LINZ, INNSBRUCK, WATTENS: MUTIGE ABWEHR

2015/04/05

153 Linz, Innsbruck, Wattens: Mutige Abwehr (Apr2015), 152 Liberianer betrog Grazerin (Mrz2015), 151 Gewaltsextürke jagte Joggerin in Erlach (Feb2015). Die Artikel 150 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel steht in Klammer der Erscheinungs – Monat. Bitte im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und dann nach unten scrollen bis der Artikel sichtbar wird.
.
153    20150406 K     KATEGORIE: Analysen zum Tag
.
LINZ, INNSBRUCK, WATTENS: MUTIGE ABWEHR

DIGITAL CAMERA

Bild 1: Wie schön diese Städte doch sind. Aber wie lange noch? Linz an der Donau, OÖ

vvvvvvvvvvvv
1. BERICHT aus “REGIONEWS”, 2015-03-28:  LINZ. Einer 27-jährigen Linzerin ist Samstagnacht auf dem Nachhauseweg die Handtasche geraubt worden. Sie wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Zu dem Vorfall kam es kurz nach 03:00 Uhr in der Ottensheimer Straße. Die 27-Jährige war auf dem Weg nach Hause, als ihr plötzlich ein Mann ihre Handtasche entriss. Die junge Frau stürzte, rappelte sich aber auf und lief dem flüchtenden Täters nach. Sie schaffte es, ihn einzuholen und versuchte ihm die Handtasche wieder wegzunehmen. Der Mann schnappte sich die Geldbörse aus der Handtasche und lief damit davon. Die Tasche ließ er zurück. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen. Täterbeschreibung: Der Mann ist etwa 20 Jahre alt, 165 Zentmeter groß; dunkelbraune Hautfarbe, dunkle, rund 3 Millimeter kurze Haare; er trug eine schwarz-rote, dicke Winterjacke und Bluejeans. Hinweise bitte an das Stadtpolizeikommando Linz, Tel. 059 133-45 3333 (Die “Kronenzeitung” berichtete 2015-03-29 auf Seite 16 über den gleichen Fall: “…als sie um 3.10 Uhr gerade auf der Ottensheimer Straße nach Hause ging, fiel ein junger Schwarzer über sie her”).
http://www.regionews.at/newsdetail/Handtaschenraub_in_Linz_Polizei_bittet_um_Hinweise-107898

innsbruck

Bild 2: Innsbruck, Tirol

2. BERICHT aus “REGIONEWS”, 2015-03-29:  INNSBRUCK. Drei Männer folgten in der Nacht auf Sonntag – gegen 1.45 Uhr – einem 28-jährigen Studenten aus Italien und zogen ihm seine Geldtasche aus der Gesäßtasche.
“Im Beisein des Opfers teilten sich die drei Männer das Bargeld auf, warfen anschließend die Geldtasche zu Boden und flüchteten”, hieß es von Seiten der Polizei. Das Opfer konnte einen Täter kurz darauf stellen und diesem eine 50-Euro-Note wieder abnehmen. Daraufhin schlug der Mann dem Opfer ins Gesicht, entriss ihm die Banknote und flüchtete. Im Zuge einer eingeleiteten Fahndung wurden zwei Marokkaner im Alter von 21 und 25 Jahren festgenommen. Bei dem dritten noch unbekannten Täter soll es sich ebenfalls um einen Nordafrikaner handeln, der zirka 20 Jahre alt ist und bekleidet war mit einer schwarzen Trainingshose, dunkler Jacke, dunklen Schuhen und dunkler Schildkappe.
http://www.regionews.at/newsdetail/Student_in_Innsbruck_von_drei_Maennern_ausgeraubt-107963

wattensBild 3: Wattens, Tirol

3. BERICHT aus “REGIONEWS”, 2015-04-01: Die Diebe hatten es in Wattens/Tirol auf Bargeld in vierstelliger Höhe abgesehen, das die Frau mit ihrer Gehhilfe transportiert hatte. Die 84-Jährige konnte den Unbekannten die Beute wieder entreißen. BEZIRK INNSBRUCK-LAND. Am Mittwoch versuchten in Wattens drei derzeit unbekannte Täter einer 84-jährigen Frau Geld zu stehlen. Einer der Täter fragte die Seniorin nach einer Adresse – in diesem Moment kam ein weiterer Täter hinzu. Dieser versuchte, aus einer Umhängetasche, die am Rollator des Opfers hing, ein Papiersäckchen mit Bargeld in vierstelliger Höhe herauszuziehen. Die 84-Jährige bemerkte dies und entriss dem Mann das Säckchen, worauf die Täter die Flucht ergriffen. An der Tat war vermutlich auch eine Frau beteiligt. Personsbeschreibungen: 1. Person: männlich, ca. 50 Jahre alt, vermutlich südländischer Herkunft; 2. Person: männlich, ca. 20-30 Jahre alt, dunkle Haare, bekleidet mit dunkler Jacke mit orangem Kapuzeninnenfutter, Jeans und schwarzen Schuhen; 3. Person: weiblich, ca. 20 bis 30 Jahre alt, ebenfalls dunkle Haare, Brillenträgerin, bekleidet mit schwarzer Jacke.
http://www.regionews.at/newsdetail/84_Jaehrige_mit_Rollator_schlug_Taeter_in_die_Flucht-108246

vvvvvvvvvvvvvvvv
MEINE ANALYSE:
Diese drei Raubversuche innerhalb von nur 5 Tagen wurden von einfachen EuropäerInnen abgewehrt: Eine 27-jährige lief einem Schwarzen hinterher, der ihre Handtasche raubte. Ein 28-jähriger nahm einem marokkanischen Räuber einen 50-Euro Schein wieder ab. Eine 84-jährige Frau gar, die mit einer Rollator-Gehhilfe unterwegs war, entriss “Südländer”-Räubern ihr zuvor geraubtes Geldsäckchen.

Die Regierten haben viel mehr Mut als ihre Regierenden, die sich seit 40 Jahren nicht wehren gegen Muslime, welche – wenn auch nicht immer offen, aber doch in tiefster Seele – Nichtmuslime als nicht ganz vollwertige Menschen betrachten (1). Logischerweise werden deshalb letztere immer mehr von einzelnen (meist in Gruppenform auftretenden) ersteren vergewaltigt und beraubt.

Bald werden sich die Europäer aber sicher auch wehren gegen die verantwortungslosen GrüneSPDCDUSPÖÖVP – PolitikerInnen und Medien, die in den 70er und 80er Jahren “Zukunft sichern” säuselten, seit damals aber Tür und Tor öffnen für eine schaurige Scharia-Zukunft und nun nicht einmal den Mut haben, ihren schrecklichen Fehler einzugestehen.

—-

(1)  “O Gläubige, bekämpft die Ungläubigen, die in eurer Nachbarschaft wohnen; lasst sie eure ganze Strenge fühlen und wisst, dass Allah mit denen ist, welche ihn fürchten.” (Koran, 9:123)

“Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt ….” (Koran, 21:91)

“Allah hat euch (Gläubige) zu den Erben gesetzt über die Ungläubigen, über Ihre Äcker und Häuser, über all ihre Güter und alle Lande, in denen ihr Fuß fassen werdet.” (Koran, 33:28)

arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism


EUROPAS POLITISCH-MEDIALE ELITE RAUBT DEN OPTIMISMUS

2015/03/25

011 Europas politsch-mediale Elite raubt den Optimismus (Mrz2015), 010 Die Odyssee Europas von 1914 bis 2014 (Jul2014), 009 Die EU-Politiker sind Kriegstreiber gegen Russland (Mrz2014). Die Artikel 008 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel ist Monat und Jahr angeführt, wann der Artikel erschienen ist. Bitte im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und nach unten scrollen, bis der Artikel sichtbar wird.
.
011     20150325     KATEGORIE: Die Versklavung Europas
.
EUROPAS POLITISCH-MEDIALE ELITE RAUBT DEN OPTIMISMUS

Erdkenntnis EntwicklungBild 1: Kognitiv ist die europäischen Elite hinsichtlich der Größe der Land- und Menschenmassen auf dem Erdglobus offenbar im Jahr 1000 n.Chr. stehengeblieben, denn sonst würde sie nicht leichtsinnig meinen, den Riesen Islam aufnehmen zu können.
.
So wie es der umgeworfenen ethnoeuropäischen betagen Frau im nachfolgenden Bericht ergangen ist, kann es dem betagten Ethnoeuropa insgesamt ergehen, wenn ihre Elite weiterhin eitel nur ihrer Elitarität frönt, statt endlich ihrer Lenkungsaufgabe nachzukommen.

