Einwohnern sind derzeit etwa 1 Million Muslime, aber die Annahme, die Staatsführung würde sicher hauptsächlich weiterhin in der Hand der Österreiche/innen bleiben, weil diese die hohe Zahl von 3 Millionen hochausgebildeten Fachkräften und Akademikern haben, ist leichtsinnig. Unter der 1 Million Muslime sind zwar nur 10.000 hochgebildete Personen, das reicht aber bei Weitem, um die gesamte Staatsführung übernehmen zu können. In der Geschichte lief das oft in dieser Weise ab: Wenn fremde Mächte in ein Land eingedrungen sind, so so konnten diese in der Masse zwar unintelligent sein, aber mit dem nur 1% der Eroberer, welche intelligent sind, kann eine Oberschicht gebildet werden, die dann über alle herrschen kann. Die Österreicher hätten dann nichts mehr zu sagen, selbst dann, wenn von ihnen 90% sehr intelligent wären.

Die osteuropäischen Länder und Russland, welche keine Kolonien verloren, weil sie niemals welche gehabt haben, sondern sogar selber von den den muslimischen Osmanen, den zentraleuropäischen Monarchien und von Hitlerdeutschland – von diesem wenn auch nur kurzzeitig dafür sehr brutal – versklavt worden sind, wehren sich mit Händen und Füßen, Muslime aufzunehmen um sich dann von diesen wiederum neu versklaven zu lassen, nur um vielleicht einmal mitprofitieren zu können an einer möglichen zukünftigen umfassenden muslimischen Versklavung der gesamten Erde.

Für die süchtig Weltgeltung erlangen wollenden und nicht demokratisch legitimierten EU-Bonzen samt Merkel, die Weltrettung durchführend wollenden Grünen und die seit jeher opportunistischen Sozialdemokraten ist es verlockend, mit dem forsch, überheblich und arrogant auftretenden Islam gemeinsame Sache zu machen um endlich diese Weltgeltung – wenn auch nur in zweiter Reihe als seine Edelsklaven – erreichen zu können. Kennzeichnend für unterwürfige Sklaven ist es, ihre aktuellen oder präsumtiven Herren zu verteidigen, ihre schrecklichen Taten stets zu beschönigen und sie zu verherrlichen, wo sie nur können. Und sie können das, weil sie derzeit fast alle Redaktionen in Rundfunk und Zeitungen Westeuropas innehaben.

Anders denken die arbeitenden Menschen Westeuropas, die manchmal auch noch „Arbeiter“ genannt werden. Sklaverei und Leibeigenschaft abgeschüttelt habend, aber in einem immer noch entfernt sklavenähnlichen Zustand lebend (sie können ihre Leitungspersonen weder direkt noch indirekt wählen und sind weitgehend dem Goodwill des Firmeninhabers ausgesetzt, von dem sie sich auch oft sogar anbrüllen lassen müssen), gehen sie ähnlich wie die Osteuropäer nicht das Risiko ein, sich zusätzlich in eine echte, tiefe, diesmal muslimische Sklaverei zu begeben, nur um vielleicht bei einer zukünftigen Weltherrschaft der Muslime mitnaschen zu können.

Seit einigen Jahren haben die Grünen und Sozialdemokraten schon ein Vorläufer-Sklavenhaltersystem zuungunsten der Arbeiter/innen und zugunsten der Muslime geschaffen. Viele arbeitende Europäer bekommen etwa gleich viel oder sogar viel weniger Lohn(4), als Muslime in Europa als „Grundsicherung“ und „Mindestsicherung“ (in Österreich 837.- Euro monatlich) von den Steuerzahlern geschenkt bekommen. Zusätzlich müssen die Arbeiter die Fahrt zum und vom Arbeitsplatz selbst bezahlen, während die Muslime den ganzen Tag zu Hause, in der Moschee, im Muslimverein, im Park, im Schwimmbad oder am Badestrand sitzen. Skalvenhalter zeichnen sich eben dadurch aus, nichts zu arbeiten, aber voll zu kassieren. Dem leisten die Grünlinken Gehorsam.

Nachdem ihre „linken“ und „sozialdemokratischen“ Parteien in Richtung Anbiederung an den Islam, welcher wegen seiner Sklavenhalterideologie und seiner eliminatorischen Judenfeindlichkeit ja extremstrechts ist, so wie die grünen Parteien es ihnen schon vorgemacht haben, abgedampft sind, wenden sich die allein gelassenen arbeitenden Menschen nun den zwar „rechtspopulistisch“ genannt werdenden, aber objektiv weit links von den Grünlinken stehenden Parteien zu.

Die „Rechtspopulisten“ können mittlerweile sogar schon als sehr links und als sehr judenfreundlich bezeichnet werden. Es sind dies in Holland die Partei von Geert Wilders (der in einem israelischen Moschaw arbeitete, „immer noch verliebt in Israel“ ist und Israel als großen Verbündeten seiner Partei ansieht), in Deutschland die AfD, in Österreich die FPÖ (deren Vorsitzender Strache und Hofer schon oft Israel besucht haben), in Frankreich die Partei von Marine Le Pen, deren Vorläufer in der Französischen Revolution 1789 und 1848 in Deutschland und Österreich ja schon einmal sehr links waren und die Armen Europas gegen die Ausbeutung der adeligen Herren verteidigten. Warum sollen sie jetzt nicht wieder sehr links sein und die arbeitenden Menschen Europas gegen die vor der Tür stehenden und zum Teil schon hereingekommend seienden reichen muslimischen Sklavenhalterherren verteidigen können?

arouet8 – against mohammedism+hitlerism+sheikhism, 20160907

————–
(1)
20160831 Eine 28-jährige Rumänin wurde von einem algerischen Asylwerber (22) brutal zusammengeschlagen und misshandelt – nur deshalb, weil sie die Beziehung zu ihm beenden wollte. Damit aber nicht genug, flatterte beim Opfer nach der Behandlung eine Rechnung über exakt 11.270 Euro vom AKH ins Haus. Die Rumänin erlitt bei der Attacke tiefe Schnittwunden am Kopf, am Nacken und an Händen und Füßen, die alle genäht werden mussten. Nachdem ihr der 22-Jährige die Haare abgeschnitten hatte, durchtrennte er sogar noch eine Sehne ihrer Hand und trat auf sie ein, als sie bereits am Boden lag. Dabei verletzte er ihren Oberkiefer dermaßen, dass sie bis heute nicht richtig essen kann. Auch an der Hand brachte der Asylwerber seinem Opfer eine schwere Schnittverletzung bei. Anschließend wollte er ihr die Kehle durchschneiden. Die 28-Jährige kam aber nach einem gut platzierten Tritt gerade noch mit dem Leben davon.
http://www.krone.at/oesterreich/spital-schickt-gewaltopfer-11000-euro-rechnung-frau-hofft-auf-hilfe-story-527200