Gelenkt müsste werden, den Europäern wieder ihren Optimismus zurückzugeben. Diesen haben sie verloren, weil ihre Elite tatenlos zusieht, wie die durch viel Arbeit, Fleiß und Mühe nach dem Krieg erarbeitete materiellen Werte seit 1975 von anderen angeeignet wird. Einerseits von den Tausenden unmoralisch reichen muslimischen Scheichs in den Emiraten, Saudi Arabien und den reichen Oberschichten aller islamischen Länder

Kitsch-Yacht eines reichen ScheichsBild 2: Kitsch-Yacht eines reichen Scheichs

und andererseits von den bisher schon 50 Millionen Türken und Nordafrikanern, die nicht als “Kriegs- und Wirtschafts-flüchtlinge”, sondern vorwiegend aus Habgier an den von den Europäeren geschaffenen materiellen Werte in die europäischen Länder drängen.

traiskirchen flüchtlingsaufnahmezentrum öBild 3: Öster- reichisches Aufnahme- zentrum Traiskirchen, 2015. Statt echter Flüchtlinge, die ja meist aus schwachen Kindern und Alten bestehen würden, kommen junge, kräftige, gesunde Männer aus muslimischen Ländern. Diese hätten zwar die meiste Energie und den Elan, in ihren Herkunftsländern gerechte Verhältnisse zu schaffen, aber sie strömen lieber bequemerweise nach Europa, um sich in die gemachten sozialen Nester zu setzen, die vom Fleiß vieler Vorgänger – Generationen Europas geschaffen wurden. Weil noch dazu eher die listig-Cleveren kommen und die Ehrlichen daheimbleiben, können Erstere bald eine listig-diktatorische Kontrolle über die alten, ausgepowerten und kranken Europäer ausüben.

Die Historikerin Bat Ye’or schreibt: “Beginning with the first meeting in Cairo on June 14, 1975 (see chapter 4), every AED meeting passed resolutions in support of Arab immigration, labor and employment in Europa. This policy, which developed jointly with the confirmation of the common Euro-Arab position regarding Israel and the PLO, was startet at the first session of the General Commitee in Luxembourg (Mai 18-20, 1976) and reaffirmed in Tunis (February 1977), Brussels (October 1977), Damascus (December 1978) and at all subserquent meetings. The expansion of European markets in Arab countries was synchronized with the arrival in the EC of several million Muslim immigrants, whose religious, cultural an social requirements the European host countries had committed themselves to satisfy. In France, Prime Minister Jacques Chirac – in President Vaéry Giscard d’Estaing’s government – issued a decree of April 23, 1976, allowing the reunion of immigrant families; temporary Arab immigration thereby became permanent.” (1)

Als Rechtfertigung wird angegeben, die materiellen Werte der Europäer wären nicht von diesen selbst, sondern “nur wegen der Ausbeutung der 3. Welt” durch Kolonialismus und Neokolonialismus geschaffen worden und deshalb dürfen alle anderen nach Europa kommen und nehmen was sie nur wollen. Wenn dem so wäre, dann würden die Mittel-, Südamerikaner und Inder viel eher einreisen -die das aber nicht tun-, als die in Massen kommenden und sich hier vermehrenden muslimischen Türken und Nordafrikaner, aus deren Herkunftsländern kaum materielle Werte außer dem weit überteuerten Erdöl nach Europa importiert wurden und werden. Außerdem hat Europa in der Vergangenheit viel mehr Werte an Technik, Infrastruktur, Medizinwissen, Agrarwissenschaft und Kultur in die anderen Kontinente geliefert, als es Werte an Rohstoffen von dort bezogen hat.

Ohne Optimismus kein Kinderwunsch und nur deshalb veraltet die europäische Bevölkerung seit 1974. Nicht weil die Lebenserwartung höher wird, wie die lenkungsfaule EU-Elite uns weismachen will. Denn der Anstieg des Durchschnittsalters durch die höhere Lebenserwartung könnte durch Kinderwunsch wegen höherem Optimismus spielend ausgeglichen werden.

Um nun das Durchschnittsalter statistisch nicht allzusehr ansteigen zu lassen, holt die sich selbst hohe Gehälter zuweisende EU-Elite Europas

DWO-EUBeamte

Bild 4: 4365 EU-Beamte verdienen mehr als die Kanzlerin – Ein Posten bei der EU kann äußerst lukrativ sein. Nach Berechnungen der “Welt am Sonntag” verdienen Tausende Beamte sogar mehr als Angela Merkel. Kritiker sprechen vom “Schlaraffenland”.
http://www.welt.de/wirtschaft/article113330591/4365-EU-Beamte-verdienen-mehr-als-die-Kanzlerin.html

nun schon verrückt leichtsinnig einfach noch mehr Millionen von jungen, meist Sozialgelder beziehenden Muslimen nach Europa. Damit stimmt zwar am Papier durchschnittsaltermäßig wieder alles, aber damit werden noch mehr EuropäerInnen enteignet, steuerlich ausgepresst, in die Armut getrieben, belästigt, umgeworfen, beraubt und vergewaltigt, mit Füßen getreten und der Optimismus sinkt noch weiter ab.
arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism

——

(1) Bat Ye’or, Eurabia – The Euro-Arab Axis, New paperback printing 2011 by Fairleigh Dickinson University Press. Co-published with the Rowman & Littlefield Publishing Group, Inc. 4501 Forbes Boulevard, Suite 200, Lanham, Maryland 20706, Seiten 93, 94.

vvvvvvvvvvvvvvvvv
BERICHT aus “REGIONEWS” 2015-03-20:
KLAGENFURT. Drei Jugendliche haben am Freitag in Klagenfurt einer 84-jährigen Frau auf offener Straße ihre Tragetasche geraubt. Das Trio wurde wenig später festgenommen. Bei der Fahndung kam ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Zu dem Überfall auf die Pensionistin kam es gegen 17:30 Uhr im Klagenfurter Stadtteil Waidmannsdorf. Als die Klagenfurterin eine dortige Bäckerei verließ, wurde sie von drei Jugendlichen niedergestoßen. Das Trio raubte ihr ihre Stoff-Tragetasche, in der sich eine Brieftasche mit einem geringen Geldbetrag befand, und suchte das Weite. Ein Passant sah die Pensionistin auf dem Gehsteig liegen. Er verständigte die Polizei. Nach einer sofort eingeleiteten Alarmfahndung mit Unterstützung durch den Polizeihubschrauber „Libelle“ konnten die drei Jugendlichen im Alter von 14, 16 und 17 Jahren in unmittelbarer Nähe des Tatortes festgenommen werden. Sie wurden ins Polizeianhaltezentrum Klagenfurt gebracht, wo sie derzeit einvernommen werden. Die Pensionistin wurde bei dem Überfall leicht verletzt.
http://www.regionews.at/newsdetail/Klagenfurterin_%2884%29_auf_offener_Strasse_von_Jugendlichen_beraubt-107380

 


LIBERIANER BETROG GRAZERIN

2015/03/03

152 Liberianer betrog Grazerin (Mrz2015), 151 Gewaltsextürke jagte Joggerin in Erlach (Feb2015), 150 Die Kopfabschaffer-Kultur ist in Innsbruck angekommen (Dez2014). Die Artikel 149 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel steht in Klammer der Erscheinungs – Monat. Bitte im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und dann nach unten scrollen bis der Artikel sichtbar wird.
.
152    20150303       KATEGORIE: Analysen zum Tag
.
LIBERIANER BETROG GRAZERIN

Graz, MurBild: Graz mit Mur-Fluss, Österreich
.
vvvvvvvvvvvvvvvvvv
MEINE ANALYSE:
Warum lassen sich europäische Frauen von Afrikanern gar so leicht ausnützen? Ein Grund ist, weil Frauen sich mit neuankommenden Völkern von vorne herein eher arrangieren, anstatt wie Männer diese von vorne herein eher abwehren. Neuankommende Völker werden als stärker empfunden, weil sonst würden sie ja nicht neuankommen können. Sich gegen Stärkere zu wehren ist aber mit Risiko verbunden. Weil Frauen vorausbauend leben müssen, um stets 9 Monate einer etwaigen Schwangerschaft und dann weitere 15 Jahre einer etwaigen Kinderbetreuung möglichst stabile Verhältnisse zu haben, nehmen sie oft auch Unterwerfung gegenüber Neuankömmlingen – sogar unter Aggressoren – in Kauf.

Ein zweiter Grund ist, weil Frauen der Idee der christlichen Religion von einer hingebungsvollen Aufopferung zum Zweck der Aufnahme in einen gottväterlichen Himmel mehr zugeneigt sind als die Ödipus – Männer, die sich ja von einer zu großen Vaternähe stets lösen wollen. Armen afrikanischen Flüchtlingen (die zumeist männlich sind) alles – auch das von Vorfahren ererbte Vermögen – zu opfern und dafür die ewige Nähe beim männlichen Gottvater zu bekommen ist deshalb eher für Frauen als für Männer ein verlockender Tauschhandel.

Und weil die satuierte Obrigkeit der Bundespräsidenten, Journalisten, KanzlerInnen, Bürgermeister, Kardinäle und PfarrerInnen uns emphatisch empatisch vorsäuseln, nur Begegnung, Gespräch, geben und viel beten könne auch die wildesten islamischen Jihadisten und Landnehmer(1) mild werden lassen, dann geben sich Frauen um so lieber dieser schunkeligen Einschlafmelodie hin.

So wie Viktor Hermann 2015-02-21 in den “Salzburger Nachrichten” säuselt: “Die Annahme, die zivilisierte Welt befinde sich in einem Krieg mit dem Islam, ist falsch. Einige Gruppen von Terroristen, Straßenräubern, Drogen- und Organhändlern nehmen eine ganze Religionsgemeinschaft als Geisel, um ihr schmutziges Tun zu rechtfertigen”. Beruhigend, es sind nur “einige Gruppen” – wir können also weiter Schifahren, Golfen und zur Blasmusik gehen und brauchen über den anwachsenden Islam, der im EU-Hauptstadtland Belgien schon 33% der Bevölkerung und 43% der Schüler stellt, nicht nachzudenken.

Oder wie die evangelische Theologin Christa Schrauf 2015-02-28 in den “Oberösterreichischen Nachrichten” säuselt: “Fremdheit kann nur durch Begegnung und Gespräch abgebaut werden”. Die im folgenden Bericht erwähnte Grazerin tat genau das, was diese Theologin empfiehlt – Begegnung und Gespräch mit einem Liberianer – und verlor dabei hunderttausende Euro.
arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism
.
vvvvvvvvvvvvvvvv
BERICHT aus “REGIONEWS” 2015-03-01:
Ein Liberianer (37) steht im Verdacht, einer Grazerin (70) in den letzten sechs Jahren hunderttausende Euro herausgelockt zu haben. Bei einer erneuten Geldforderung wurde der Tatverdächtige schließlich festgenommen. Der Afrikaner tauchte 2007 das erste Mal vor der Haustür der 70-Jährigen auf und erhielt daraufhin monatelang geringe Geldbeträge für Lebensmitteleinkäufe. 2009 schließlich teilte der Liberianer der Grazerin mit, dass seine Familienangehörigen bei einem Unfall in Afrika verstorben seien. Um Flug und Begräbniskosten bezahlen zu können übergab ihm die Pensionistin erstmalig einen höheren Geldbetrag. In den folgenden Jahren suchte der 37-Jährige die Grazerin immer wieder auf und forderte immer mehr Geld. Als Gründe gab er schwere Erkrankungen und lebensrettende Operationen an. Als er nun für eine dritte Nierentransplantation erneut Geld forderte wurde die Pensionistin erstmals misstrauisch und erstattete Anzeige. Als der Tatverdächtige am Donnerstag das Geld für die angebliche Operation abholen wollte, klickten die Handschellen. Der 37-Jährige wurde festgenommen und wegen schweren Betrugs in die Justizanstalt Graz-Jakomini überstellt.

http://www.regionews.at/newsdetail/Afrikaner_(37)_lockte_Grazerin_(70)_hunderttausende_Euro_heraus-105896

————
(1) “Allah hat euch (Gläubige) zu den Erben gesetzt über die Ungläubigen, über Ihre Äcker und Häuser, über all ihre Güter und alle Lande, in denen ihr Fuß fassen werdet.” (Koran, 33:28)


APHORISMEN GEGEN ISLAMISIERUNG DES ABENDLANDES

2015/02/24

043 Aphorismen gegen Islamisierung des Abendlandes (Feb2015), 042 Wir: Mohammed, Assassinen, Hitler, Hamas, Al Kaida, Boko Haram, Islamischer Staat (Nov2014), 041 Mai 2054 in einem Park (Mai2014). Die Titel 040 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel ist Monat und Jahr in Klammer angeführt. Bitte im ARCHIV den Monat anklicken und nach unten scrollen, bis der Artikel sichtbar wird.
.
043     20150224       KATEGORIE: Lyrik, Humor, Satire
.
APHORISMEN GEGEN ISLAMISIERUNG DES ABENDLANDES

20150214 IS köpft 21 koptische Christen 20150212 IS verbrennt lebendig jord Pilot 1945 KZ Mauthausen, Massengrab

Bild 1: 2015-02-14: Scharia-konforme Köpfung von 21 koptischen Christen in Libyen, Bild 2: 2015-02-12: IS verbrennt in einem Metallkäfig einen jordanischen Piloten lebendig. Bild 3: 1945: KZ Mauthausen. – Wer gegen das Zeigen von Fotos der Verbrechen des Mohammedanismus und des Hitlerismus ist, stellt sich auf die Seite der Verbrecher, weil er Beweisfotos der Anklage entziehen will.

.

~~~~~~~~~~
Die Scharia ist eine Schande für die ganze Menschheit.
~~~~~~~~~~
Wer gegen Demonstrationen demonstriert,
demonstriert zugleich auch gegen das Demonstrationsrecht.
~~~~~~~~~~
Die scheinbar für Europa, aber in Wahrheit für die Einführung des Islam in Europa arbeitende EU ist gegen PEGIDA, weil diese eine seit langer Zeit erstmals wieder wirklich gesamteuropäische Volksbewegung ist.
~~~~~~~~~~
Schon Jan Sobieski war ein PEGIDA – Anhänger. Über enge europäische Landesgrenzen hinweg eilte er Wien zu Hilfe.
~~~~~~~~~~
Nur noch durch die Wetterberichte bewahrt sich der Lügenrundfunk einen Rest von Glaubwürdigkeit.
~~~~~~~~~~
Wer einmal lügt, der ist gezwungen immer mehr zu lügen, um glaubhaft zu bleiben.
~~~~~~~~~~
Die Qualitätsmedien haben es mit ihrer Islam-Emporhebung zu weit getrieben. Jetzt haben sie eine Höhe erreicht, in der sie als Lügenmedien weithin sichtbar geworden sind.
~~~~~~~~~~
In Westeuropa haben die vom Volk nicht kontrollierbaren Richter eine Kritarchie und eine Kleptokratie errichtet. Sie und die mit ihnen verbündeten Gutachter und Rechtsanwälte bereichern sich am Einkommen und am Vermögen der Bevölkerung um Milliarden Euro. Darum haben sie tiefe Sympathien zum Neopatrimonialismus, zum Nepotismus, zur Kakistokratie, zur Kleptokratie und zur Kritarchie des Islam entwickelt. Sie urteilen gegenüber schriftlicher und mündlicher Islamkritik übermäßig scharf, sind aber äußerst großzügig gegenüber islamischen Forderungen.
~~~~~~~~~~
Die europäischen Richter erlauben es zu schreiben: “ich bin gegen Christentum, ich bin gegen Zeus, ich bin gegen Buddhismus”, nicht aber: “ich bin gegen Islam” oder “ich bin gegen Mohammed”, weil sie zur Machtfülle der islamischen Scheichs eine Affinität haben.
~~~~~~~~~~
Weil das Lebensmotto vieler Europäer ist: “Unterwürfig gegenüber dem Chef”, sind sie reflexartig gegenüber dem chefmäßig daherkommenden Islam unterwürfig.
~~~~~~~~~~
Weil viele Europäer devotisch sind, sehnen sie sich nach dem islamischen Autoritarismus.
~~~~~~~~~~
Das Christentum wurde von einem hingerichteten Wanderprediger gegründet,
aber der Islam wurde von einem hinrichtenden Kriegsfeldherren gegründet.
~~~~~~~~~~
Eine Willkommenskultur wäre angebracht, nicht aber ein Willkommenstaumel.
~~~~~~~~~~
Die konservativen Rechten verteidigen die alte Europäische Aufklärung.
Die fortschrittlichen Linken führen die uralte islamische Barbarei ein.
~~~~~~~~~~
Solange der Islam die 63 Mordaufrufe gegen Andersgläubige im Koran nicht streicht, werden immer wieder global wirkende islamische Mordkonzerne wie Muslimbrüder, Al Qaida, Salafisten, El Shabaab, Nusra Front, Hamas, Hisbollah, Graue Wölfe, Taliban, Ahmadiyya, al-Habasch, Boko Haram, Islamischer Staat geboren (1).
~~~~~~~~~~
“Die Menschen fragen, wie man dem so oft gehörten Satz noch folgen kann, dass Mörder, die sich für ihre Taten auf den Islam berufen, nichts mit dem Islam zu tun haben sollen.” (Angela Merkel, 2015-02-08)
~~~~~~~~~~
“Es scheint wichtiger, dass FC Bayern im Fußball gewinnt, als der Frage nachzugehen, ob der Islam eine Gefahr für uns darstellt” (der Komponist und Sänger Udo Jürgens, 2014).
~~~~~~~~~~
“Leute aus Katar oder Saudi-Arabien sind die Finanziers der ISIS und wünschen uns die Pest an den Hals” (Udo Jürgens, 2014).

——
(1)
Wenn die Europäer auf ihre eigenen alten Lehrer hören würden, dann könnten sie den Mohammedanismus, den den Koran und den Islam besser einschätzen. So schrieb schon Voltaire (1694 – 1778): “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut.”