(2)
Sulayman Demirel, der ehemalige türkische Regierungschef sagte zu Helmut Schmidt: „Bis zum Ende des Jahrhunderts müssen wir noch fünfzehn Millionen Türken nach Deutschland exportieren“. Der Sozialdemokrat wehrte ab: „Das wird nicht stattfinden, das werden wir nicht zulassen“. Doch Demirel beharrte: „Warten Sie mal ab. Wir produzieren die Kinder, und ihr werdet sie aufnehmen“. (Aus der Wochenzeitung “Die Zeit”, Heft “Zeit-Punkte”, Nr. 1/1993)

(3)
Die muslimischen Bundespolitiker/innen in Österreich, Stand 2016:

SPÖ:
Muna Duzdar (von Bundeskanzler Kern im Mai 2016 als Staatssekretärin eingesetzt)
Resul Ekrem Gönültas
Omar Al Rawi
Nurten Yilmaz
Fatma Kücükuncular
Kemal Yaldiz
Selcuk Hergüvenc
Senay Öztürk
Tuglan Saadet
Hatice Tugrul-Kartal
Hamza Ates

DIE GRÜNEN:
Aygül Berivan Aslan
Alev Korun
Hikmet Arslan
Zerife Yatkin
Esin Akkaya
Toyram Yilmaz
Ahmet Demir
Adem Küpeli
Ayse Tekeloglu
Erdal Kalayci
Ümit Kale
Abdurrahman Vezi

ÖVP:
Hasan Vural
Selfet Yilmaz
Mustafa Icsel
Sirvan Ekici
Askin Kulu

(4)
Leserkommentare aus der „Kronenzeitung“, 20160905, 19:10 von oktopus Der deutsche Steuerzahler zahlt 25 Milliarden Euro – das ist offiziell- pro Jahr! 16:23: von onlineruppi meine Tochter mach gerade die Ausbildung im Krankenhaus zum Pflegehelfer und da bekommt sie im Monat 166,- EURO und ca. Hundert ziehen sie ihr noch fürs Wohnen ab. bleiben ca 66,- EURO fürs leben. aber ein Asylant bekommt 840,- Mindestsicherung. Diese Generation wird es dieser Regierung noch danken. 17:33von ramses5o Woher bitte auf einmal das viele Geld? Für die Alten ist nicht einmal Geld für einen vernünftigen Rollstuhl vorhanden.
http://www.krone.at/oesterreich/so-viel-kostet-die-asylkrise-wirklich-91537-euro-pro-stunde-story-526766
————

 


SIE KANN DAS NICHT – AL-BAGDADI UND MERKEL ZERSTÖREN HEUTE DEUTSCHLAND UND MORGEN ÖSTERREICH

2015/10/07

015 Sie kann das nicht – al-Bagdadi und Merkel zerstören heute Deutschland und morgen Österreich (Okt2015), 014 Muslimmassen, Grün-Rot und die niedergeschlagenen Europäer (Sep2015), 013 Die stinkreichen Scheichs, die Grünen und die Vergewaltigung einer 17-Jährigen (Aug2015). Die Artikel 012 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel ist Monat und Jahr angeführt, wann der Artikel erschienen ist. Bitte im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und nach unten scrollen, bis der Artikel sichtbar wird.
.
015     20151007     KATEGORIE: Die Versklavung Europas
.
SIE KANN DAS NICHT – AL-BAGDADI UND MERKEL ZERSTÖREN HEUTE DEUTSCHLAND UND MORGEN ÖSTERREICH – von arouet8

001 wien heldenplatz, 20151003Bild 1: Gratis-Konzert und Demo „refugees are welcome here“ mit Bundespräsident Fischer und weiteren etwa 120.000 Teilnehmern in Wien 2015-10-03.

Es ist erstaunlich, wie locker die Medien in Deutschland und Österreich derzeit noch groß und breit berichten können etwa über eine Bart – Olympiade (Schnauz-, Kinn-, Backen-, Voll- und Trendbärte), über „Hillary hat Bill gekratzt und verprügelt“ oder über eine Schlammlawine in einem kleinen Dorf in Guatemala, obwohl Mitteleuropa im Augenblick in einer riesigen Lawine von Nordafrikanern versinkt, welche bisher unfähig waren ihren Islam zu verjagen, der seit 1400 Jahren nichts anderes tut, als jeden Aufbau eines gerechten Staatswesens zu desavouieren. Die Verjagung des Islam auf Nimmerwiedersehen wäre das einzige, was ihnen Frieden und Wohlstand bringen könnte. Auch Europa hat seine wahnhaften, folternden und hexenverbrennenden christlichen Kleriker und Richter bis spätestens 1789 abgeschafft. Papst Innozenz III. befahl, das Buch „Hexenhammer“ zu schreiben, die letzten „Hexen“ wurden 1775 und 1782 hingerichtet.

Jene auf obigem Bild vom merkel´schen Wahn angesteckten 120.000 Tagträumer demonstrieren stoisch immer noch dafür, unbegrenzt viele muslimische Einwanderer nach Österreich hereinzulassen, um von diesen möglichst bald aus ihren eigenen Wohnungen und Häusern hinausgeworfen zu werden. Wenn sie rechtzeitig zur rechtmäßigen Religion Islam konvertieren, dürfen sie vielleicht in jenen Tennishallen schlafen, welche derzeit noch von den Eroberern benutzt werden. Es kommt dann zu einem fliegenden Wechsel in den Wohnverhältnissen. Doch das wird ihnen nichts ausmachen. Glücklich werden sie auf dem Feldbett sitzen, denn sie wollen schwer büßen, weil sie „die Dritte Welt ausgebeutet haben“ und dadurch alle Schuld am Elend der Welt auf sich geladen haben.

In Wirklichkeit verstecken sie sich hinter dieser falschen Schuld-Behauptung, weil sie nicht den Mut haben, auch manchmal kurz richtig böse zu werden um sich wehren zu können gegen Menschen, die oft grenzenlos böse zu ihnen selber sind. Bei ihren „Flüchtlinge willkommen“ – Tafeln geht es ihnen nicht um das zweite Wort „willkommen“, sondern ihnen geht es alleine darum, das erste Wort: „Flüchtlinge“ zu propagieren, um den ab dem 14. September 2015 begonnenen muslimischen riesigen Feldzug, der deutlich erkennbare Eroberermerkmale trägt, zu verschleiern.