Wenn die österreichischen Richter alle Gesetzte befolgen würden, dann müssten sie den Islam und den Koran sofort verbieten: “§ 283 StGB – 1 – Wer öffentlich auf eine Weise, die geeignet ist, die öffentliche Ordnung zu gefährden, oder wer für eine breite Öffentlichkeit wahrnehmbar zu Gewalt gegen eine Kirche oder Religionsgesellschaft oder eine andere nach den Kriterien der Rasse, der Hautfarbe, der Sprache, der Religion oder Weltanschauung, der Staatsangehörigkeit, der Abstammung oder nationalen oder ethnischen Herkunft, des Geschlechts, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung definierte Gruppe von Personen oder gegen ein Mitglied einer solchen Gruppe ausdrücklich wegen dessen Zugehörigkeit zu dieser Gruppe auffordert oder aufreizt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren zu bestrafen.” Hier sind 15 Stellen aus dem Mordaufruf-Buch Koran zitiert, die gegen diesen österreichischen Paragraphen verstoßen und innerhalb der letzten 1400 Jahre weltweit 270 Millionen grausame Morde mit verursacht haben:

“…den Ungläubigen wird eine erniedrigende Strafe zuteil sein.” (Koran, 2:90)

“Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt…” (Koran, 2:191)

“Tötet sie, wo ihr sie findet.” (Koran, 4:91)

“Oh Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden.” (Koran, 5:51)

“Es sind, die Allah verflucht hat und denen er zürnt und aus denen er Affen, Schweine und Götzendiener gemacht hat…” (Koran, 5:60)

“In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Trefft (sie) oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!” (Koran, 8:12)

“Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von ihm. Wahrlich, Allah ist allhörend, allwissend.” (Koran, 8:17)

“Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig.” (Koran, 9:5)

“Ziehet aus, leicht und schwer (bewaffnet), und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg” (Koran, 9:41)

“Sprich: ‚Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa, dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder Märtyrertod)?’ Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.” (Koran, 9:52)

“O Gläubige, bekämpft die Ungläubigen, die in eurer Nachbarschaft wohnen; lasst sie eure ganze Strenge fühlen und wisst, dass Allah mit denen ist, welche ihn fürchten.” (Koran, 9:123)

“Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt ….” (Koran, 21:91)

“Allah hat euch (Gläubige) zu den Erben gesetzt über die Ungläubigen, über Ihre Äcker und Häuser, über all ihre Güter und alle Lande, in denen ihr Fuß fassen werdet.” (Koran, 33:28)

“Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande!” (Koran, 47:4)

“Diejenigen aber, die ungläubig sind – nieder mit ihnen!…” (Koran, 47:8)

arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism


GEWALTSEXTÜRKE JAGTE JOGGERIN IN ERLACH

2015/02/16

151 Gewaltsextürke jagte Joggerin in Erlach (Feb2015), 150 Die Kopfabschaffer-Kultur ist in Innsbruck angekommen (Dez2014). Die Artikel 149 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel steht in Klammer der Erscheinungs – Monat. Bitte im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und dann nach unten scrollen bis der Artikel sichtbar wird.
.
151     20150216       KATEGORIE: Analysen zum Tag

GEWALTSEXTÜRKE JAGTE JOGGERIN IN ERLACH

erlachBild: Karte von Bad Erlach (Bürgermeister ist seit 2000 der ÖVP – Nationalrats – abgeordnete Johann Rädler).
.
vvvvvvvvvvvvvvvvvvv
MEINE ANALYSE:
Für westliche hübsche Mädchen und Frauen wird das Leben nicht nur in Öffis der Städte, sondern auch am Land in der freien Natur immer vermiester. Denn für die vielen Söhne der seit 1965 eingewanderten und sich rasch vermehrenden Unkultur geschieht die erste Kontaktaufnahme zu Mädchen nicht durch das in der zivilisierten Kultur existente schüchtern – verliebt – verlegen – zaghafte Augenflirten. Diese Schüchternheit der jungen Männer signalisiert den Mädchen zugleich, nicht an einen herrschsüchtigen Mann zu geraten.

In der Unkultur dagegen werden die Mädchen mit abwertenden, abwiegenden, abschätzigen, herausfordernden, spöttischen und dominanten Blicken klein, untergeben, selbst schüchtern und wehrlos gemacht, um sie dann benutzen zu können. Jedes freundliche Lächeln des Mädchens oder ein Zeigen der weiblichen Körperformen wird als Unterwerfungsgeste gewertet. Weil Joggerinnen aus gesundheitlich – sportlichen Gründen meist eine eng anliegende Funktionskleidung tragen, interpretieren Gewaltsextürken auch dies als Unterwerfungsgeste.

Und was machen die mit unseren Steuergeldern bezahlten PolitikerInnen dagegen? Sind sie etwa in der Lage, die von den Eingewanderten mitgebrachte Unkultur als Ursache für die vielen Vergewaltigungen zu erkennen? Nein, sie gründen immer mehr Integrations – Staatssekretariate und -Beratungsstellen, in denen sie dann für immer mehr junge Moslemtöchter und Moslemsöhne – ebenfalls mit unseren Steuergeldern bezahlte – gemütliche Büroposten verschaffen, weil ja die Berater “türkisch können müssen”. Durch diese Hintertür kommt die Unkultur auch in die staatliche Verwaltung und in die Staatsregierung hinein.
arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism

vvvvvvvvvvvvvvv
BERICHT aus “REGIONEWS” 20150215:

Nach einem mutmaßlichen Vergewaltiger fahndet die Polizei im Bezirk Wiener Neustadt-Land. Er soll in Bad Erlach versucht haben eine Joggerin zu vergewaltigen. Zu dem Vorfall kam es am Dienstag gegen 17 Uhr zwischen Linsberger Straße und Schwarzer Weg, so die Polizei in ihrem Bericht. Der unbekannte Täter verfolgte die Joggerin vorerst mit einem silberfarbenen Golf-ähnlichen Pkw eines älteren Modells. Anschließend verfolgte er sie zu Fuß und hielt sie mit Gewalt an der Schulter fest. Er forderte das Opfer mit vermutlich türkischem Akzent zu sexuellen Handlungen auf. Danach versuchte der Unbekannte, die Frau mit Gewalt zu seinem Pkw zu zerren. Das Opfer begann zu schreien, wehrte sich und konnte sich schließlich befreien und davonlaufen. Der Täter flüchtete daraufhin mit dem Pkw in unbekannte Richtung. Die Frau blieb unverletzt. Täterbeschreibung: Männlich, vermutlich türkischer Abstammung, ca. 175 – 180 cm groß, 25 bis 30 Jahre, mittlere Statur, schwarze Haare, gelbliche Gesichtsfarbe. Bekleidung: Blue Jeans, schwarze Mütze mit buntem Rand. Pkw: vermutlich Golf, älteres Baujahr – silberfärbig. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Bad Erlach unter der Telefonnummer 059133-3373 oder an jede Polizeiinspektion erbeten.
http://www.regionews.at/newsdetail/Mutmasslicher_Vergewaltiger_gesucht-104794


MORDUNGEN ALS ARBEITSLEISTUNG

2015/01/24

018 Mordungen als Arbeitsleistung (Jan2015), 017 Die Moslem-Morde an Westlern (Dez2014 – wird laufend aktualisiert), 016 Der Lauwarme Krieg (Aug2014). Die Titel 015 bis 001 sind bei der KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel steht der Erscheinungs-Monat. Bitte dann im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und scrollen bis der Artikel sichtbar wird.
.
018      20150124      KATEGORIE: Islamischer Faschismus
.
MORDUNGEN ALS ARBEITSLEISTUNG – von arouet8

101 Mordungsalltag des Islamischen Staates102 Nazi - KZ - MordungBild 1: Mordungsalltag im derzeitigen Machtbereich des islamischen Staates – Bild 2: Wer die Nazi-Morde an 6 Millionen Juden verleugnet und keine Bilder davon zeigt, steht auf der Seite der Mörder, weil er Beweisfotos des Verbrechens gegen die Menschlichkeit der Anklage entzieht. Wer heute gegen das Zeigen von Bildern der Islam-Morde ist, steht in gleicher Weise auf der Seite von Mördern.
.
Der Zusammenbruch der beiden Word Trade Center – Hochhäuser 2001-09-11 hat sich 2 Stunden und 42 Minuten hingezogen. Von 08:46 Uhr bis 10:28 Uhr. Auch der Zusammenbruch der westlichen Wirtschaft zieht sich seit der Pleite von Lehman Brothers (durch den schockartigen Anstieg des Ölpreises auf 140 $ pro Barrel, 2008 im August) schon lange hin, nunmehr über 6 Jahre. Die Mohammedanerscheiche senken den Ölpreis derzeit nur deswegen, um die US – Fracking – Ölförderung, die wegen der aufwändigen Technik erst ab 80 $ pro Barrel verlustfrei arbeiten kann, in die Knie zu zwingen.

Die obigen beiden Zusammenbrüche sind aber nur Fragmente des seit dem Jahr 622 von Arabien ausgehenden und bis heute sich hinziehenden Zusammenbruches der gesamten Menschheit. Denn in jener Zeit ist eine menschheitsdestruktive Kraft erschienen, die bis dahin noch nicht da war. Diese Kraft heißt: Mordung als Arbeitsleistung.

Um das Wesen dieser menschheitsdestruktiven Kraft erfassen zu können, fühle ich mich gezwungen, ein Wort zu verwenden, welches nicht im Wörterbuch verzeichnet ist. Weder im Deutschen noch im Englischen (bei anderen Sprachen weiß ich es nicht). Das Wort “Mordung”, MZ: “Mordungen”. Es gibt bisher zwar die Worte “Mord, Massenmord, Ermordung, ermorden, morden, Morden”. Damit können aber nur einzelne Mord- oder Massenmordaktionen, nicht eine allgemeine, umfassende Tendenz einer ideologisch-politischen Vereinigung in Richtung Morden ausgedrückt werden. Gegenüber Tieren kann mit dem Wort “Tötungen” die allgemeine Tendenz der Menschen zu deren Tötungen ausgedrückt werden, welche durch die Tatsachen der Schlachthöfe, der Jagd, des Rattengiftes oder des Fischfanges bewiesen ist. Das Wort “Tötung” wird nicht als Verbrechen empfunden, weil es nicht unrechtmäßig ist, Tiere zur arbeitsleistenden Nahrungsproduktion oder zur Populationskontrolle zu töten.

Bei den vielen, seit dem 2001-09-11 immer mehr werdenden islamisch konnotierten Morden wird auch in westlichen Medien aber meist nur von “Tötungen” geschrieben, so als würde es sich nicht um Verbrechen, sondern um Schlachtungen (der islamische Staat in Mittelost verwendet das Wort “Schlachtung”, um seine Morde zu legitimieren) – wie bei Nutztieren – handeln würde.

Den Schreibern ist aber nicht zu unterstellen, sie würden den Unterschied zwischen dem nicht verbrecherischen “Töten und Schlachten von Tieren” und dem verbrecherischen “Morden von Menschen” nicht kennen, aber weil sie offenbar eine allgemeine und umfassende Tendenz des Islam zur Vernichtung von Leben (oft auch nur unbewusst) verdeutlichen wollen, müssen sie das Wort “Tötungen” verwenden. Das führt dann zum Dilemma, das Verbrechen des Mordes damit nicht explizit genug ausdrücken zu können. Mit dem noch einzuführenden Wort “Mordungen” wäre dieses Dilemma behoben. Damit kann eine einerseits eine allgemeine Tendenz zum Mord und gleichzeitig das Verbrechen des Mordes ausgedrückt werden.

103 Islam kreuzigt Christen 2014

104 kreuzigung christen in syrien105 kümmert sich die Kirche auch um die heute gekreuzigtenBilder 3, 4, 5: Warum kümmert sich die Kirche kaum um die in der heutigen Zeit gekreuzigten Christen?

Auch der derzeitige Papst Franziskus erkennt im Gegensatz zu Papst Benedikt (der deshalb zurücktreten musste) nicht diese menschheits- destruktive Kraft. Die Morde an den Journalisten von “Charlie Hebdo” und den Kunden im Pariser jüdischen Geschäft stellt Papst Franziskus in einem radebrechenden Interview 2015-01-16 in der Zeitung “La Croix” verharmlosend als „Verirrung“ der Täter dar, statt diese klar als Verbrecher und Mörder zu verurteilen: „Ich glaube, dass beide fundamentale Menschenrechte sind: die Religionsfreiheit und die Meinungsfreiheit. (…) Sie sind Franzose. Blicken wir nach Paris! Reden wir Klartext. Man kann nicht die Wahrheit verleugnen, dass jeder das Recht hat, seine Religion frei zu praktizieren, ohne zu beleidigen. So machen wir es, und so wollen es alle tun. Zweitens, man kann nicht beleidigen, Krieg führen, töten im Namen der eigenen Religion, das heißt im Namen Gottes. (..) Töten im Namen Gottes ist eine Verirrung. Ich glaube, dass dies das wichtigste an der Religionsfreiheit ist: man muss sie in Freiheit ausüben, ohne zu beleidigen und ohne vorzuschreiben und ohne zu töten. (..)“
http://www.kath.net/news/49036

Bis in die Mitte des 20.Jh. war die im 7.Jh. erschienene menschheitsdestruktive Kraft nicht all zu sehr wirksam, weil sie zwar wegen der über Arabien führenden Handelswege den Warentransport zwischen dem damals 1/4 der Weltbevölkerung stellenden Europa und seinem Gewürz-, Tee- und Seidenlieferanten Asien kontrollierte und dabei Abgaben erzwang, aber seit dem 15.Jh wurde der Handel weitgehend von der Schifffahrt übernommen. Der Einfluss dieser menschheitsdestruktiven Kraft konnte dadurch auf Arabien, Nordafrika, Persien, Spanien, die Türkei und Südosteuropa eingeschränkt werden.

106 auch er ordnet sich unterBild 6: Auch dieser Repräsentant des Westens ist auf dem besten Weg sich der himmelschreiend ungerechten Scharia unterzuordnen
.
Erst als Europa auf nur mehr 6% der Weltbevölkerung herabsank, zugleich das Erdöl ab 1945 die wichtigste aller weltwirtschaftlichen Bedeutungen erlangte und weil die Mohammedanerscheiche zufällig auf dessen größten Lagerstätten sitzen, wurde die Wirksamkeit für den Zusammenbruch der Menschheit wieder aktuell. Denn jetzt ist im Westen alles asphaltiert (mit Bitumen aus Erdöl), weltweit werden täglich 90 Millionen Barrel (1 Barrel = 159 Liter) Erdöl verbrannt(1) und es fahren 1 Milliarde Autos herum (bis 2040 können es doppelt so viele sein). Autobahnen, mehrstöckige Brücken, kilometerlange Tunnels, Parkhäuser, Tiefgaragen, Flugzeuge, Flugplätze sind und werden laufend gebaut. Sogar das Laub wird mit Hilfe des Erdöls herumgeblasen – alles im Westen ist nun von Kopf bis Fuß auf Erdöl eingestellt.

Dies drei Zusammenbrüche überfordern unsere Journalisten in Rundfunk und Zeitungen, die in einer prosperierenden Zeit ihre prägenden Jugendjahre verbrachten, in der bis 2007 noch “alles in Frieden” war und sie reden und schreiben deshalb meist nur noch Gestammel und Geschwurbel. Ihre Professoren, die dem Schrecken der beiden Weltkriege entronnen waren, dozieren nach diesen 2 Kriegskatastrophen dürfe – und meinen deshalb auch naiv es könne – nichts Schrecklicheres mehr geschehen. Weshalb sie gegenüber zukünftig vielleicht einmal eintretenden noch Schrecklicherem völlig erblindet sind.

Sie spüren zwar den Leidensdruck, der von dem die ganze Erde mit allen Mitteln dominant beherrschen wollenden Islam ausgeht, aber sie weigern sich, sich eine klare Vorstellung (auch mit Bildern) vom Islam zu machen. Dabei schrieb doch schon Spinoza in seiner “Ethik”: “Affectus, qui passio est, desinit esse passio simulatque eius claram et distinctam formamus ideam” (Eine Gemütsregung, die ein Leiden ist, hört auf ein Leiden zu sein, sobald wir uns eine klare und deutliche Vorstellung bilden. – Ethik, 5.Teil, “Über die Macht des Geistes oder die menschliche Freiheit”, Satz III).

Sogar jetzt oder gerade deswegen, nach 2001-09-11, nach der Einsickerung und den jetzt immer mehr um sich greifenden Herrschaftshoheiten des Islam in Westeuropa, nach den vielen Köpfungen des islamischen Staates, der Journalisten – Mordung in Paris 2015 und den vielen muslimischen Mordungen an Juden auf europäischem Boden phantasieren viele PolitikerInnen, Rundfunk und Presse immer fieberhafter von “Zusammenarbeit mit den 99% der friedlichen Muslime” und verlangen im Befehlston, zukünftig nie auch nur das geringste negative über den Islam sagen, zeichnen oder schreiben zu dürfen.

Das sind die gleichen Leute, die auch dann noch von einem friedlichen Islam reden und schreiben werden, wenn die 1% der “schlachtenden” Muslime in den nächsten 60 Jahren 240 Millionen Europäer und in anderen Kontinenten weitere hunderte Millionen Menschen geköpft, gekreuzigt, gepfählt und erschossen haben werden (die hohe Zahl von etwa 240 Millionen Mordungen wird für den Islam notwendig sein um die Europäer, die ja von Frankreich ausgehend die Begründer der Aufklärung sind, mundtot machen zu können).

web.de berichtet: Todenhöfer bereitet vor allem die religiöse Säuberungsstrategie der Miliz Sorgen. Dem Publizisten zufolge will der IS alle Menschen im Mittleren Osten und in der Welt töten, die nicht den abrahamitischen Religionen – also Muslime, Christen und Juden – angehören. IS-Dschihadisten hätten Zahlen von 150 bis 500 Millionen Menschen genannt. “Das wäre die größte religiöse Säuberungsaktion in der Geschichte der Menschheit (…)”.
http://web.de/magazine/politik/juergen-todenhoefer-islamischen-staat-is-500-millionen-menschen-toeten-30291064

Begonnen wird diese Hetzjagd mit Morden, Mordversuchen und Morddrohungen genau in unseren Tagen zunächst einmal gegen die AufklärInnen über den Islam wie Salman Rushdie, Pim Fortuyn, Oriana Fallaci, Theo van Gogh, Ayaan Hirsi Ali, Kurt Westergaard, den Journalisten der französischen Zeitschrift “Charlie Hebdo” und den jüdischen Mitbürgern (weil die Juden die Vorreiter der Aufklärung im 18.Jh. waren und heute noch sind), wie 2012-07-18: dem Anschlag auf einen Reisebus mit israelischen Touristen in Burgas (Bulgarien) mit 7 Toten und 30 Verletzten, 2012-03-19: dem Anschlag vor und in einer jüdischen Schule in Toulouse, mit 4 Toten, 2014-05-24: dem Schusswaffenanschlag im Jüdischen Museum in Brüssel mit 4 Toten und 2015-01-09: den 4 Morden an Kunden und Verkäufern in einem jüdischen Geschäft in Paris.