Es gehört kein Mut dazu, bei einer Demo mitzumachen, bei der große Medien, berühmte Musiker und die Staatsspitze mit dabei sind. Das ist eher ein Mitlaufen mit den Mächtigen. Bundespräsident Fischer plauderte dabei ins Mikrofon: „Das Herz öffnen können gegenüber diesen Menschen“ (er sagt Herz, meint damit aber wahrscheinlich Tür und Tor). Er wird sich noch wundern, was der Islam, wenn er Mitteleuropa übernommen hat, mit den Herzen seiner Gegner machen wird. Und wieso wird das Herz nicht geöffnet etwa für die einheimischen psychisch kranken Kinder und für die pflegebedürftigen Alten, für die es viel zu wenig Betten gibt? Konstantin Wecker forderte das Publikum auf: „Träumen wir weiter, seien wir subversiv, heißen wir alle Flüchtlinge willkommen“. Die Jungstars „Tagträumer“ appellierten an das Publikum: „Glaubt an das Gute“. Bei soviel Träumerei wird es für die aus Verzweiflung – weil sie weder aus noch ein wissen angesichts der Millionen, die noch kommen wollen – ihre Gutheit zur Schau stellenden Demonstranten noch ein böses Erwachen geben.

002 Abu Bakr al Bagdadi Bild 2: Der islamische grenzenlos böse, menschenhassende Stratege Abu Bakr al-Bagdadi

.

Bild 3: Selfie eines jungen Nordafrikaners mit der im Teenyalter stehengebliebenen, offensichtlich in ihn hoffnungslos verliebten Angie

003 Selfie eines Nordafrikaners mit der im Teenyalter stehengebliebenen, in ihn verliebten AngieWir müssen und in den Arm zwicken (österreichisch für „kneifen“), um nicht zu meinen es handle sich dabei nur um einen seit knapp vier Wochen abspielenden bösen Traum. Nein, es ist tatsächlich, wirklich, echt, wahrhaftig, real, brutal. Listig-genial vom islamischen grenzenlos bösen menschenhassenden Kalifen Abu Bakr al-Bagdadi strategisch geplant und durchgeführt. Den ganzen Sommer über, als die Politiker Urlaub machten, testete er an den südeuropäischen Grenzen ab, ob sich die Exekutive Europas mit ihrem Gewaltmonopol gegen illegalen Grenzübertritt wehren würde.
Nichts geschah – die Grenzübertreter wurden sogar von Polizei und Militär verpflegt. Als dann Merkel ruhmsüchtig leichtsinnig 2015-09-10 „keine Obergrenze“ hinaustrompetete um nicht nur als mächtigste Frau der Erde zu gelten, sondern auch als Schutzengel für die Welt dazustehen, setzte er sein Millionenheer in Marsch, welches bis dato nicht gestoppt wurde.

Die derzeitigen Zuwanderer nach Europa können sich subjektiv zwar als „Flüchtlinge“ sehen, objektiv sind sie wegen der islamischen Strategie des gewollten eigenen Überbevölkerungs-Drucks in Richtung anderer Länder, die nun Abu Bakr al-Bagdadi gegen das Herz Europas benützt, aber auch Eroberer. Die Grenze zwischen den Begriffen „Flüchtling“ und „Eroberer“ ist fließend. Denn wenn die Zuwanderer um die schon vor ihrem Massenzustrom bestehende hohe Armut, Arbeitslosigkeit und Wohnungsnot in Europa Bescheid gewusst haben und trotzdem nach Europa kommen und von Status, Geld und Karriere träumen, so sind sie abivalent auch subjektiv teils Flüchtlinge, teils Eroberer.

004 erste Etappe

Bild 4: Nordafrika – die erste Etappe des Abu Bakr al-Bagdadi in Richtung Europa

.

005 grenze_tuerkei.

Bild 5: Türkei – die zweite Etappe des Abu Bakr al-Bagdadi in Richtung Europa

.

006 grenze mazedonien

Bild 6: Mazedonien – die dritte Etappe des Abu Bakr al-Bagdadi, schon in Europa

.

.

.

007 thousands of invaders are walking into europeBild 7: Der Feldzug von August 2015 bis ? des Abu Bakr al-Bagdadi

.

Deutschland hatte bis Mitte September 2015 den mit Abstand am leistungsfähigsten laufenden Wirtschaftsmotor der gesamten EU. Während andere großen EU-Länder wie Frankreich, Spanien und Italien mit hoher Arbeitslosigkeit und besonders hoher Jugendarbeitslosigkeit holprig dahinlaufen und lächerlich wenig exportieren, war Deutschland bisher sogar der Weltmeister des Exports, von dessen Erfolg stets die gesamte EU profitieren konnte.

Sein erstklassiges Rennauto mit dem ebenfalls erstklassigen Motor hat Deutschland aber einer Lenkerin anvertraut, die gerade mal fähig ist, unbeschadet ein Spielzeug – Seifenkistenauto einen sanften Hügel hinunter rollen zu lassen. Und Mitte September 2015 hat sie nicht Benzin, sondern dilettantisch reines Wasser in den Tank gefüllt. Und sie will diesen katastrophalen Fehler nun partout nicht zugeben. Und sie fährt unbeschwert weiter, sagt zum Wasser „Flüchtlinge willkommen“ (Wasser willkommen). Und sie motzt dann dreist: „nun sind sie halt mal da“ (nun ist das Wasser halt mal im Tank).

Merkel plappert mädchenhaft augenklimpernd munter drauflos. Ohne Not ladet sie Millionen Landnehmer in ihre Puppenküche Deutschland ein: „Das Grundrecht auf Asyl für politisch Verfolgte kennt keine Obergrenze. Das gilt auch für die Flüchtlinge, die aus der Hölle eines Bürgerkriegs zu uns kommen“ („Rheinische Post“ – 2015-Sept-10). http://orf.at/stories/2298158/

Schon drei Tage nach dieser Aussage von ihr fingen die Fernzüge mit musimischen männlichen jungen Pionieren aus ganz Nordafrika und Albanien, die Deutschland missionieren wollen und sich dabei von den Deutschen verpflegen und bedienen lassen wollen, via Türkei und Griechenland richtig zu rollen an. Täglich bis zum heutigen Tag etwa 10.000 junge Männer. Für Pressefotos haben sie auch immer ein paar Frauen und Kinder mit dabei. Größenwahnsinnig geworden, stellt Merkel sich mit ihrem Kauderwelsch-Deutsch nun gar als Prophetin dar: „Wir schaffen das“, „Wer, wenn nicht wir“, „…Ich halte es mal mit Kardinal Marx, der gesagt hat: ,Der Herrgott hat uns diese Aufgabe jetzt auf den Tisch gelegt‘…“, „Und wenn wir jetzt anfangen müssen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land“ (2015-09-15). Interessiert sie sich für die nun viel ärgere Notsituation der Deutschen und Österreicher überhaupt noch?
http://www.cicero.de/berliner-republik/10-jahre-merkelzitate-dann-ist-das-nicht-mein-land/59855
„Ist mir egal, ob ich Schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da“ (2015-09-22) Und sie beschuldigt zutiefst ungerecht ihr eigenes Land: „Deutschland und die EU schuld am Terror des IS“. (Warum sollen nicht Mohammed, die gewaltaufrufenden Koransätze, die Andersgläubige zu verachten aufrufenden Imame oder die superreichen Scheichs in Saudi Arabien und in Katar, die den IS finanzieren, schuld sein?)