110 Nazi Mordung in Russland 111 Islamischer Staat schlachtet Frau 112 Mordungen in Bergen 113 Köpfen an sich und Köpfen von Frauen als  doppelter Höhepunkt 107 ein christ zeigt sein von Muslimen geköpftes Mädchen 108 so sollen sich die Frauen vor dem Islam verbeugen 109 alltägliches Köpfen im Islam S

Bilder 7,8,9, 10,11,12,13: Bilder der Wahrheit sind zumutbar, auch wenn sie schrecklich sind, denn sonst steht die Ampel für das Schreckliche der Nazi-Morde genau so wie für die Islam-Morde immer auf Grün.
.
Die 99% der friedlichen Muslime nützen gar nichts, denn mit ihrer Unterwerfungshaltung, ihrer scheinbaren Betroffenheit, ihrer halbherzigen Verurteilung, ihrem neutralen Desinteresse, ihrer stillen Duldung, ihrer zufriedenen Zustimmung und oft auch in ihrem begeisterten Beifall für die 1% schlachtender Muslime können und wollen sie diese in ihren Nichtmuslim – Mordung – Sturmläufen nicht aufhalten.

114 Bei dieser Körperhaltung ist von ihnen keine Hilfe gegen die musilimischen Mordungen zu erwartenIhr zur gleichen Zeit aufgenommener Kinderzeugung – Sturmlauf sorgt dafür, das Fehlen von Hunderten Millionen ermordeter Europäer zahlenmäßig nicht bemerkbar zu machen. Durch die volle Kontrolle des Islam über die Medien (die sich jetzt zum Teil schon eingeschlichen hat) werden die Europäer von ihren 240 Millionen Ermordeten kaum etwas bemerken, denn sie werden meinen, die Mordungen würden nur unmittelbar in ihrer Umgebung stattfinden. Auch bleiben ja immer noch 300 Millionen Europäer übrig, denen kein Haar gekrümmt wurde.                                                                                                                                  Bild 14: Von den sanften 99% der Muslime ist wegen ihrer Unterwürfigkeit und wegen ihrer Kritikunfähigkeit gegenüber dem Koran keine Hilfe gegen das 1% der schlachtenden Muslime zu erwarten                                                                                                                                      300 Millionen Überlebende sind doch die überwiegende Mehrheit – ein Beweis mehr für die “großherzige Toleranz und für die tiefe Friedfertigkeit” des Islam.

Außerdem betrifft die 240 Millionen Mordung nur 3% der Weltbevölkerung – das wird den Überlebenden kaum auffallen, das Alltagsleben wird weitergehen, Brot, Mobiltelefone, Kuchen und Kaffee werden weiter gekauft, Fußball wird weiter gespielt und die Autos werden weiter herumfahren wie bisher.
arouet8 – against mohammedanism+hitlerism+sheikhism

————–

(1) Weltweiter Energiebedarf wird dramatisch steigen
WIEN. Die Zunahme der Weltbevölkerung von derzeit knapp 7,3 auf fast neun Milliarden Euro im Jahr 2040 werde den Energiebedarf im selben Zeitraum um 60 Prozent steigen lassen.

Weltweiter Energiebedarf wird dramatisch steigen

Öl bleibt wichtige Energiequelle
Zu diesem Ergebnis kommt eine gestern veröffentlichte Studie der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC). Auch in einigen Jahrzehnten, so die OPEC-Studie, werden Kohle, Erdgas und Erdöl die mit Abstand wichtigsten Primärenergiequellen sein. Nach den Prognosen der OPEC-Ökonomen wird im Jahr 2040 Öl noch 24,3 Prozent des Primärenergiebedarfs decken (2010: knapp 32 Prozent), Kohle wird 27,1 Prozent der Energie liefern (2010: 28,2 Prozent) und Erdgas 27 Prozent (2010: 21,5 Prozent). Die Bedeutung der anderen Energieträger wie Atomkraft, Wasserkraft oder Biomasse werde sich kaum ändern, heißt es bei den Öl- und Gasförderländern.
                   2010                2040
Erdöl      32,0 %            24,3 %
Erdgas    21,5 %            27,0 %
Kohle      28,2 %            27,1 %
Andere   18,3 %            21,6 %

Die OPEC-Ökonomen gehen davon aus, dass sich die weltweite Pkw-Flotte bis 2040 auf 2,1 Milliarden Autos mehr als verdoppeln wird. Mit Benzin und Diesel betriebene Verbrennungsmotoren werden auch dann noch dominieren. Derzeit haben 97 Prozent der Autos Verbrennungsmotoren, 2040 sollen es 92 Prozent sein. In ihrem Basisszenario gehen die OPEC-Volkswirte von einem konstanten nominellen Ölpreis von 110 Dollar pro Barrel bis zum Ende dieses Jahrzehnts aus. Danach soll der Preis bis 2035 bei (inflationsbereinigt) 100 Dollar liegen und bis 2040 auf 102 Dollar steigen. “Es handelt sich dabei um Annahmen und soll nicht als gewünschter oder angepeilter Preis betrachtet werden”, heißt es in der OPEC-Studie. Im Jahr 2040 soll der weltweite Ölbedarf 111 Millionen Fass pro Tag betragen (derzeit gut 90). Um diesen Bedarf zu decken, wird man bis dahin 10 Billionen Dollar (8 Billionen Euro) investieren müssen.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/Weltweiter-Energiebedarf-wird-dramatisch-steigen;art15,1534984


DIE ZUKUNFT EUROPAS , von Helmut Zott

2015/01/07

013 Die Zukunft Europas – von Helmut Zott (Jan2015), 012 Das Verhalten der Katholischen Kirche in Bezug auf den Islam (Jul2013), 011 Antisemitismus und Islam – von Helmut Zott (Jul2013), 010 Mission – von Helmut Zott (Jun2013). Die Titel 009 bis 001 sind bei KATEGORIE: Verzeichn. ALLER ARTIKEL zu finden.
.
Artikel-Suche: Nach jedem Titel steht in Klammer der Erscheinungs – Monat. Bitte im ARCHIV den ausgewählten Monat anklicken und dann nach unten scrollen bis der Artikel sichtbar wird.
.
013       20150106        KATEGORIE: Islam-Diktatur abwehren
.
DIE ZUKUNFT EUROPAS , von Helmut Zott (geschr. 2014-12-28)
.
Meine Auffassung, die ich wiederholt und an verschieden Stellen vertreten und wiedergegeben habe, dass nämlich das heutige Europa in absehbarer Zeit islamisch wird, und es nur eine Frage der Zeit ist, wann dieser laufende Prozess der Islamisierung zum sichtbaren Abschluss kommen wird, stößt weitgehend auf Ablehnung und wird als Schwarzmalerei abgetan. Es ist aber nicht Pessimismus, der mich veranlasst hat, die Dinge so zu sehen, sondern eine, wie ich meine, realistische Einschätzung der Lage, die von seriöser Seite gestützt wird.

Der Islam hat in den zurückliegenden Jahrhunderten wiederholt versucht, Europa zu erobern. Mit der Überquerung der Meerenge von Gibraltar im Jahre 711 n. Chr. erfolgte der erste islamische Angriff auf Europa, verbunden mit der nachfolgenden Eroberung Spaniens und Teilen von Südfrankreich, aber auch der Niederlage 732 bei Tours und Poitiers durch Karl Martell. Im Jahre 1354 n. Chr. erfolgte dann der zweite Anlauf mit der Überschreitung der Dardanellen durch die Osmanen, und der nachfolgenden Niederlage 1683 bei der zweiten Belagerung Wiens. Heute wohnen wir dem historischen Geschehen der dritten aggressiven Expansionswelle des Islams bei, die eine andere Form der Kriegführung und Auseinandersetzung hat.

Sie setzt diesmal auf Einwanderung, Vermehrung und Terror.