Und sie droht Patrioten, die Deutschland in dieser höchsten Not retten wollen: „Die Toleranz hat ein Ende“ und wohlwollend lässt sie ihren Vize Sigmar Gabriel ebenfalls gegen Deutsche geifern: „ihr seid Pack“ ! https://www.youtube.com/watch?v=U2DoIyj9ISk

und „Deutsches Pack muss weg“ https://www.youtube.com/watch?v=oTuYetrlCBw

Nun ist der seit vielen Jahrzehnten doch so gut und geschmiert laufende, zugkräftige deutsche Motor innerhalb von knapp vier Wochen in abrupter Weise nur mehr noch ein Schatten seiner selbst. Wegen seiner überragenden Technik läuft er trotz Wasser irgendwie noch, aber durch die ungeheuren Spannungen und Überlastungen in den Pleuelstangen und in der Kurbelwelle ist es ein Laufen geworden, welches sich optisch genau noch so darstellt wie vorher, es hat aber alle innere Kraft verloren. Diese verpufft quälend in den Verwindungen der Masseneinwanderung.

008 Gerhard Schröder 2002Bild 8: Gerhard Schröder 2002, ein Kanzler der den Mut hatte, zum Vorteil von Deutschland manchmal auch unpopuläre Maßnahmen zu setzen, selbst auf die Gefahr hin deshalb abgewählt zu werden

Gerhard Schröder hatte recht. Als er am Wahlabend 2005 bemerkte, wie Angela Merkel knapp (35,2% zu 34,2%) mehr Stimmen als er bekam, war er entsetzt. Aber nicht weil er die Wahl verloren hat, sondern weil er spürte, Merkel kann gefahrbringend für Deutschland werden(1). Um davor in letzter Sekunde noch zu warnen, rutschte ihm vor der Fernsehkamera dieser nunmehr historisch gewordene verzweifelte Ausruf heraus: „Sie kann das nicht!“(2)

Bereits in der vierten Woche der superinflationär sich aufblähenden muslimischen Invasion ist für die Bürger in Deutschland das Ende ihres Staatswesens eingetreten. Der größte Teil der Bevölkerung merkt das noch nicht, weil Merkel, Gabriel, Gauck, Roth, (in Österreich Faymann, Mitterlehner, Glawischnig) und die Lügenmedien die Invasoren schönfärberisch beharrlich als „Flüchtlinge“ oder „Neuankömmlinge“ bezeichnen (so wie wenn das Neugeborene wären).

Asylanträge an Deutschland 1953-2015Bild 9: Asylanträge nach Deutschland von 1953 bis 2015. Grob fahrlässig sagte Merkel Mitte September 2015, in Sachen Aufnahmekapazität  sei „noch Luft nach oben“. Via WhatsApp sprach sich das in wenigen Minuten bis Karachi durch, von wo aus sich statussuchende junge Pakistanis sofort in Busse Richtung Deutschland setzten. Hier angekommen, beauftragen sie ihre HelferInnen sofort, Ausschau nach einem passenden Haus zu halten, das sie beziehen können und das groß genug ist, um ihre restliche Familie nachzuholen.

Diese mächtigen Politiker lösten die eigenen Staatsgrenzen leichtsinnig auf, obwohl sie doch sehen mussten, wie komplett unzureichend die EU-Außengrenze gesichert ist. Sie ließen sich von den selbstherrlichen und charakterlosen EU-Oligarchen betören, die großtönend von einer „Festung Europa“ sprachen, aber die wichtige Grenzsicherung ausgerechnet den schwächsten Ländern in der EU anvertrauten.

Eine Grenze ist doch so etwas wie die Haut eines Menschen, diese darf keinesfalls verletzt werden. Griechenland ist nicht nur wirtschaftlich extrem schwach, sondern war seit der Befreiung von den muslimischen brutalen Besatzern 1833 nicht einmal in der Lage, wenigstens ein halbwegs geordnetes Staatswesen mit Grundbuch, Steuergerechtigkeit und Grenzschutz aufzubauen. Grenzschutz war auch nicht notwendig, weil es jene auf Abzocke und nicht auf Arbeit aus seiende Einwanderer dort eher nicht hinzieht – dort wollen sie nur durchziehen. Dort gibt es auch von Haus aus schon eine riesige Arbeitslosigkeit und es werden ihnen dort niemals so viele Grundsicherungs- und Sozialgelder geschenkt, wie in Schweden, Dänemark, Deutschland oder Österreich.

Die meist aus Eroberungsabicht heraus in Millionen-Massen gezeuger junger muslimischer Männer in Afrika brauchten also nur nach Norden loszuspazieren, was sie seit dem 14. September 2015 nun auch ungebremst tun und Europa kann sich überhaupt nicht wehren. Für jenen Fall, wenn einige Nationalstaaten auf die Idee kommen sollten ihre bereits aufgelösten Grenzen in Panik etwa mit Wasserwerfern schnell nun doch wieder notdürftig zu flicken, wurden Kleinkinder mitgenommen, die dann direkt in den harten Wasserstrahl gehalten werden. Die Bilder der toten Kinder gehen dann um die Welt und genau dieses europäische Land steht dann vor einem UNO-Tribunal als Mörderland da.

Österreich kann in den Abgrund noch tiefer als Deutschland hineingerissen werden, weil sich die (zu 80% männliche, junge, kräftige, lebenshungrige) Eroberer hier ungeheuer stauen, wenn im immer größer werdenden Chaos die Grenze zu Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg mit Wasserwerfern, Tränengas, Grenzzaun, Blendgranaten, Rauchbomben, scharfen Schüssen und Minen abgesperrt werden sollte. Das kleine Österreich kann seine in Richtung Südosten weit längere Grenze als Deutschland sie hat, noch schwerer dichtmachen. Noch dazu weil weit und breit kein Politiker zu sehen ist, der nach den immer noch ablaufenden zügellosen „refugees welcome“ – Partys diese Aufräum- und Schmutzarbeiten übernehmen will.

Es müsste ein Politiker sein, der im doppelten Sinn des Wortes sich auf die Schienen wirft für sein Land und dem es nichts ausmacht, wenn er deswegen unpopulär wird und bei der nächsten Wahl nicht mehr gewählt wird. Er muss das Gewaltmonopol des Staates nicht nur im Inneren, sondern auch an den Staatsgrenzen durchsetzen. Jeder Bürger, der einem Polizisten auch nur einen kleinen Schupser mit dem Ellbogen gab, wurde bisher drakonisch mit hoher Geldstrafe oder Gefängnis wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt bestraft (was auch richtig ist, weil nur das staatliche Gewaltmonopol das Recht des Stärkeren ausschalten kann), Warum wird Widerstand gegen die Staatsgewalt an den äußeren Landesgrenzen aber derzeit überhaupt nicht bestraft? Dieser Politiker muss auch furchtlos sein, weil er könnte von zukünftig möglicherweise islamischen Herren über Europa als Kindermörder verurteilt und bestraft werden. Welche Strafen das sind, sehen wir am Besten in Saudi Arabien, im Islamischen Staat und im Iran.

Deutschland und Österreich brauchen jetzt dringend einen Chuchill, der das Kriegsrecht ausruft (wir befinden uns schließlich mitten im Krieg zwischen ISIS und Europa), scharf und massiv Heer und Polizei aufrüstet um den Staats-Zustand, der vor dem 14. September 2015 geherrscht hat, wieder herstellen zu können. Wenn Europa Glück hat, dann helfen vielleicht wieder (so wie 1940 bis 1945) Russland, die USA und diesmal auch China, es vor einem sicheren Untergang zu bewahren. Mitteleuropa sollte sich auch mit den schon lange hier lebenden und arbeitenden Kroaten, Serben, Bosniern und Türken zusammentun, um die Chance wenigstens gering zu erhöhen, den derzeitigen Feldzug von Abu Bakr al-Bagdadi gegen Europa stoppen und rückgängig machen zu können.

Es wird derzeit zwar nur von Wohnraumversorgung für den Tsunami der Millionen von zuströmenden Ausbeutungswilligen des deutschen und österreichischen Eigentums gesprochen, aber die Lebensmittelversorgung wird wegen der Riesenmengen, welche diese konsumieren aber nicht das Geringste dazu erzeugen, nicht nur für diese selbst, sondern auch für die Deutschen und Österreicher schon in den nächsten Wochen dramatisch knapp. Ich empfehle daher dringend, ehestens gut haltbare Lebensmittel (Dosen, Trockenmilch, Eiweißpulver, Speiseöl, Nudeln, Zucker, Salz, Vitamintabletten, Medikamente, Toiletteartikel, Waschmittel) als Vorrat anzulegen. Auch der Euro wird heuer noch genau so rasant zusammenbrechen, wie Europa seit dreieinhalb Wochen rasant erobert wird.

Deutschland hat schon einmal mit Hitler einen Weltenretter als Kanzler gehabt, der dann das Land samt Österreich in den Untergang führte. Am 19.März 1945 forderte er mit seinem Nerobefehl sogar die Zerstörung aller restlichen Lebensgrundlagen der Bevölkerung. Merkel als seine achte Nachfolgerin führt genau 70 Jahre danach diesen Befehl gehorsamst aus.

arouet8 – against mohammedism+hitlerism+sheikhism

———
(1)
Nikolaus Brender über die historische Elefantenrude 2005: Wie war Ihr Eindruck von Merkel in der Runde? Sie kam damals sehr derangiert in die Runde. Unsere Auseinandersetzung mit Schröder bot ihr jedoch einen Schutzraum, den sie genutzt hat. Etwa nach einer halben Stunde kam sie wieder zu sich. Bis dahin war sie völlig außen vor, nicht präsent, hatte ihre Sinne nicht beisammen. Das war übrigens für mich ein Moment, der mich daran zweifeln ließ, ob diese Frau Deutschland in einer großen Krise würde führen können.
http://www.n-tv.de/politik/Schroeder-war-voll-von-Testosteron-article11301401.html

(2)
Viele Fernsehzuschauer haben es sicher noch im Gedächtnis, wie am Wahlabend 2005 Gerhard Schröder über Angela Merkel ausrief: „Sie kann das nicht“. Diese seine Worte wurde aber aus allen Suchmaschinen und aus dem gesamten Internet in einer peniblen und umfassenden Weise gelöscht, die frappierend an Orwells Denkverbots-Roman „1984“ und an den Film „Fahrenheit 451“ erinnert. Wahrscheinlich wurde die Internetabteilung des Innenministeriums beauftragt, diese Löscharbeit rigoros durchzuführen. Ich suche Zeugen, welche die Aussage Gerhard Schröders „Sie kann das nicht!“ bestätigen können.


DIE GIER DER POMPADOUR-ROSA LINKEN

2011/06/08

009 Die Gier der pompadour-rosa Linken (Jun2011), 008 Gummi, Teflon, Schleim (Dez2010), 007 Linke-Wirtschaftskrise-Scheichs (Jul2010), 006 Linke sind gegen Ewiggestrige, nicht aber gegen Ewigvorgestrige (Mai2010), 005 Der Nerobefehl der Linken (Jan 2010), 004 Medien denudierten Linke zu Marionetten der Scheichs (Nov2009), 003 Der Magnetismus des Islams auf Linke (Nov2009), 002 Realitätsverlust der 68er (Jun2009), 001 Die Linken im Widerspruch zu ihren Ahnen (Sep2008).

Artikel-Suche: Nach jedem Titel ist in Klammer Monat und Jahr angeführt, wann der Artikel erschienen ist. Bitte dann im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und so weit nach unten scrollen, bis der Artikel erscheint.

009    20110608     KATEGORIE: „Linke und Islam“

DIE GIER DER POMPADOUR-ROSA LINKEN

Bild 1: Grafik der Abgabenquote in Österreich (2008)

Die politische und journalistische Elite Westeuropas schminkt sich mit einem trendigen linken Pompadour-Rosa (1). Unter dieser Puderschicht verbirgt sie die Gesichtszüge einer Gier, mit welcher sie sich am Geld der hart arbeitenden und Abgaben zahlenden Europäer vergreift. Schamlos hohe Gehälter, Diäten, vielerlei Subventionen, gute Posten, Titel- Preis- und Ordensverleihungen auf EU- und Staatsebenen schanzt sie sich zu. Aus der arbeitenden Bevölkerung, die geringe bis mittlere Monatseinkommen von netto 1500 bis 1900 Euro hat, saugt sie zu diesem Zweck 60% bis 69% Abgaben, wie es in obiger Grafik zu sehen ist.