Die heutige Islamisierung erfolgt von innen heraus, unter Verwendung der Kampfmittel und Möglichkeiten, welche die Demokratie und das Rechtssystem des Westens selbst, in Verbindung mit einer bürgerlichen Mehrheit, zulassen und bieten. Die Scharia kann auf ganz legalem Wege mit Hilfe der Demokratie selbst eingeführt werden, da diese implizit die Gesetzlichkeit enthält, nach der man sie, unter Ausnutzung der Rechtslage und der demographischen Verhältnisse, abschaffen kann.

Das Wachstum der Umma steht in einem kausalen Zusammenhang mit der Islamisierung, und auf lange Sicht ist die Vermehrung der Muslime sogar der entscheidende Faktor. Extrapoliert man die demographischen Verhältnisse von heute in die Zukunft, so ergibt sich für Europa und damit auch für Deutschland rein rechnerisch eine quantitative Gleichstellung von Muslimen und Nichtmuslimen schon in den nächsten Jahrzehnten. Allerdings gilt ein Staat nicht erst dann für islamisch, wenn die Mehrheit der Staatsbürger Muslime sind, sondern dann, wenn die Scharia rechtsverbindliche Gültigkeit besitzt. Eine Studie des Islam-Archiv in Soest (2006) zur Bevölkerungsentwicklung in Deutschland prognostiziert für das Jahr 2045 einen Stand von 51,72 Millionen in Deutschland lebenden Muslimen gegenüber nur noch 45 Millionen indigenen Deutschen. Dabei ist nicht berücksichtigt, dass es durch Kriege und eine Bevölkerungsvermehrung wie in Afrika zu einer unvorhergesehenen Massenimmigration nach Europa und Deutschland kommen kann. Gegen Gewaltanwendung kann sich ein demokratischer Staat mehr oder weniger erfolgreich zur Wehr setzen, nicht aber, bei Wahrung demokratischer Prinzipien, gegen eine Vermehrung bestimmter Bevölkerungsgruppen.

Kinder zeugen und gebären kann man in einer Demokratie nicht verbieten.

Die muslimische Frau hat sich nicht nur, nach Allahs Verfügung, dem Willen ihres Mannes zu unterwerfen, sondern hat auch der Umma zu dienen, indem sie heutzutage im „Djihad“, nach dem Motto  „Wir gebären euch kaputt“, zur Islamisierung Europas und Deutschlands erfolgreich eingesetzt wird.

Hinter der Islamisierung Europas, wie sie sich heute mit der Einwanderung in einzelne europäische Länder und durch die Vermehrung der Muslime erkennbar und spürbar vollzieht, verbirgt sich ein weit größeres Problem geschichtlichen Ausmaßes, als es erscheinen mag und in Erscheinung tritt. Weitgehend unerkannt und von den Medien kaum thematisiert, findet ein gigantischer Prozess der Menschenbewegung von Süden nach Norden, von Afrika nach Europa statt, der zur Umgestaltung Europas und zum Untergang der abendländischen Kultur führen wird. „Wir werden gegenwärtig Zeugen tief greifender Veränderungen, die Europas Zukunft für immer verändern und den Kontinent in – wie Ronald Reagan sagte – ‚tausend Jahre Finsternis’ stürzen werden“ (Geert Wilders).

Am Ende dieses Um- und Abbauprozesses abendländischen Seins steht ein islamdominiertes Staatsgebilde, für das die 1933 in Kairo geborene jüdische Autorin Gisèle Littman, die seit 1974 unter dem Pseudonym Bat Ye’or („Tochter des Nils“) schreibt, den Namen  „Eurabia“ geprägt hat. Im Jahr 1974, also bereits vor vierzig Jahren, nahm man den algerischen Präsidenten Houari Boumédienne nicht ernst oder glaubte seinen Worten nicht, als er vor der UN-Generalversammlung in fast prophetischer Voraussicht sagte: „Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Hemisphäre des Planeten verlassen, um in den Norden aufzubrechen. Aber nicht als Freunde. Denn sie brechen auf um zu erobern, und sie werden es erobern durch die Anzahl ihrer Kinder. Wir werden siegen durch den fruchtbaren Leib unserer Frauen“.

Es ist geradezu beängstigend, mit welcher Genauigkeit diese Vorhersage von vor vierzig Jahren heute in Erfüllung geht, und in seiner ganzen Tragweite erst heute ganz verstanden wird. Das Wissensmagazin „scinexx,de“ schreibt unter Bezugnahme auf einen Datenreport der „Deutsche Stiftung Weltbevölkerung“ vom 17.08.2009 das Folgende: „In diesen Tagen hat die afrikanische Bevölkerung die Eine-Milliarde-Marke überschritten. Jeden Monat wächst der Kontinent um etwa zwei Millionen Menschen, jedes Jahr um 24 Millionen. Und ein Ende des Wachstums ist nicht in Sicht. Bis zum Jahr 2050 wird sich die Bevölkerung Afrikas voraussichtlich verdoppeln und dann knapp zwei Milliarden Menschen umfassen. Dies geht aus einem Datenreport hervor, den die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) jetzt herausgegeben hat“.

Dieser Bevölkerungsexplosion in Afrika steht ein wachsendes Bevölkerungsdefizit in Europa gegenüber, so dass ein Gefälle von Süden nach Norden vorhanden ist, das naturgemäß zum Ausgleich drängt. Die Reproduktionsmüdigkeit oder auch Zeugungsunfähigkeit in allen europäischen Ländern hat zu den rein rechnerischen Vergleichswerten geführt, die sich aus der Anzahl der Kinder pro gebärfähiger Frau ergeben, nach denen die Bevölkerung Europas nicht nur laufend schwindet, sondern unumkehrbar aussterben muss. Es ist aber nicht nur die naturgegebene Folge, nach der ein Massenüberschuss an Menschen in eine schwindende Leere zwangsläufig einfließen wird, die den derzeitigen und künftigen Fluss von Millionen von Menschen aus Afrika nach Europa bedingen. Es ist darüber hinaus auch eine von der EU beschlossene und gewollte Maßnahme, diese Menschen zur Islamisierung und Vernichtung des bestehenden alten Europas gezielt nach Europa zu holen.

Der Untergang des Abendlandes ist von der EU gewollt und programmiert.

„Während die EU versucht, ihren Bürgern durch umfassende Überwachung Sicherheit vorzugaukeln, öffnet sie – heimlich und von den Medien unbeachtet – die Hintertür für bis zu 50 Millionen Afrikaner, die aufgrund der demografischen Entwicklung in Europa ´gebraucht´ werden, wie der ´Daily Express´ enthüllt hat. Eine Studie der Eurostat stellt die abnehmende Motivation heimischer Europäer fest, Kinder zur Welt zu bringen, und antwortet darauf mit einer Steigerung der Immigration. Afrikanische Immigranten müssten besser integriert werden, ´irreguläre´ Einwanderer sollen laut der EU ´nicht wie Kriminelle behandelt werden´, da die Verlockung Europas auch weiterhin Afrikaner anziehen werde. Die gute Leistung einiger europäischer Staaten ist so zu einem Freibrief für Bewohner zerrütteter afrikanischer Länder geworden“ (unzensuriert.at: „EU plant Massenimmigration aus Afrika“, vom 19. Februar 2011).

Der anfängliche, heute schon sichtbare und künftig wachsende Strom von Millionen von Afrikanern, der über das Mittelmeer nach Europa drängt, ist also dazu bestimmt, das Bevölkerungsdefizit Europas zu korrigieren. Die da kommen sind vorwiegend Muslime, und sie kommen ohne Frauen, was ja heißt, dass sie den erwünschten Nachwuchs mit europäischen weißen Frauen zeugen sollen. Der EU-geplante künftige Europäer ist also ein Moslem, und er ist dunkelhäutig.

Auch wenn die nachfolgenden Angaben (PI vom 27.11.2014) sich nicht unmittelbar auf Schwarzafrikaner und ausschließlich auf Deutschland beziehen, sind sie doch aufschlussreich und interessant:

1.) Zwei Drittel der Asylbewerber waren 2013 Mohammedaner.

2.) 63,4 % der Asylanträge wurden von Männern gestellt.

3.) Von den männlichen Asylantragstellern sind 71,5 % jünger als 30 Jahre.

4.) Der deutsche Bundesinnenminister Thomas de Maizière gab vor kurzem bekannt, zehntausenden abgelehnten Asylbewerbern ein dauerhaftes Siedlungsrecht hier in Deutschland gewähren zu wollen.

Asylbetrug lohnt sich in Deutschland.

Die Idee des Multikulturalismus, wie sie von den sozialistischen Gruppierungen europaweit vertreten wird und die Strategie der „Ausdünnung“ und des Zurückdrängens der europäischen indigenen Völker durch massive Einwanderung kulturferner nichteuropäischer Immigranten, haben den ideologischen Boden bereitet und die Voraussetzung für die heutigen Zustände geschaffen, was ja erkennbare Wirkung zeigt und zur Öffnung Europas für eine undifferenzierte und unbeschränkte Einwanderung, unter Missachtung der Eigeninteressen geführt hat.