Die ehemalige Funktionärs-Aristokraten der Sowjetunion konnte mit einem jahrzehntelang durchgehaltenen passiven Streik der Arbeiter 1989 zur Kapitulation gezwungen werden. Wegen immer tiefer sinkender Produktivität und Kreativität konnte selbst gegen den krisenanfälligen Kapitalismus nicht mehr konkurriert werden. Die EU-Aristokraten sitzen fester im Sattel, denn wenn Arbeitnehmer passiv streiken sollten, so muss der Arbeitgeber diese entlassen, um nicht von anderen Firmen niederkonkurriert zu werden. Die EU-Aristokraten sind davon unberührt weil sie sich in höheren, für die Arbeitnehmer unerreichbaren Sphären befinden. Die armen jungen linken Demonstranten, von denen manche schon oft ihren Arbeitsplatz verloren haben, würden in ihre zerschlissenen Palästinenser-Tücher hineinweinen, wenn sie realisieren würden, wie sehr sie von ihrer eigenen linken Schickeria ausgenützt werden.

Bild 2: Ein guter Freund der linken Schickeria: Scheich Mohammed bin Rashid al Maktoum (2008)

Um das Maß voll zu machen, boten sich die pompadour-rosa geschminkten Gierhälse auch noch als Mätressen den mohammedanischen Scheichs an und schmachten deshalb nach immer mehr Zuwendung und Zuwanderung durch Mohammedaner.  Auch sehnen sie sich nach möglichst vielen Abgeordneten, Ministern und Präsidenten, wenn diese aus islamischen Ländern kommen. Am Traumhaftesten wäre es für sie, wenn etwa „Seine Exzellenz“ Ministerpräsident Erdogan in der Türkei einen würdigen Nachfolger für sich finden würde und er dann endlich frei wäre, um nach Deutschland zu kommen und hier den Kanzler stellen könnte. Merkel würde artig einen Knicks vor ihm machen. Mit ihrem ständigen Kopf-Einziehen deutet sie diesen Knicks schon an, denn beides ist ein Sich-Kleiner-Machen vor einer größeren Macht.

Der Traum aller Träume würde aber für die Grünen, Sozialdemokraten und alle sonstigen linken pompadour-rosa Organisationen (zu denen mittlerweile auch die Christdemokraten und die Kirchen gehören) in Erfüllung gehen, wenn der jeweilige Präsident der islamischen Glaubensgemeinschaft jedes einzelnen westeuropäischen Landes automatisch das Amt des Regierungschefs übernehmen würde. Ja, sie haben noch Träume. Diese Träume wollen sie wenn es sein muss mit „allen zu Gebote stehenden Mitteln“ und „alternativlos“ verteidigen. Nicht die Meinungsfreiheit, nicht die Gleichberechtigung, nicht das Eigentumsrecht, nicht möglichst weitgehende Gerechtigkeit oder sonstige realen Werte wurden von ihnen jemals mehr verteidigt als ihr Träumen-Können von einer idealen Welt.

Mit ihren Träumen verfügen die linken Parteien über einen Schatz, den die ehemaligen rechten Parteien nie hatten, weil diese sich dem Alltag des realen Regierens herumschlagen mussten. „ehemaligen Parteien“ deswegen, weil sie in Europa seit etwa 15 Jahren nur noch als potemkische Fassaden existieren. Damit existieren auch keine Parteien mehr, die real regieren und die konservativ genug wären, um das Eigentumsrecht und die Leistungen der Europäischen Aufklärung und der Großen Französischen Revolution konservieren zu können. Erst seit wenigen Jahren oder sogar erst seit wenigen Monaten gibt es Neugründungen, wie in Deutschland die Partei „Die Freiheit“, um das konservative Loch eilig stopfen zu können. Wenn das Loch zu lange offen bleibt, dann können ungehindert die Schreckensgestalten von islamischen Despoten, Tyrannen und politischreligiösen Machos nach Europa hereinschlüpfen.

Die pompadour-rosa Linken sind zwar offen für mehr Menschlichkeit in aller Welt, aber noch offener sind sie für unmenschliche Ungeheuer aus der grauen Vorzeit. Bei manchen Diskussionssendungen ist es mit peinlicher Deutlichkeit zu sehen, wie selbstherrlich, bestimmend und in Befehlssätzen redend die islamischen Diskussionsteilnehmer über die ohnehin bescheidene europäische Diskussionskultur hinwegtrampeln. Die linken Moderatoren bemerken das gar nicht und nicken nur ehrfurchtsvoll, weil auch sie von den neuen „starken, tiefreligiösen Männern“ beeindruckt sind.

Die rechten konservativen Parteien waren schon zu oft in der harten Realität auf die Nase gefallen. Denn seit Solon und Kleisthenes bewältigen sie den Alltag des Regierens. Aber trotz grausamer Tyrannen wie Caligula, Richard III., Flat Draculaer, Iwan der Schreckliche, Hitler und Pol Pot schafften sie es doch, den puncto Grausamkeit wesentlich ausgereifteren Islam seit 1400 Jahren wenigstens teilweise abzuwehren. Gegenüber dem Islam mit seinen innerhalb dieser Zeitspanne durchgeführten 270 Millionen Tötungen sind alle vorher genannten im doppelten Sinn aber nur blutige Anfänger.

Erst 739 konnte der Islam von Karl Martell aus dem Rhone-Tal hinausgehämmert werden und erst 1492 konnte Süd-Spanien befreit werden. 1529 und 1683 konnten islamische Krieger vor Wien gestoppt werden und 1829 nach 371 Jahren islamischer Besatzung aus Griechenland – leider noch ohne Konstantinopel – hinauskomplimentiert werden (2). Die Rechten schufen die Jahrtausende währende Sklaverei erstmals in der Menschheitsgeschichte im Verlauf des 19.Jahrhunderts unter hohen Kosten gegen den Widerstand des Islams ab und führten das Frauenwahlrecht und den Rechtsstaat ohne Bevormundung durch staatsreligiöse Amtspersonen ein. Mit regelmäßigen Wahlen und Volksabstimmungen schränkten sie autoritäres Gehabe von Politikern ein.