„Der Multikulturalismus ist tatsächlich die entscheidende Voraussetzung der strategischen europäisch-arabischen Allianz. Seit 1975 enthalten alle Texte der euro-arabischen Konferenzen und diejenigen der EU die Vereinbarungen zwischen Europa und der arabischen Welt, in der die Bedingungen der arabischen und islamischen Einwanderung nach Europa, die Nicht-Integration der Zuwanderer und die Beibehaltung ihrer Beziehungen zu ihren Heimatländern, die Errichtung kultureller und politischer islamischer Zentren in den europäischen Städten und der Umgang mit Schulunterricht, Publikationen und Medien festgehalten werden“ (Bat Ye’or in einem Vortrag mit dem Titel: ´Europas Anti-Israel-Kurs wird zur Zerstörung Europas führen´).

Neben der ideologischen Beeinflussung und Umerziehung des Bürgers, nach denen das bunte Miteinander und das berechtigte Nebeneinander der Kulturen und Religionen, die alle als gleichwertig zu gelten haben, das Zukunftsmodell des Zusammenlebens darstellen soll, wird der Europäer darüber hinaus von einer EU-Diktatur beherrscht. Die EU steht unter dem Diktat der Muslime und setzt deren Interessen, unter Ausschaltung der Souveränität der einzelnen europäischen Staaten, durch. Es besteht für Europa eine fatale Verquickung von EU und OIC.

Das Ziel beider ist die Islamisierung Europas.

„Unter der gemeinsamen Kontrolle von EU-Kommission und OIC-Generalsekretariat (OIC – Organization of the Islamic Cooperation) wurde das Ziel des „Kommenden Kalifats“ mit der Interimsstufe der Mittelmeerunion (2005) angepeilt, die alle Euro- und Islam-Anrainer umfasst.“ (Hans-Peter Raddatz: „Islamische Jahreszeiten und ´demokratische´ Weltpolitik“).

Am 1. Januar 2010 trat ohne großes Aufsehen in den Medien ein Vertrag in Kraft, der sich

Euro-mediterrane Partnerschaft (EUROMED) nennt.

Die europäische Menschenrechtsorganisation SIOE (Stop the Islamisation of Europe) hat unermüdlich darauf hingewirkt, diesen von der EUROMED verfolgten Plan einer muslimischen Masseneinwanderung öffentlich zu machen. Der SOIE zufolge besteht der euro-mediterrane Plan darin,  „Europa zu islamisieren. Demokratie, Christentum, europäische Kultur und die Europäer selbst sollen aus Europa verdrängt werden. 50 Millionen Nordafrikaner aus islamischen Ländern sollen in die EU importiert werden.“

Den OIC-Generalsekretär Ihsanoglu zitiert Dr. Hans-Peter Raddatz in einem Artikel mit dem Titel „Islamische Jahreszeiten und ´demokratische´ Weltpolitik“ folgendermaßen:  „Es gibt auf höchsten EU-Ebenen ein solide wachsendes Interesse, mit der OIC zusammenzuarbeiten. … Es besteht dringender Bedarf an einer Kooperation der muslimischen Welt mit Europa, wobei die OIC als gemeinsame Stimme der Muslime für Modernisierung steht. …“ Und Dr. Raddatz meint dazu: „Hier ist eine Kollaboration auf höchstem Niveau erreicht, die den Führungsapparat der EU zur Exekutive des islamischen Expansionsinteresses und dabei keinen Hehl aus der wachsenden islamischen Dominanz macht.“

Spätestens hier sollte man innehalten und die Frage stellen, was sich hinter der oft gebrauchten Abkürzung „OIC“ verbirgt, die auch dann ihr wahres Wesen nicht preisgibt, wenn man ihren vollen Namen „Organization of the Islamic Cooperation“ liest.  „Die OIC ist eine religiöse und politische Organisation. Ideologisch der Weltliga der Muslimbruderschaft nahe, teilt sie deren strategische und kulturelle Sichtweise. Mit der Umma visiert sie eine universale Religionsgemeinschaft an, die auf dem Koran, der Tradition Muhammads und auf dem orthodoxen Recht der Scharia fußt. Die OIC repräsentiert 56 Länder und die Autonomiebehörde, die Staatsstatus hat. Das Ganze bildet die universale Umma mit einer Gemeinschaft von 1,3 Milliarden Gläubigen“  (Bat Ye’or: „Europa und das kommende Kalifat“, S. 172).

OIC und Muslimbruderschaft: „Sie marschieren auf getrennten Wegen zu demselben Ziel: Die Einrichtung der Scharia, wo immer möglich, und die Aufrichtung des Kalifats“ (Hans-Peter Raddatz: „Islamische Jahreszeiten und ´demokratische´ Weltpolitik“).

Hatte der libysche Diktator Muammar Gaddafi nicht Recht, und hatte er die Zusammenhänge und den Sachverhalt etwa nicht klar erkannt, als er einst die folgende Aussage machte?  “Es gibt Anzeichen, dass Allah dem Islam den Sieg über Europa gewährt, ohne Schwerter, Gewalt und ohne Eroberung. Wir brauchen keine Terroristen denn die mehr als 50 Millionen Moslems innerhalb weniger Jahrzehnte werden Europa zu einem muslimischen Kontinent machen”.  Und weiter sagte der libysche Diktator: „Es gibt Dutzende Millionen von Muslimen auf dem europäischen Kontinent und ihre Zahl nimmt zu. Dies ist der klare Hinweis, dass der europäische Kontinent zum Islam konvertieren wird. Europa wird eines Tages ein muslimischer Kontinent sein“.

In wieweit die Islamisierung bereits konkret um sich gegriffen und heute schon Europa verändert hat, kann man den folgenden harschen Worten der 2006 verstorbenen Islamkritikerin Oriana Fallaci entnehmen:  „Europa ist nicht mehr Europa, es ist ‘Eurabien‘, eine Kolonie des Islam, wo die islamische Invasion nicht nur physisch voranschreitet, sondern auch auf geistiger und kultureller Ebene. Unterwürfigkeit gegenüber den Invasoren hat die Demokratie vergiftet, mit offensichtlichen Konsequenzen für die Gedankenfreiheit, und für das Konzept der Freiheit selbst“.

„Der weniger informierte bzw. von Regierung und Verwaltung desinformierte Bürger kann zwar zur Kenntnis nehmen, dass seine Lebensumstände unter islamischen Druck geraten, doch dazu auch die Frage stellen, warum es die von ihm selbst gewählten Volksvertreter sind, die solche problematischen Verhältnisse gegen seine Interessen schaffen“ (Hans-Peter Raddatz: „Europa und das kommende Kalifat“, S. XIV).

Die gewählten Volksvertreter wollen offenbar den Islam in ihrem Lande in der illusorischen Hoffnung, dass er eine Bereicherung im bunten Dasein bringen würde. Sie haben den Islam nicht verstanden und hängen der islamischen Lüge an „Islam ist Frieden“. Und die Kirche verkündet, Islam und Christentum seien zwei verschiedene Wege zu ein und demselben Gott. Erst wenn Politiker begreifen würden, dass das was die Verbrecher des „Islamischen Staates“ (IS) machen, genau das ist, was Mohammed ihnen vorgemacht hat und Allah ihnen im Koran befiehlt, dann könnten sie wissen, was Islamisierung bedeutet und was sie zu tun haben im Interesse des Volkes. Wenn sie es allerdings begriffen haben und so handeln wie sie handeln, sind sie Verbrecher.

„Die meisten Europäer haben noch nicht verstanden, dass ihre Regierungen die souveränen Strukturen ihrer Staaten absichtlich aufgebrochen haben. Sie glauben immer noch, ihr nationales Schicksal durch das von ihnen gewählte, demokratische System prägen zu können. Dabei hat sich ihnen faktisch die Entscheidungsmacht über die Innen- und Außenpolitik längst entzogen. Die EU-Bevölkerungen werden heute in den Feldern der Politik, Kultur und Information von transnationalen und internationalen Organisationen beeinflusst wie z.B. der Anna-Lindh-Stiftung und der Allianz der Zivilisationen. Im Bereich der Immigration, Bildung und Sozialpolitik sind es die Körperschaften der OIC (Organization of Islamic Cooperation) und ISESCO (Islamic Educational, Scientific and Cultural Organization – wurde im Mai 1979 von der OIC gegründet), die sich mit Netzwerken von globaler Machtwirkung überlappen – mit dem entscheidenden OIC-Einfluss auf die UNO“  (Bat Ye’or: „Europa und das kommende Kalifat“, S. 130).

Was aber geschieht, wenn einige Europäer, wie es in diesen Tagen zu geschehen scheint, aufwachen und begreifen, was Islamisierung bedeutet und welcher Schwindel und Betrug mit ihnen getrieben wird, wenn sie ihr vom Grundgesetz garantiertes Recht der Meinungsäußerung wahrnehmen und friedlich artikulieren, dass sie eine Islamisierung des Abendlandes nicht wollen? Nun, sie werden als Neonazis bezeichnet und als Chaoten diffamiert. „Eine Schande für Deutschland“ sind aber nur die, welche diese dummdreisten Verleumdungen aussprechen.

%%%%%%%%%%


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.