Die befreiten Individuen erbrachten anschließend Leistungen, die innerhalb von den letzten nur 150 Jahren vom Pferdefuhrwerk zum 300 km/h Schnellzug, von der Postkutsche zur SMS führte. Kleine Viren, die nur im Elektronenmikroskop sichtbar sind, wurden von der westlichen Medizin besiegt und es werden schon Versuche unternommen, um große Asteroiden, wenn diese Kurs auf die Erde nehmen sollten, ablenken zu können. Das Blickfeld in Richtung unendlicher Größe wurde trotz der Verbrennung von Giordano Bruno (1548-1600) erweitert von der flachen Erdscheibe auf das Universum mit einem 28 Milliarden Lichtjahre überblickbaren und etwa 96 Milliarden Lichtjahre nicht überblickbaren Durchmesser. Das Blickfeld in Richtung unendlicher Kleinheit reicht schon bis zu den Quarks mit einem Durchmesser, der erst anschaulich wird, wenn von der Vorstellung ausgegangen wird, 1 mm auf 45.000 km aufzublähen. Dann erst könnte ein Quark mit freiem Auge als winziges Pünktchen gerade noch gesehen werden. Seit etwa 20 Jahren zeichnen sich sogar schon Umrisse vom Multiversum einerseits und von Superstrings andererseits ab. Alles nur Leistungen des Westens und nicht des Islams, welcher immer noch auf 7 bis 114 Himmeln, etwa 4 Höllen (3) und die Erdoberfläche als sein uneingeschränktes Jagd- und Eroberungsgebiet fixiert ist.

Der österreichische sozialdemokratische Kanzler Bruno Kreisky (1911-1990, Kanzler von 1970-1983) sagte einmal: „Solange ich regiere, wird rechts regiert.“ Er erkannte, regiert kann nur rechts werden, links kann nur geträumt werden. Die Linken in Westeuropa waren 70 Jahre lang zutiefst verstört, weil die Linken in Russland ohne sie zu fragen den Versuch machten zu regieren, denn das hätte ihre Traum – Blase zum Platzen bringen können. Die Sowjetunion konnte deshalb in ihren Augen niemals links sein, sondern war für sie immer nur rechter als rechts. Die westlichen Sozialdemokraten sagten stets: „In der Sowjetunion ist eine Stimmung wie auf dem Friedhof, nur nicht so lustig.“ Erleichtert nahmen sie 1989 den Zusammenbruch des linken Regierung-Versuchs zur Kenntnis und blühten wieder auf. Nun konnten sie wieder lustig träumen, ohne von einem „Realen Sozialismus“ belästigt zu werden. Bezeichnenderweise haben sich die Linken und Grünen noch nie für eine direktere reale Regierungsmacht der Bürger eingesetzt, die nur durch Volksabstimmungen gefestigt und erweitert werden könnte. Die Abgehobenheit der EU-Politiker, besonders der linken, ist eine Folge davon.

In den Tag hinein von einer idealen Welt zu träumen und diese Träume dann den „Wähler-Eseln“ als erstrebenswerte Karotten vorzuhalten, damit erhielten die Grünen und Linken bisher ihre Kreuze in den Wahlzellen. Sie können ja nur tagträumen, weil sie auf keine Konzepte, keine Denker, keine Erfahrungswerte aus der Vergangenheit zurückgreifen. Um diesen Mangel zu verschleiern, erklärt sie einen einzigen Denker aus dem 19.Jh., Karl Marx, zum Allwissenden und Fehlerfreien, obwohl es von Demokrit bis Popper im Westen Tausende Denker gegeben hat, auf die zurückgegriffen werden kann, wenn Hilfe für Antworten auf heutige Fragen gefunden werden sollen.

Wegen ihrer Fokussierung auf Karl Marx und sonst niemanden können die Linken keine Antwort auf den derzeit die Welt in einem neuerlichen Anlauf erobern wollenden Islam finden. Denn Marx wollte nur den Kapitalismus überwinden. Sein Verdienst war es, die Aufmerksamkeit nicht nur auf die Einhaltung von Eigentumsrechten, sondern auch auf die Einhaltung von Sozialrechten zu richten. Vielleicht wegen einer Begeisterung, so etwas Großartiges entdeckt zu haben, vergaloppierte er sich aber dann. Er schaffte es nicht, neben der Einführung von Sozialrechten die vorher mindestens ebenso schwer errungenen Eigentumsrechte zu bewahren. Mit einer einzigen Maßnahme, die er „Überwindung der Klassengesellschaften“ nannte, sah er gar paradiesische Zeiten, ein Ende der Geschichte und sogar ein Ende der Philosophie auf die Menschheit zukommen. Er beschrieb zwar außer dem Kapitalismus auch noch den Feudalismus und die Skavenhaltergesellschaft, aber weiter zurück blickte er nicht mehr. Alles was weiter zurück lag, idealisierte er mit „klassenlose Urgemeinschaft“ und „Urkommunismus“, obwohl es dort möglicherweise lange Zeiten der reinen Unmenschlichkeit gegeben hat.

Bisher ist es nur möglich, etwa 3000 Jahre zurückzublicken. Die Menschheitsgeschichte begann aber mit dem Übergang aus dem Tierreich vor 2 Millionen Jahren und der heute existierende Menschentyp, der Homo sapiens entstand vor 140.000 Jahren. Erst 0,15 % der Menschheitsgeschichte sind also bisher bekannt. In den vorherigen 99,85 % kann viel geschehen sein. Auch Erbarmungslosigkeit, Mitleidlosigkeit, Sadismus und Tötungslust. Der Mohammedanismus und der Hitlerismus können dort ihre Wurzeln haben. Der Garten Eden, aus dem die Menschen kommen sollen, ist möglicherweise nur eine Beschönigung eines kalten, reptilienartigen Verhaltens der Menschheit in der grausamen grauen Vorzeit. Die Sage von der Schlange im Paradies zeigt von einer dunkle Ahnung davon.

Marx gab sich zwar als Vertreter der hegelschen Dialektik aus, aber über Widersprüche in seinem eigenen Konzept zu reden, das wollte er nicht erlauben. Er hat zwar die Gesellschaftswissenschaft begründet, ihre dialektische Weiterführung hat er aber selbst sofort verhindert, indem er sie als „vollendet und widerspruchsfrei“ darstellte. Seine Anhänger beugen sich bis heute diesem Diktat. Diese können wegen ihrem Gehorsamkeitskult gegenüber Marx nicht einmal die offensichtlichsten Widersprüche in seinem Konzept erkennen.

Zum Beispiel sollen laut Marx die Übergänge zwischen Sklavenhaltergesellschaft, Feudalismus, Kapitalismus, Sozialismus und Kommunismus zwangsläufig, von selbst und evolutionär erfolgen, im Widerspruch dazu sollen aber trotzdem manchmal Revolutionen dafür notwendig sein. Ein Widerspruch ist es auch, wenn Marx meint, vor der Sklavenhaltergesellschaft hätte ein Urkommunismus existiert, trotzdem sei es notwendig gewesen, Klassengesellschaften zu durchlaufen, um wieder zu einem Kommunismus zu gelangen. Warum nicht gleich vom Urkommunismus zum Kommunismus? Warum so kompliziert, wenn es einfach auch gegangen wäre? Marx hätte mit seiner Vorstellung von mechanistisch zwangsläufig ablaufenden Klassengesellschaften seine blauen Wunder erlebt, wenn er die heutigen islamischen Scheiche in Nordafrika gesehen hätte. Diese schaffen es tatsächlich, gleichzeitig urgesellschaftliche Stammesdespoten, Patriarchen mit mehreren Frauen und Dutzenden Kindern, Sklavenhalter, Feudalherren und globale Superkapitalisten mit Beteiligungen bei Mercedes, VW, Unicredit und westlichen Zeitungsverlagen zu sein. (4)

Bild 3: Der Islam setzt sich in den europäischen Chefetagen fest (2009)

Den in seiner Zeit sehr bedeutungslosen Islam streifte Marx nur nebenbei, er hat aber in den paar Sätzen, die er dazu schrieb: „Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.“ (5) viel mehr Durchblick bewiesen, als seine heutigen Anhänger, obwohl diese zumindest seit der Bevölkerungs-, Geld-, Macht- und Terrorexplosion des Islams im 20. und 21.Jh. und seit 9/11 wesentlich mehr Veranlassung hätten, sich dezidierter mit dem Islam auseinanderzusetzen.

    arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism

—————————————–

(1)  Rosé-Pompadour: Schminkpuder-Farbton in Perlmutt, Hellrosa und Zartgrün.
—-
(2) Griechenland konnte seither zwar das islamisch-religiöse, aber nicht das islamisch-politische Denken ablegen und ist bis heute Spielplatz konspirativer Bereicherungs-Zirkel geblieben, die sich ebenso wie die islamischen Machthaber nach Außen hin mit großartigen politischen Ämtern schmücken und sich übertrieben staatsmännisch geben. Die EU-Funktionäre wollten das nicht bekanntgeben, weil sie gerade dabei sind, ähnliche Zirkel für sich selbst zu bilden. Damit hätten sie ihre eigenen Pläne durchkreuzt. Mit dem EU-Beitritt Griechenlands haben die dortigen Bereicherungs-Zirkel ihren Spielplatz über ihre Landesgrenzen ausdehnen können, und unablässig saugen sie seitdem Milliarden Euros aus dem übrigen Europa ab.
—-
(3) (“Es wird manche geben, denen reicht das Feuer bis zu ihren Knöcheln, anderen bis hoch zu ihren Knien, anderen bis hoch zu ihren Taillen und schließlich anderen bis hoch zu ihren Nacken.” (Sahieh Muslim)  (*)
—–
(4)  VW: Am 18. Dezember 2009 stockte das Emirat Katar seine Beteiligung auf 17% auf.
http://de.wikipedia.org/wiki/Volkswagen_AG

Seit dem 22. März 2009 ist Aabar Großaktionär bei der Daimler AG mit einem Anteil von 9,1 Prozent. Im Juli 2009 hat Aabar im Rahmen einer strategischen Partnerschaft von der Daimler AG 40% ihrer 10% Anteile an Tesla Motors abgekauft. Am 25. Juni 2010 gab Aabar bekannt, dass sie 4,99 % an der UniCredit Group erworben hat.
Anteil      Anteilseigner
09,0 %    Aabar Investments PJSC, Abu Dhabi
06,9 %    Kuwait Investment Authority, Kuwait
http://de.wikipedia.org/wiki/Aabar_Investments_PJSC
—–
(5) Karl Marx – Friedrich Engels – Werke, Band 10, Dietz Verlag, Berlin/DDR 1961, S.170

——————
(*) Der Sadismus, mit dem die Moslems ihre Höllenqualen beschreiben, kann islamische Menschen, die lange Zeit friedfertig sind, jederzeit und plötzlich sadistisch werden lassen. Hier ein Auszug aus dem kruden Phantasiegebäude ihrer Hadite und ihres Korans (Vorsicht beim Lesen, es sind gewalttätige Stellen in diesen Texten, die ihre Psyche schädigen können):

Und wahrlich, vor Uns gehören sie zu den Auserwählten, den Besten. [38:47] Und gedenke Ismaels, Elisas und Thu-l-Kifls; alle gehören sie zu den Besten. [38:48] Dies ist eine Ermahnung; den Rechtschaffenen wird gewiß eine herrliche Stätte der Rückkehr zuteil sein : [38:49] die Gärten von Eden, deren Tore für sie geöffnet sind. [38:50] Dort werden sie zurückgelehnt ruhen; dort werden sie Früchte in Mengen und reichlich Trank haben. [38:51] Und bei ihnen werden (Keusche) sein, die züchtig blicken, Gefährtinnen gleichen Alters. [38:52] Dies ist, was euch für den Tag der Abrechnung verheißen wurde. [38:53] Wahrlich, das ist Unsere Versorgung; nie wird sie sich erschöpfen. [38:54] Dies ist (für die Gläubigen). Doch für die Widerspenstigen ist eine üble Stätte der Rückkehr (bestimmt): [38:55] Dschahannam, daß sie darin schmoren; welch schlimmes Lager! [38:56] Dies ist (für die Ungläubigen). Mögen sie es denn kosten: siedendes Wasser und eine Trankmischung aus Blut und Eiter [38:57] und anderes gleicher Art und in Vielfalt. [38:58] „Hier ist eine Schar, die mit euch zusammen hineingestürzt wird.“ Kein Willkomm (sei) ihnen! Sie sollen im Feuer brennen. [38:59] Wehe jedem sündigen Lügner , [45:7] der Allahs Verse hört, wenn sie ihm verlesen werden, und dann in Hochmut verharrt, als hätte er sie nicht gehört – darum verkünde ihm eine qualvolle Strafe! [45:8] Und (wehe) dem, der, wenn er etwas von Unseren Zeichen kennenlernt, Spott damit treibt! Für solche (Sünder) ist eine schmähliche Strafe (vorgesehen). [45:9] Hinter ihnen ist Dschahannam; und das, was sie erworben haben, soll ihnen nichts nützen, auch nicht die Beschützer, die sie sich statt Allah genommen haben. Und ihnen wird eine gewaltige Strafe zuteil sein. [45:10] Und für diejenigen, die sich Allah und Seinem Gesandten widersetzen, ist das Feuer der Hölle bestimmt; darin werden sie auf ewig bleiben. [72:23] „Der Gesandte Allahs sagte: ‚Der am wenigsten Bestrafte von den Leuten der Hölle wird ein Mann sein, der zwei Schuhe und Schnürsenkel aus Feuer hat – gemäß einer anderen Version: zwei heiße Kohlen werden unter den Sohlen seiner Füße platziert – wodurch sein Gehirn kochen wird wie ein Topf kocht. Er glaubt nicht, dass irgendjemand härter als er bestraft wird, doch er wird derjenige sein, der am leichtesten bestraft ist.‘“ (Bukhari, 6562; Muslim, 212).